18.12.2018 – Volkswagen Betriebsversammlung in Braunschweig

18.12.2018. Der Standort Braunschweig setzt konsequent den Weg in Richtung Elektromobilität fort. Die Hallen-Anbauten für die Batteriesystemfertigungen in Werk 2 und Werk 3 schreiten weiter voran.

Werkleiter Werner Gose und Betriebsratsvorsitzender Uwe Fritsch lobten auf der Betriebsversammlung den Einsatz und die Bereitschaft der Braunschweiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Veränderung und informierten über die neuesten Entwicklungen von Volkswagen. Der Standort arbeitet für die Zielerreichung des Zukunftspakts intensiv an seiner Produktivität und an der Steigerung der Effizienz.

Werkleiter Werner Gose stimmte die Belegschaft auf die Konzern Komponente ein, die zum Jahreswechsel als eigenständige unternehmerische Einheit innerhalb des Volkswagen Konzerns geführt wird. Der Standort Braunschweig ist dabei innerhalb des Geschäftsfelds Fahrwerk das Leitwerk und wird künftig noch eigenverantwortlicher agieren. Ein Ziel der Konzern Komponente ist, die Effizienz zu steigern und Investitionen zu optimieren. Durch die Struktur des Standorts Braunschweig in so genannte Kompetenz-Center für die Bereiche E-Mobilität, Fahrwerk, Achsmontage & Lenkung sowie Technik, die wie Unternehmen im Unternehmen agieren, ist Braunschweig gut gerüstet für die Zukunft.

Die Investitionen, die das Werk einsetzt, werden konsequent für den Hochlauf der Batteriesysteme eingesetzt. So entsteht zurzeit ein ca. 42.000 Quadratmeter großer Anbau im Werk 3 West an der Hansestraße, in dem Ende nächsten Jahres die Batteriesysteme für die Fahrzeuge der ID. Familie vom Band laufen werden. Aber auch die bestehende Halle der Batteriesystemfertigung in Werk 2 wird angebaut, um die Kapazitätserweiterungen realisieren zu können. Gose lobte die Belegschaft, für ihren Einsatz beim Wandel des Standorts in Richtung Elektromobilität und besonders die Bereitschaft, sich für die Arbeitsplätze der Zukunft zu qualifizieren. Für die Zukunft setzt der Werkleiter auf eine hohe Akzeptanz der Elektromobilität in der Gesellschaft, damit der Standort auch weiterhin Beschäftigung sichern kann.

Die Pläne für das Werk Braunschweig sind dabei klar: „Wir wollen unsere Stärken stärken und unsere Schwächen mindern. Dafür überprüfen wir unser Produktportfolio konsequent und kontinuierlich auf Wirtschaftlichkeit. Bei Batterie und Lenkung setzen wir auf Ausbau und Stabilisierung und entwickeln gleichzeitig neue und innovative Zukunftskomponenten. Mit unseren hervorragenden Planern und Entwicklern am Standort verfügen wir über eine sehr wichtige Kompetenz und haben beim Knowhow die Nase vorn“ sagt Werkleiter Werner Gose.

„Im zurückliegenden Jahr haben wir viel für den Standort erreicht. Allen voran haben wir durch Produkt- und Investitionsentscheidungen die Beschäftigung auf dem bisherigen Niveau gesichert. Das ist auch unser Ziel für das kommende Jahr. In der neuen Konzern Komponente sehen wir viele Chance, wie zum Beispiel mehr Synergien über Markengrenzen hinweg. Das müssen wir nutzen.“ sagte der Betriebsratsvorsitzende Uwe Fritsch.

WERBUNG:
 Betriebsversammlung in Braunschweig: Konsequente Ausrichtung auf Elektromobilität  Werkleiter Werner Gose (links) mit dem Betriebsratsvorsitzenden Uwe Fritsch vor dem vollelektronischen Rennwagen ID. R Pikes Peak.

Werkleiter Werner Gose (links) mit dem Betriebsratsvorsitzenden Uwe Fritsch vor dem vollelektronischen Rennwagen ID. R Pikes Peak. (Foto: Volkswagen AG)

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen