Tuner-TV – Das Autofernsehen

Autos, Tuning und Motorsport

Die Superstars von Juventus Turin fordern Jeep® h...

23.10.2017. Die Superstar-Spieler des amtierenden Italienischen Fußball-Meisters Iuventus Turin nahmen sich die Zeit, auf der FCA Teststrecke in Balocco zwischen Mailand und Turin einen Tag voller Fahr-Spaß auf und abseits der Straße zu erleben. Perfekt motiviert nach ihrem Sieg über Sporting Lissabon im Allianz Stadion am 18. Oktober, nutzten Trainer Massimiliano Allegri und zehn Juventus-Spieler die [...] weiterlesen
mehr

Dunlop und Bonk Motorsport gewinnen VLN-Langstreck...

23.10.2017 Hanau. Dunlop und Bonk Motorsport haben die VLN-Langstreckenmeisterschaft 2017 gewonnen. Michael Schrey verteidigte seinen Titel auf seinem Dunlop-bereiften BMW M235i Racing. Der 34-Jährige aus Wallenhorst feierte auf dem Weg zum erneuten Triumph sechs Klassensiege in Serie. Dabei bestritt er die Rennen in der stark besetzten Cup5-Klasse in der Regel ohne zweiten Piloten. Lediglich beim [...] weiterlesen
mehr
Oldtimer

Toyota Classic Car Festival 2017

25. November 2017

21.10.2017 Köln. Zur Feier der japanischen und internationalen Automobilkultur lädt Toyota am 25. November ins Toyota Automobile Museum nach Tokio ein. Beim Classic Car Festival 2017 im Meiji Jingu Gaien Park dreht sich dabei alles um die Antriebe der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Von einer Replika des Benz Patent-Motorwagens, dem ersten Auto mit Verbrennungsmotor aus dem späten 19. Jahrhundert, über Fahrzeuge aus der gleichen Ära mit Dampf- oder Stromantrieb bis hin zum ersten Toyota Prius, dem Pionier des Hybridantriebs, oder dem Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) als erster Brennstoffzellenlimousine der Welt:

Am Vorabend einer großen Umwälzung der Automobilbranche zeigt Toyota, welche Fortschritte bei Treibstoff- und Antriebsarten in den letzten 100 Jahren bereits erzielt wurden – und welche künftig zu erwarten sind.

Ausstellungsstücke aus dem reichhaltigen Fundus der Toyota Kollektion illustrieren diesen spannenden Streifzug durch die Automobilgeschichte; auch Fahrvorführungen mit historischen Fahrzeugen stehen auf dem Programm.

Nach Festival-Beginn ist darüber hinaus eine Parade durch die Stadt mit rund 100 Klassikfahrzeugen aus Privatbesitz vorgesehen. Die Zukunft von Mobilität und Lifestyle ist Thema einer Diskussionsrunde mit Design-Experten, die bereits am 5. November stattfindet.

Toyota Classic Car Festival

Toyota Classic Car Festival (Foto: TOYOTA)

-Werbung-
-Werbung-

Mille Miglia 2018 – Alfa Romeo feiert Jubiläum

16.10.2017. Zwischen 1927 und 1957 war die Mille Miglia eines der anspruchsvollsten Langstreckenrennen der Welt, zeitweise sogar als Lauf zur Weltmeisterschaft. 1983 wurde die Mille Miglia, für den großen Enzo Ferrari (1898 – 1988) „das schönste Rennen der Welt“, als Oldtimer-Rallye wiederbelebt.

Bei der 36. Auflage im Mai 2018 geht Alfa Romeo als offizieller Automobil-Partner des Veranstalters an den Start. Exakt 90 Jahre nach dem ersten Sieg ist Alfa Romeo außerdem Ehrengast der „1000 Meilen“, die heute wie damals aus dem norditalienischen Brescia nach Rom und zurück führt. Allerdings müssen die über 300 Teilnehmer die rund 1.600 Kilometer lange Strecke nicht mehr nonstop, sondern aufgeteilt auf vier Tagesetappen absolvieren.

Mit elf Siegen bei der originalen Mille Miglia – davon sieben in Folge – hält Alfa Romeo den Rekord. Den ersten landeten der italienische Grand-Prix-Star Giuseppe Campari und Beifahrer Giulia Ramponi im Jahr 1928. Ihr Fahrzeug: ein Alfa Romeo 6C 1500 Sport. Das Meisterwerk des genialen Ingenieurs Vittorio Jano war seiner Zeit technisch weit voraus, zum Beispiel durch die Aufladung mittels Kompressor und den mit dem Motorblock verschweißten Zylinderkopf. Camapri/Ramponi bewältigten die in diesem Jahr 1.618 Kilometer lange Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 84 km/h – Ende der 1920er Jahre eine schier unglaubliche Leistung.

Anlässlich des 90. Jahrestags dieses Sieges beteiligt sich Alfa Romeo mit einer ganzen Reihe spezieller Aktionen an der Mille Miglia 2018. So geht FCA Heritage, die für die Historie von Alfa Romeo, Lancia, Fiat und Abarth verantwortliche Marke von Fiat Chrysler Automobiles (FCA), mit legendären Oldtimern an den Start der Gleichmäßigkeitsrallye. Darüber hinaus setzt der Veranstalter dreißig aktuelle Fahrzeuge, darunter Alfa Romeo Stelvio und Alfa Romeo Giulia, für organisatorische Aufgaben ein. Mit diesem Engagement schlägt Alfa Romeo die Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart der eigenen Marke.

Die bei der Mille Miglia 2018 an den Start gehenden Oldtimer belegen, wie Erfolge auf der Rennstrecke das Image einer Marke formen. Sie verdeutlichen außerdem, welchen Einfluss konsequente Einsätze im Motorsport auf die Entwicklung der Technologie von Serienfahrzeugen haben. Jüngstes Beispiel ist der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio, der gerade auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings einen neuen Rundenrekord für SUV aufgestellt hat. Mit einer Zeit von 7.51,7 Minuten verbesserte Alfa Romeo Testfahrer Fabio Francia die bestehende Bestzeit um rund acht Sekunden. Der Italiener hatte zuvor bereits einen neuen Nordschleifen-Rekord für viertürige Serien-Limousinen aufgestellt – mit der Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio. Für sie blieben die Stoppuhren bei 7.32,1 Minuten stehen.

Der Namensteil Quadrifoglio nimmt übrigens Bezug auf einen legendären Glücksbringer von Alfa Romeo, das vierblättrige Kleeblatt, italienisch Quadrifoglio. Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio und Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio setzen damit die Tradition fort, die unter anderem der Sieg bei der Mille Miglia 1928 begründet hat.

Weitere Informationen im Internet unter www.1000miglia.eu/.

90 Jahre nach dem ersten Sieg bei der Mille Miglia kehrt Alfa Romeo 2018 als offizieller Automobil-Partner und Ehrengast zurück. 1928 gewann Giuseppe Campari im Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport das berühmte „1000-Meilen-Rennen“, das heute als Oldtimer-Rallye durchgeführt wird. Im nächsten Jahr schickt Alfa Romeo erneut Klassiker aus dem Werksmuseum an den Start. Dreißig Fahrzeuge, darunter Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio, im Einsatz für den Veranstalter. (Foto: Alfa Romei)

Motorworld Classics 2017 in Berlin: Hochkarätige Fahrzeuge von ALL TIME STARS

5. Oktober 2017bis8. Oktober 2017

5.10.2017. Zum dritten Mal findet in Berlin die Motorworld Classics statt – und erneut stellt ALL TIME STARS (www.alltime-stars.com/) auf dem historischen Messegelände unter dem Berliner Funkturm zahlreiche Fahrzeuge aus dem umfangreichen Verkaufsangebot aus. Die Fachmesse Motorworld Classics findet vom 5. bis 8. Oktober 2017 statt. Erwartet werden auch wieder offiziell anerkannte Mercedes-Benz Markenclubs.

Stuttgart. Wenn ALL TIME STARS auf einer Fachmesse auftritt, bringt der Fahrzeughandel von Mercedes-Benz Classic stets hochinteressante Fahrzeuge mit. Da Youngtimer derzeit besonders gefragt sind, stellt ALL TIME STARS in Berlin gleich fünf davon aus – und jedes Fahrzeug kann selbstverständlich erworben werden. Mit seinem Anspruch an höchste Transparenz sind die Fahrzeuge von ALL TIME STARS für jeden Sammler geeignet und insbesondere auch für jene Interessenten, die neu ins Hobby der klassischen Fahrzeuge starten.

Fünf Fahrzeuge präsentiert ALL TIME STARS auf dem eigenen Messestand (Halle 20, Stand 7) auf der Motorworld Classics in Berlin: eine „Strich-Acht“-Limousine vom Typ 200 (1968, Baureihe 115), ein Coupé 280 CE (1981, Baureihe 123), einen 300 SL (1987, Baureihe 107), einen 320 SL „Mille Miglia“ (2000, Baureihe 129) sowie eine S-Klasse 280 SE (1982, Baureihe 126).

Traumwagen für jeden Anspruch – das ist die Leitlinie bei ALL TIME STARS. Generell reicht das Angebot vom Vorkriegs-Klassiker bis hin zum Youngtimer. Es gilt der Grundsatz den Kunden über die Vorgeschichte und den Zustand der Fahrzeuge umfassend zu informieren. Dazu werden alle Fahrzeuge im Verkaufsangebot gründlich in mehr als 160 Punkten geprüft. Eventuelle Mängel oder Schönheitsfehler werden so aufgespürt und im Angebot detailliert dokumentiert. Zusätzlich informieren die Fachberater genau, was nach dem Kauf verändert wurde und was nicht. Alle Fahrzeuge erhalten ein sog. Classic Data Gutachten und entsprechen technisch mindestens der Zustandsnote 2. Die Gutachten stehen – wie auch der berühmte Stern auf der Motorhaube oder im Kühlergrill – für die Qualität der Fahrzeuge. ALL TIME STARS gewährt eine einjährige Garantie. Für die angebotenen, originalen Rennfahrzeuge gelten Sonderbedingungen.

Neben den zahlreichen Serienfahrzeugen von Mercedes-Benz im Angebot von ALL TIME STARS gehören zwei Motorsportfahrzeuge zu den derzeitigen Highlights. Das eine ist ein originaler Silberpfeil MERCEDES AMG PETRONAS F1 W04 aus dem Jahr 2013. In dieser Saison wird das Fahrzeug von Lewis Hamilton gefahren, der damit unter anderen den Sieg beim Großen Preis von Ungarn erringt. Außerdem sichert sich Lewis Hamilton mit diesem Fahrzeug drei weitere Podestplätze. Als weiteres Rennsportfahrzeug ist ein AMG-Mercedes C-Klasse Rennsport-Tourenwagen (W 203) im Angebot. Das ALL TIME STARS-Fahrzeug dieses Typs wird im Jahr 2005 als Testfahrzeug eingesetzt (T-Car), nicht bei offiziellen DTM-Läufen.

Das vollständige Angebot von ALL TIME STARS ist tagesaktuell im Internet unter www.alltime-stars.com zu finden.

Motorworld Classics 2017

Die Motorworld Classics findet vom 5. bis 8. Oktober 2017 statt – in diesem Jahr zum dritten Mal. Auf dem Messegelände, mit dem historischen Funkturm als Markenzeichen, versammelt der Veranstalter ein umfangreiches Angebot an Fahrzeugen und weiteren Highlights für Fach- und Publikumsbesucher. Wer mit dem eigenen Klassiker anreist, kann kostenlos parken: Oldtimer im Sommergarten (Zufahrt über Tor 9/Messedamm), Youngtimer direkt vor dem Haupteingang zu den historischen Messehallen (Messeingang Nord).

Die Fahrzeuge

Bei den ausgestellten Fahrzeugen kann es kurzfristig zu Änderungen kommen.

Mercedes-Benz 200 (W 115), 1968

Der von ALL TIME STARS auf der Motorworld Classic ausgestellte Mercedes-Benz 200 stammt aus Erstbesitz und dem Premierenjahr der Baureihe, 1968. Zu den Sonderausstattungen gehört die begehrte Servolenkung. Die Farbkombination wirkt edel: weißes Interieur und beige Kunstleder-Innenausstattung. Das Fahrzeug gehört zur Drivers Edition von ALL TIME STARS.

Produktionszeitraum: 1968 bis 1973
Zylinder: 4/Reihe
Hubraum: 1.988 Kubikzentimeter
Leistung: 70 kW (95 PS) bei 4.800/min
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h

Mercedes-Benz 280 CE (C 123), 1981

Eine seltene Karosseriefarbe hat der Mercedes-Benz 280 E von ALL TIME STARS auf der Motorworld Classics 2017: Hellblau. Der Erstbesitzer hat sie mit einer beigen Innenausstattung kombiniert. Das Fahrzeug stammt aus dem Jahr 1981 und zweiter Hand. Das Viergang-Schaltgetriebe in Verbindung mit dem leistungsstärksten Motor der Baureihe macht es zu einem sportlichen Coupé.

Produktionszeitraum: 1977 bis 1985
Zylinder: 6/Reihe
Hubraum: 2.746 Kubikzentimeter
Leistung: 136 kW (185 PS) bei 5.800/min
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Mercedes-Benz 300 SL (R 107), 1987

Einen SL der Baureihe R 107 aus erster Hand – das ist sehr selten geworden. Der auf der Motorworld Classics präsentierte Roadster hatte bisher lediglich einen Besitzer, wurde 1987 nach Stuttgart ausgeliefert – und gelangte schließlich dort zu ALL TIME STARS im Mercedes-Benz Museum.

Produktionszeitraum: 1985 bis 1989
Zylinder: 6/Reihe
Hubraum: 2.962 Kubikzentimeter
Leistung: 138 kW (188 PS) bei 5.700/min
Höchstgeschwindigkeit: 203 km/h

Mercedes-Benz 280 SE (W 126), 1982

35 Jahre alt und nur 35.500 Kilometer auf dem Tachometer, dazu aus Erstbesitz: Diese S-Klasse aus der Collectors Edition von ALL TIME STARS befindet sich in einem technisch und optisch guten Zustand. Erlesen auch die Farbkombination mit Silberdistel Metallic außen und einer Lederausstattung der Farbe Siena. Zur Ausstattung gehören Schiebedach, Klimaanlage und Sitzheizung.

Produktionszeitraum: 1979 bis 1985
Zylinder: 6/Reihe
Hubraum: 2.746 Kubikzentimeter
Leistung: 136 kW (185 PS) bei 5.800/min.
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h

Mercedes-Benz 320 SL „Mille Miglia“ (R 129), 2000

Nur zwölf Stück gebaut: Der 320 SL im Angebot von ALL TIME STARS auf der Motorworld Classics entstammt der raren Sonderserie „ Mille Miglia“ dieser SL-Baureihe. Sie wurde im Jahr 2000 als Begleitfahrzeuge bei dem legendären Straßenrennen eingesetzt. Der Roadster präsentiert sich in der Concours Edition und damit fast wie neu. Dazu passt eine äußerst umfangreiche Ausstattung.

Produktionszeitraum: 1998 bis 2001
Zylinder: 6/V
Hubraum: 3.199 Kubikzentimeter
Leistung: 165 kW (224 PS) bei 5.600/min
Höchstgeschwindigkeit: 238 km/h

Motorworld Classics 2017 in Berlin: Hochkarätige Fahrzeuge von ALL TIME STARS

5. Oktober 2017bis8. Oktober 2017

5.10.2017. Zum dritten Mal findet in Berlin die Motorworld Classics statt – und erneut stellt ALL TIME STARS (www.alltime-stars.com/) auf dem historischen Messegelände unter dem Berliner Funkturm zahlreiche Fahrzeuge aus dem umfangreichen Verkaufsangebot aus. Die Fachmesse Motorworld Classics findet vom 5. bis 8. Oktober 2017 statt. Erwartet werden auch wieder offiziell anerkannte Mercedes-Benz Markenclubs.

Stuttgart. Wenn ALL TIME STARS auf einer Fachmesse auftritt, bringt der Fahrzeughandel von Mercedes-Benz Classic stets hochinteressante Fahrzeuge mit. Da Youngtimer derzeit besonders gefragt sind, stellt ALL TIME STARS in Berlin gleich fünf davon aus – und jedes Fahrzeug kann selbstverständlich erworben werden. Mit seinem Anspruch an höchste Transparenz sind die Fahrzeuge von ALL TIME STARS für jeden Sammler geeignet und insbesondere auch für jene Interessenten, die neu ins Hobby der klassischen Fahrzeuge starten.

Fünf Fahrzeuge präsentiert ALL TIME STARS auf dem eigenen Messestand (Halle 20, Stand 7) auf der Motorworld Classics in Berlin: eine „Strich-Acht“-Limousine vom Typ 200 (1968, Baureihe 115), ein Coupé 280 CE (1981, Baureihe 123), einen 300 SL (1987, Baureihe 107), einen 320 SL „Mille Miglia“ (2000, Baureihe 129) sowie eine S-Klasse 280 SE (1982, Baureihe 126).

Traumwagen für jeden Anspruch – das ist die Leitlinie bei ALL TIME STARS. Generell reicht das Angebot vom Vorkriegs-Klassiker bis hin zum Youngtimer. Es gilt der Grundsatz den Kunden über die Vorgeschichte und den Zustand der Fahrzeuge umfassend zu informieren. Dazu werden alle Fahrzeuge im Verkaufsangebot gründlich in mehr als 160 Punkten geprüft. Eventuelle Mängel oder Schönheitsfehler werden so aufgespürt und im Angebot detailliert dokumentiert. Zusätzlich informieren die Fachberater genau, was nach dem Kauf verändert wurde und was nicht. Alle Fahrzeuge erhalten ein sog. Classic Data Gutachten und entsprechen technisch mindestens der Zustandsnote 2. Die Gutachten stehen – wie auch der berühmte Stern auf der Motorhaube oder im Kühlergrill – für die Qualität der Fahrzeuge. ALL TIME STARS gewährt eine einjährige Garantie. Für die angebotenen, originalen Rennfahrzeuge gelten Sonderbedingungen.

Neben den zahlreichen Serienfahrzeugen von Mercedes-Benz im Angebot von ALL TIME STARS gehören zwei Motorsportfahrzeuge zu den derzeitigen Highlights. Das eine ist ein originaler Silberpfeil MERCEDES AMG PETRONAS F1 W04 aus dem Jahr 2013. In dieser Saison wird das Fahrzeug von Lewis Hamilton gefahren, der damit unter anderen den Sieg beim Großen Preis von Ungarn erringt. Außerdem sichert sich Lewis Hamilton mit diesem Fahrzeug drei weitere Podestplätze. Als weiteres Rennsportfahrzeug ist ein AMG-Mercedes C-Klasse Rennsport-Tourenwagen (W 203) im Angebot. Das ALL TIME STARS-Fahrzeug dieses Typs wird im Jahr 2005 als Testfahrzeug eingesetzt (T-Car), nicht bei offiziellen DTM-Läufen.

Das vollständige Angebot von ALL TIME STARS ist tagesaktuell im Internet unter www.alltime-stars.com zu finden.

Motorworld Classics 2017

Die Motorworld Classics findet vom 5. bis 8. Oktober 2017 statt – in diesem Jahr zum dritten Mal. Auf dem Messegelände, mit dem historischen Funkturm als Markenzeichen, versammelt der Veranstalter ein umfangreiches Angebot an Fahrzeugen und weiteren Highlights für Fach- und Publikumsbesucher. Wer mit dem eigenen Klassiker anreist, kann kostenlos parken: Oldtimer im Sommergarten (Zufahrt über Tor 9/Messedamm), Youngtimer direkt vor dem Haupteingang zu den historischen Messehallen (Messeingang Nord).

Die Fahrzeuge

Bei den ausgestellten Fahrzeugen kann es kurzfristig zu Änderungen kommen.

Mercedes-Benz 200 (W 115), 1968

Der von ALL TIME STARS auf der Motorworld Classic ausgestellte Mercedes-Benz 200 stammt aus Erstbesitz und dem Premierenjahr der Baureihe, 1968. Zu den Sonderausstattungen gehört die begehrte Servolenkung. Die Farbkombination wirkt edel: weißes Interieur und beige Kunstleder-Innenausstattung. Das Fahrzeug gehört zur Drivers Edition von ALL TIME STARS.

Produktionszeitraum: 1968 bis 1973
Zylinder: 4/Reihe
Hubraum: 1.988 Kubikzentimeter
Leistung: 70 kW (95 PS) bei 4.800/min
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h

Mercedes-Benz 280 CE (C 123), 1981

Eine seltene Karosseriefarbe hat der Mercedes-Benz 280 E von ALL TIME STARS auf der Motorworld Classics 2017: Hellblau. Der Erstbesitzer hat sie mit einer beigen Innenausstattung kombiniert. Das Fahrzeug stammt aus dem Jahr 1981 und zweiter Hand. Das Viergang-Schaltgetriebe in Verbindung mit dem leistungsstärksten Motor der Baureihe macht es zu einem sportlichen Coupé.

Produktionszeitraum: 1977 bis 1985
Zylinder: 6/Reihe
Hubraum: 2.746 Kubikzentimeter
Leistung: 136 kW (185 PS) bei 5.800/min
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Mercedes-Benz 300 SL (R 107), 1987

Einen SL der Baureihe R 107 aus erster Hand – das ist sehr selten geworden. Der auf der Motorworld Classics präsentierte Roadster hatte bisher lediglich einen Besitzer, wurde 1987 nach Stuttgart ausgeliefert – und gelangte schließlich dort zu ALL TIME STARS im Mercedes-Benz Museum.

Produktionszeitraum: 1985 bis 1989
Zylinder: 6/Reihe
Hubraum: 2.962 Kubikzentimeter
Leistung: 138 kW (188 PS) bei 5.700/min
Höchstgeschwindigkeit: 203 km/h

Mercedes-Benz 280 SE (W 126), 1982

35 Jahre alt und nur 35.500 Kilometer auf dem Tachometer, dazu aus Erstbesitz: Diese S-Klasse aus der Collectors Edition von ALL TIME STARS befindet sich in einem technisch und optisch guten Zustand. Erlesen auch die Farbkombination mit Silberdistel Metallic außen und einer Lederausstattung der Farbe Siena. Zur Ausstattung gehören Schiebedach, Klimaanlage und Sitzheizung.

Produktionszeitraum: 1979 bis 1985
Zylinder: 6/Reihe
Hubraum: 2.746 Kubikzentimeter
Leistung: 136 kW (185 PS) bei 5.800/min.
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h

Mercedes-Benz 320 SL „Mille Miglia“ (R 129), 2000

Nur zwölf Stück gebaut: Der 320 SL im Angebot von ALL TIME STARS auf der Motorworld Classics entstammt der raren Sonderserie „ Mille Miglia“ dieser SL-Baureihe. Sie wurde im Jahr 2000 als Begleitfahrzeuge bei dem legendären Straßenrennen eingesetzt. Der Roadster präsentiert sich in der Concours Edition und damit fast wie neu. Dazu passt eine äußerst umfangreiche Ausstattung.

Produktionszeitraum: 1998 bis 2001
Zylinder: 6/V
Hubraum: 3.199 Kubikzentimeter
Leistung: 165 kW (224 PS) bei 5.600/min
Höchstgeschwindigkeit: 238 km/h

Auf PS-Mission rund um Berlin: Start der ADAC Youngtimer Tour 2017

2.10.2017 München. Auf in die zweite Runde! Am 6. Oktober 2017 startet zum zweiten Mal die ADAC Youngtimer Tour unter dem symbolträchtigen Funkturm im Westen Berlins auf der Messe Motorworld Classics.

Über 60 Klassiker von morgen – hauptsächlich aus den 80er und 90er Jahren – nehmen dann in der pulsierenden Hauptstadt und in ihrem grünen Umland Fahrt auf. Die Tour wird dabei ergänzt von historischen und kulturellen Highlights, die am Wegesrand auf die „jungen Alten“ und ihre Besatzungen warten. Auch auf der Motorworld Classics Berlin ist der ADAC als ideeller Träger vertreten, ADAC Klassik präsentiert sich dort in Halle 20, Stand 12. ADAC-Mitglieder erhalten im Vorverkauf in allen Geschäftsstellen des ADAC Berlin-Brandenburg vergünstigte Eintrittskarten für die Motorworld Classics.

Die ADAC Youngtimer Tour 2017 bietet den Teilnehmern das volle PS-Programm. Kultur und Geschichte, Fahrfreude und Kulinarisches sorgen für Spaß am Lenkrad und auf dem Beifahrersitz. Das polnische Zisterzienserkloster Cedynia und das älteste noch in Betrieb befindliche Schiffhebewerk in Niederfinow am Oder-Havel-Kanal sind die ersten Ziele am 7. Oktober, bevor die Tour bei einem Abstecher zum ehemaligen Sowjetflugplatz Finowfurt die fliegerischen Relikte des Kalten Krieges besichtigt. Navigiert wird übrigens ganz entspannt mit einer Handy-App von MOTOCOMPANO, die auch den Beifahrern den Genuss der Strecke ermöglicht.

Der Sonntag, 8. Oktober steht ganz im Zeichen des Motorsports. Die ADAC Youngtimer Tour steuert dann die Kartbahn Templiner Ring, das Driving Center Groß Dölln und die Autocross-Strecke in Biesenthal an. Anschließend wird gefeiert: In der Zentrale von ADAC Klassik-Fashion-Partner CAMP DAVID in Hoppegarten werden ab 13.00 Uhr die Sieger der ADAC Youngtimer Tour 2017 verkündet.

Bei der ADAC Youngtimer Tour fahren auch 2017 wieder zahlreiche zukünftige Klassiker mit. Exotisches kommt aus dem Fernen Osten: Gleich zwei seltene Mitsubishi gehen in Berlin an den Start. Das Mitsubishi Sapporo Cabriolet von Wolfgang Weimar aus dem Jahr 1984 wurde nur 52 Mal gebaut und ist in Deutschland damit seltener als ein Mercedes-Flügeltürer. Auch den Mitsubishi Diamante von Jan Oettel dürften nur ausgeprägte Autokenner auf dem Schirm haben – das seltene Modell im königlichen Imperial Beige bringt es auf 213 PS. Im schwäbischen Gleiter von Dr. Frank Eisenhauer – einem Mercedes-Benz S600 Coupé von 1994 – säuseln dagegen 394 PS, die vom mächtigen Zwölfzylinder unter der langen Haube des Luxus-Kreuzers zur Verfügung gestellt werden.

Der Mercedes setzt mit einem Außenmaß von über fünf Metern auf das Motto „Länge läuft“ – andere stehen dagegen für „Kurz und gut“: Der Volkswagen Golf von Andreas Jacob gelangte 1983 in die Hände von VW-Tuner Oettinger und erhielt dort eine Leistungsspritze nach Art des Hauses. Mit 142 PS wird seitdem aus dem Kompaktwagen ein sportlicher Wolfsburger im Schafspelz.

Ausgangspunkt der ADAC Youngtimer Tour am Samstag und Sonntag ist die Messe Motorworld Classics Berlin unter dem Funkturm. Am Freitag findet dort auf dem Stand von ADAC Klassik mit einem „Get together“ auch der offizielle Auftakt der ADAC Youngtimer Tour statt. Während aller Messetage ist der Stand von ADAC Klassik Anlaufstelle für alle Fragen zu Mitgliedschaft und Versicherungen. ADAC-Mitglieder können an allen ADAC-Geschäftsstellen des ADAC Berlin-Brandenburg in Vorkauf Tickets zum Mitgliedsvorteil für 12 Euro anstelle von 15 Euro erwerben.

Die Messe Motorworld Classics ist am Donnerstag, 5. Oktober von 12.00 bis 19.00 Uhr, am Freitag und Samstag (6./7. Oktober) von 10.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag. 8. Oktober, von 10 bis 18.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Programm ADAC Youngtimer Tour Berlin

Samstag, 7. Oktober
08:30 – 09:30 Uhr Start an der Messe Motorworld Classics Berlin
10:15 – 11:45 Uhr Skisprungschanze Freienwalde
11:10 – 12:55 Uhr Kloster Cedyna
12:30 – 14:15 Uhr Schiffshebewerk Niederfinow
13:45 – 15:00 Uhr Kaiserbahnhof Joachimsthal
14:30 – 16:15 Uhr Luftfahrtmuseum Finow
17:00 – 18:00 Uhr Zieleinlauf Sommergarten der Messe Berlin

Sonntag, 8. Oktober
08:30 – 09:30 Uhr Start an der Messe Motorworld Classics Berlin
10:20 – 11:35 Uhr Kartbahn Templiner Ring, Templin
11:05 – 12:50 Uhr Driving Center Groß Dölln
12:35 – 14:05 Uhr Autocross-Strecke Biesenthal
14:00 – 15:00 Uhr Zieleinlauf bei CAMP DAVID, Hoppegarten, CLINTON-Europazentrale

Mercedes-Benz Classic Kalender 2018

Ein ganzes Jahr mit Event-Highlights von Mercedes-Benz Classic zeigt der Classic Kalender 2018. Eindrucksvoll setzt er ganz unterschiedliche Fahrzeuge der Marke in Szene: So werden Limousinen, Rennwagen und Geländefahrzeuge für den Betrachter in faszinierender Nähe lebendig – wie zuvor schon bei den Events, auf denen die Fahrzeuge Stars waren.

Der Classic Kalender für 2018 kostet 29,90 Euro. Er kann ab sofort online im Mercedes-Benz Classic Store vorbestellt werden (https://www.mercedes-benz-classic-store.com /literatur-medien/printmedien/kalender/1270/classic-kalender-2018?c=75). Ab Oktober 2017 ist er dann auch im Mercedes-Benz Museumsshop erhältlich.

29.9.2017 Stuttgart. Ein Museum in Bewegung: Das ist jedes Event, bei dem Mercedes-Benz Classic auftritt. Zugleich erweitern die Veranstaltungen mit ihrer packenden Realität die faszinierende Dauerausstellung des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart zu mehr als 130 Jahren Geschichte und Geschichten um eine neue Dimension. Rund 1.100 Fahrzeuge umfasst die unternehmenseigene Sammlung. Mercedes-Benz Classic gibt bei rund 30 Veranstaltungen im Jahr die einzigartige Gelegenheit, ausgewählten Automobilen dieses Bestands in authentischer Kulisse ganz nahe zu kommen.

Der Mercedes-Benz Classic Kalender 2018 im Format 69 mal 49 Zentimeter porträtiert eindrucksvolle Szenen solcher Events der Oldtimer- und Youngtimer-Szene. In jedem Monat fährt ein anderes Fahrzeuge direkt vor die Augen des Betrachters. Enthalten sind faszinierende Veranstaltungen der internationalen Klassikerszene, an denen die Marke sich mit außergewöhnlichen Fahrzeugen aus der unternehmenseigenen Sammlung beteiligt. Aber auch selbst organisierte Events zeigt der Kalender 2018 eindrucksvoll.

Motorsportatmosphäre prägt die ersten drei Monate. Der Januar zeigt einen Mercedes-Benz SSK (W 06) aus dem Jahr 1928 (Großglockner Grand Prix), der Februar den 1,5-Liter-Rennwagen Mercedes-Benz W 165 aus dem Jahr 1939 (Goodwood Revival) und der März einen Mercedes-Benz 300 SE (W 112), wie er in den 1960er-Jahren zum Einsatz kam (ADAC Eifelrennen).

Im April geht es weiter mit einem Gruppenbild der E-Klasse auf der Einfahrbahn im Werk Sindelfingen (Classic Insight „Die Tradition der E-Klasse“). Jedes Jahr im Mai findet die Mille Miglia in Italien statt – mit dem Mercedes-Benz 300 SLR (W 196 S, 1955) auch im Classic Kalender 2018. Der AMG-Mercedes C-Klasse Rennsport-Tourenwagen der Baureihe W 202 aus dem Jahr 1994 (Mercedes-Benz Classic Trackday @ Hockenheim) macht das erste Halbjahr komplett.

Kernig wird es dann im Juli mit einem Unimog Mercedes-Benz U 1100 L (Baureihe 416, 1979, Classic Insight „70 Jahre Unimog“), bevor im August eine absolute Rarität vorfährt: ein Experimentalfahrzeug Mercedes-Benz C 111 (1970, Colorado Grand). Die Classic Days Schloss Dyck stehen mit einem Mercedes-Benz 230 SL „Pagode“ (W 113) im Mittelpunkt des Septembers.

Ein Mercedes-Simplex 60 PS aus dem Jahr 1903 (Classic Insight „Die Ära Mercedes“) steht im Oktober im Mittelpunkt. Alljährlich am ersten November-Wochenende findet der London to Brighton Veteran Car Run statt, an dem der unternehmenseigene Mercedes-Simplex 40 PS, Baujahr 1903, schon oft teilgenommen hat. Das Jahr 2018 beschließt im Dezember ein Mercedes-Benz 230 G (mit Signet „Steyr-Daimler-Puch), der für ein Fotoshooting zur G-Klasse abgelichtet wurde. Eine letzte Rarität bietet der Classic Kalender 2018 ganz am Schluss: den Mercedes-Benz 500 SL Rallye (R 107, 1981), der jedes Event, auf dem er auftaucht, ebenfalls zur großen Bühne macht.

Mercedes-Benz Classic Kalender 2018, Titelmotiv: Mercedes-Benz SSK (W 06) aus dem Jahr 1928 beim Großglockner Grand Prix 2012 in Österreich.

50 Jahre NSU RO 80 im Altlußheimer Museum AUTOVISION

29.9.2017 Altlußheim. Der NSU RO 80 galt bei der ersten Vorstellung 1967 als Fahrzeug, das aufgrund gleich mehrerer Raffinessen und technischer Neuerungen für weltweites Aufsehen sorgte.

Erstmals wurde eine völlig neue aerodynamische Limousinen-Bauform entwickelt, die durch ihre Keilform im Windkanal für einen unglaublich niedrigen CW-Wert sorgte. Ebenfalls völlig neu war der Antrieb des RO 80, ein 2-Scheiben Wankelmotor. Beide Komponenten führten schließlich dazu, dass es den NSU-Werken mit diesem Fahrzeug als erstem deutschen Automobilhersteller überhaupt gelang, die begehrte Auszeichnung „AUTO DES JAHRES“ zu bekommen.

„Urmodell“ nur in Altlußheim zu sehen

Die Neckarsulmer Fahrzeugwerke präsentierten den NSU RO 80 bei der IAA 1967 in Frankfürt sehr werbewirksam mit einem besonderen Schnittmodell, das mittels hydraulischer Klappmechanismen weit mehr Technikdetails offen legte, als bei dem klassischen „Blick unter die Haube“. Das Zwei-kreis-Bremssystem und ein seitlicher Aufprallschutz sorgten neben dem kompakten Wankelmotor bei der Fachpresse für Schlagzeilen, die in allen großen Automobilmagazinen den Titelplatz für sich in Anspruch nahmen.
Besonders freuen wird es im Jubiläumsjahr alle Freunde der Wankeltechnik, dass es diesem geschichtsträchtigen Schnittmodell nicht wie den meisten Messefahrzeugen erging, indem es nach Ende einer Werbekampagne einfach verschrottet wurde.

Museumsgründer Horst Schultz rettete das besondere Exponat gerade noch rechtzeitig für seine seit 15 Jahren bestehende, übrigens weltweit einzige Wankel-Dauerausstellung im Altlußheimer Museum AUTOVISION. Ein weiterer, nicht aufgeschnittener NSU-RO 80 steht zudem in klassischem „gletscherweiss“ in der NSU-Nach-kriegsausstellung des Museums. Und wer es genau wissen will, findet in der Wankelmotorenausstellung der Autovision alle 4 Varianten der im RO 80 jemals verbauten Antriebstechnik!

Doppeljubiläum mit Buchveröffentlichung

Das Jahr 2017 gibt der AUTOVISION neben dem RO 80 Jubiläum weitere Anlässe zum feiern, denn genau vor 15 Jahren, im September 2002, feierte man die Eröffnung dieses Museums. Und da die inzwischen 6 Ausstellungsbereiche auf eine Fläche von über 2.500 m² herangewachsen sind, entschloss sich Horst Schultz in diesem Jubiläumsjahr, ein begleitendes, 200 Seiten starkes Museumsbuch zu erstellen, welches ab sofort unter dem Titel „AUTOVISIONEN – gestern, heute, morgen“ direkt vom Museum AUTOVISION zu beziehen ist.

Der erste NSU RO 80 wurde 1967 auf der IAA in Frankfurt als Schnittmodell präsentiert (1).

NSU RO 80 IAA 1967

NSU RO 80 IAA 1967

Noch heute kann man dieses geschichtsträchtige Exponat im Museum AUTOVISION sehen (2)!

Ro 80 Schnittmodell IAA

Ro 80 Schnittmodell IAA

Info: Museum AUTOVISION, Hauptstraße 154, 68804 Altlußheim
Tel: 06205 / 307661 eMail: post@autovision-tradition.de
www.museum-autovision.de

Öffnungszeiten: Do., Fr., So. von 10:00-17:00 Uhr, Sa. von 13:00-17:00 Uhr

Audi Tradition bei der Sauerland Klassik 2017

4. Oktober 2017bis7. Oktober 2017

28.9.2017. Die Sauerland Klassik eröffnet vom 4. bis 7. Oktober die herbstliche Oldtimer-Saison und Audi Tradition geht mit zwei Vorkriegs-Klassikern an den Start: einem Wanderer W 25 Cabriolet und einem Audi 920 Cabriolet.

Nach dem Debüt 2015 sind dieses Jahr mehr als 130 historische Automobile für die rund 600 Kilometer lange Oldtimer-Rallye im Sauerland gemeldet.

Eines davon ist der Audi 920 als Cabriolet. Der Audi 920 war das letzte Audi-Modell vor dem Zweiten Weltkrieg. 1939 kam das Auto, das auf den Markt der gehobenen Mittelklasse zielte, auf den Markt. Angetrieben von einem Sechszylinder-Reihenmotor beschleunigte der Wagen auf 130 km/h und fand schnell seine Käuferschaft. Der Ausbruch des Krieges bremste den Erfolg. Nachdem zunächst nur mehr für den Export produziert wurde, verließ bereits 1940 der letzte Audi 920 die Werkhallen in Zwickau.

Ein Sechszylinder-Motor arbeitete auch im Wanderer W 25 Cabriolet. 1936 stellte die Audi-Vorgängermarke Auto Union das bis zu 85 PS-starke Automobil zusammen mit dem gleichnamigen Wanderer Roadster vor. Das sächsische Unternehmen schloss damit die Lücke im sportlichen Zweisitzer-Segment. Bereits 1935 hatten die Marken DKW, Audi und Horch entsprechende Modelle präsentiert. Ganze 259 Exemplare wurden vom Wanderer W 25 Cabriolet und Roadster gebaut. Das von Audi Tradition bei der Sauerland Klassik eingesetzte Auto ist eines der letzten noch fahrbereiten Modelle.

Der letzte Audi vor dem Zweiten Weltkrieg: Der Audi 920 kam 1939 auf den Markt. (Foto: AUDI AG)

Audi Tradition bei der Sauerland Klassik 2017

4. Oktober 2017bis7. Oktober 2017

28.9.2017. Die Sauerland Klassik eröffnet vom 4. bis 7. Oktober die herbstliche Oldtimer-Saison und Audi Tradition geht mit zwei Vorkriegs-Klassikern an den Start: einem Wanderer W 25 Cabriolet und einem Audi 920 Cabriolet.

Nach dem Debüt 2015 sind dieses Jahr mehr als 130 historische Automobile für die rund 600 Kilometer lange Oldtimer-Rallye im Sauerland gemeldet.

Eines davon ist der Audi 920 als Cabriolet. Der Audi 920 war das letzte Audi-Modell vor dem Zweiten Weltkrieg. 1939 kam das Auto, das auf den Markt der gehobenen Mittelklasse zielte, auf den Markt. Angetrieben von einem Sechszylinder-Reihenmotor beschleunigte der Wagen auf 130 km/h und fand schnell seine Käuferschaft. Der Ausbruch des Krieges bremste den Erfolg. Nachdem zunächst nur mehr für den Export produziert wurde, verließ bereits 1940 der letzte Audi 920 die Werkhallen in Zwickau.

Ein Sechszylinder-Motor arbeitete auch im Wanderer W 25 Cabriolet. 1936 stellte die Audi-Vorgängermarke Auto Union das bis zu 85 PS-starke Automobil zusammen mit dem gleichnamigen Wanderer Roadster vor. Das sächsische Unternehmen schloss damit die Lücke im sportlichen Zweisitzer-Segment. Bereits 1935 hatten die Marken DKW, Audi und Horch entsprechende Modelle präsentiert. Ganze 259 Exemplare wurden vom Wanderer W 25 Cabriolet und Roadster gebaut. Das von Audi Tradition bei der Sauerland Klassik eingesetzte Auto ist eines der letzten noch fahrbereiten Modelle.

Der letzte Audi vor dem Zweiten Weltkrieg: Der Audi 920 kam 1939 auf den Markt. (Foto: AUDI AG)

Audi Tradition bei der Sauerland Klassik 2017

4. Oktober 2017bis7. Oktober 2017

28.9.2017. Die Sauerland Klassik eröffnet vom 4. bis 7. Oktober die herbstliche Oldtimer-Saison und Audi Tradition geht mit zwei Vorkriegs-Klassikern an den Start: einem Wanderer W 25 Cabriolet und einem Audi 920 Cabriolet.

Nach dem Debüt 2015 sind dieses Jahr mehr als 130 historische Automobile für die rund 600 Kilometer lange Oldtimer-Rallye im Sauerland gemeldet.

Eines davon ist der Audi 920 als Cabriolet. Der Audi 920 war das letzte Audi-Modell vor dem Zweiten Weltkrieg. 1939 kam das Auto, das auf den Markt der gehobenen Mittelklasse zielte, auf den Markt. Angetrieben von einem Sechszylinder-Reihenmotor beschleunigte der Wagen auf 130 km/h und fand schnell seine Käuferschaft. Der Ausbruch des Krieges bremste den Erfolg. Nachdem zunächst nur mehr für den Export produziert wurde, verließ bereits 1940 der letzte Audi 920 die Werkhallen in Zwickau.

Ein Sechszylinder-Motor arbeitete auch im Wanderer W 25 Cabriolet. 1936 stellte die Audi-Vorgängermarke Auto Union das bis zu 85 PS-starke Automobil zusammen mit dem gleichnamigen Wanderer Roadster vor. Das sächsische Unternehmen schloss damit die Lücke im sportlichen Zweisitzer-Segment. Bereits 1935 hatten die Marken DKW, Audi und Horch entsprechende Modelle präsentiert. Ganze 259 Exemplare wurden vom Wanderer W 25 Cabriolet und Roadster gebaut. Das von Audi Tradition bei der Sauerland Klassik eingesetzte Auto ist eines der letzten noch fahrbereiten Modelle.

Der letzte Audi vor dem Zweiten Weltkrieg: Der Audi 920 kam 1939 auf den Markt. (Foto: AUDI AG)

  
Home |  Kanal1 |  Kanal2 |  Kanal3 |  Kanal4 |  Motorsport |  Impressum |  Datenschutzerklärung
Seite 1 von 1012345...10...Letzte »