Audi Autonomous Driving Cup 2018: Team AlpaKa des Forschungszentrums für Informatik Karlsruhe holt den Titel

15.11.2018. Im Finale des Audi Autonomous Driving Cup 2018 setzte sich das Team AlpaKa gegen sieben weitere Hochschulteams durch und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. Damit geht das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro nach Karlsruhe.

Der Cup-Sieger 2018 wurde in drei Schritten ermittelt. Im Pflichtteil mussten die von den Studierenden vorbereiteten Hightech-Modellautos, Audi Q2 im Maßstab 1:8, selbständig Fahraufgaben lösen. Dafür stand den Teilnehmern erstmals digitales HD-Kartenmaterial des gesamten Parcours zur Verfügung.

Anschließend präsentierten die Teams in einem wissenschaftlichen Vortrag ihre individuellen Lösungen. Bei der folgenden Open Challenge, dem dritten Bestandteil des Wettbewerbs, ließ jedes Team sein Fahrzeug eine selbstgestellte Aufgabe möglichst kreativ lösen. In diesem Jahr waren dabei die optimale Vernetzung und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz gefragt.

„Die Kreativität und das Engagement der Studierenden hat mich sehr beeindruckt. Die jungen Softwareentwickler bringen genau das mit, was wir für Audi künftig brauchen“, sagte Thomas Kamla, Leiter Strategie und Innovationsmanagement der AUDI AG. Im Audi Forum Ingolstadt überreichte er die Siegerurkunde und das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Den zweiten Platz, mit 5.000 Euro dotiert, belegte das Team frAISers von der Universität Freiburg.

Das Team OptILmDriveX der Technischen Universität Ilmenau erreichte den dritten Platz und freut sich damit über 1.000 Euro Preisgeld.

WERBUNG:

Die beste Leistung im Wettbewerbsteil Open Challenge zeigte ebenfalls der Gesamtsieger AlpaKa. Die Studenten entwickelten eine Car-to-Car-Lösung für unübersichtliche Situationen wie Pannen. Die Software meldet diese Informationen an eine Zentrale sowie an andere Fahrzeuge mit dem Ziel einer angepassten intelligenten Verkehrsführung.

Der Audi Autonomous Driving Cup 2018 war international besetzt. Zehn nominierte Hochschul-Teams – unter anderem aus Großbritannien, Italien und Österreich – hatten bei einer Auftaktveranstaltung im Juni 2018 die Basis-Software und zwei Modellautos erhalten. Beim Testevent im Oktober 2018 gingen auch fünf Teams mit baugleichen Modellautos an den Start, die von den Lehrstühlen zur Verfügung gestellt wurden: Hightech-Modellautos mit Frontkamera, Rückfahrkamera, Laser-Scanner, Ultraschall- und Beschleunigungssensoren.

Weitere Informationen und Ergebnisse gibt es unter: www.audi-autonomous-driving-cup.com

Audi Autonomous Driving Cup 2018

Audi Autonomous Driving Cup 2018 (Foto: AUDI AG)

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: