eVito Tourer mit Umbau zur Beförderung von Rollstuhlfahrern

5.2.2021. Mobilität bildet eine Grundlage für Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Leben. Sie definiert Lebensqualität und sichert soziale Kontakte. Deshalb gehört sie in unserer Gesellschaft zu den zentralen Bedürfnissen.

Insbesondere Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sind von der Verfügbarkeit geeigneter Verkehrs- und Beförderungsmittel abhängig, damit sie am beruflichen und sozialen Leben teilhaben können.

Transportmöglichkeiten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität sind fürMercedes-Benz Vans ein wichtiges Thema, sei es durch geeignete Fahrhilfen ab Werk oder entsprechende Ausbaumaßnahmen in Zusammenarbeit mit unseren Partnern.

Im Zuge der gesellschaftlichen Transformation zu lokal emissionsfreien Antrieben stehen auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen oder Fahrdienste, die entsprechende Beförderungsmöglichkeiten anbieten, vor der wachsenden Herausforderung einer Umstellung ihrer Flotte auf elektrische Antriebe.

Der vollelektrische Mercedes-Benz eVito Tourer ist ab sofort in seiner extralangen Bauform als rollstuhlgerecht ausgebautes Fahrzeug verfügbar.

In Zusammenarbeit mit dem langjährigen VanPartner AMF-Bruns GmbH & Co. KG aus dem niedersächsischen Apen wurde ein Fahrzeugumbau mit Heckausschnitt und Auffahrrampe vorgenommen, welcher eine bequeme und sichere Beförderung von Rollstuhlfahrern und Menschen mit eingeschränkter Mobilität ermöglicht. Das Fahrzeug ist im Zweirechnungsgeschäft verfügbar[1].

WERBUNG:

Andreas Böger, Leiter Verkauf Neufahrzeuge Mercedes-Benz Transporter und Vans Deutschland: „Vor allem im städtischen Bereich gewinnen lokal emissionsfreie Fahrzeuge auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität an Bedeutung. Unser eVito Tourer bietet die ideale Basis für vielfältige und flexible Möglichkeiten der Personenbeförderung mit der Erweiterung der komfortablen und sicheren Beförderung von Rollstuhlfahrern. Ich freue mich, dass wir in Zusammenarbeit mit unserem bewährten Partner AMF-Bruns jetzt erstmals eine Lösung anbieten können, die sicherlich in zahlreichen Bereichen der rollstuhlgerechten Personenbeförderung auf großes Interesse stoßen wird.“

Gerit Bruns, Geschäftsführer AMF-Bruns GmbH & Co. KG: „Fahrgäste, die im Rollstuhl sitzend befördert werden, sind besonderen Gefährdungen ausgesetzt und müssen entsprechend gesichert werden. Neben crash-geprüften Personen- und Rollstuhlrückhaltesystemen, bieten wir darüber hinaus eine spezielle Kopf- und Rückenstütze für den maßgeschneiderten Schutz. Trotzdem soll natürlich auch ein angenehmes Fahrerlebnis gewahrt bleiben. Bei unseren Einbaulösungen achten wir deshalb neben der Sicherheit auch auf ausreichend Raum und Bequemlichkeit für die beförderten Passagiere und eine leichte Bedienbarkeit. Mit dem eVito von Mercedes-Benz Vans haben wir für unseren Umbau eine hervorragende Basis im Sinne einer nachhaltigen und urbanen Mobilität für jedermann.“

Variabler Ausbau mit großzügigem Platz und leichter Bedienbarkeit

Der großzügig dimensionierte Heckausschnitt mit einer Durchfahrtshöhe von ca. 1.500 mm, sowie die eingebaute, rutschsichere Rampe ermöglichen den einfachen und barrierefreien Zugang zum Fahrzeuginnenraum. Die EASYFLEX Rampe ermöglicht eine besonders einfache Bedienung und lässt sich alternativ schnell zur Ladefläche umfunktionieren.

Mit Hilfe eines Personen- & Rollstuhlrückhaltesystems wird der Rollstuhl am Fahrzeugboden befestigt und die zu befördernde Person gesichert. Für die vordere Rollstuhlbefestigung sorgen extra lange E-Gurte. Das Fahrzeug kann zudem mit der Kopf- und Rückenstütze FUTURESAFE ausgestattet werden.

Eine tiefergelegte Bodenwanne stellt ein großzügiges Platzangebot im Fahrgastraum mit einer DIN-gerechten Innenhöhe von ca. 1.450 mm im hinteren Rollstuhlbereich sicher. Im vorderen Bereich ist bei verbautem Zweisitzer-Beifahrersitz Platz für fünf Personen plus Fahrer. Optionale Dreh- und Klappsitze in der zweiten Reihe ermöglichen eine flexible Nutzung des Fahrzeugs für bis zu sieben Personen, sofern kein Rollstuhl befördert wird.1

Das Fahrzeug ist nicht nur Fahrdienste geeignet, die sich für die lokal emissionsfreie Beförderung von Menschen mit eingeschränkter Mobilität einsetzen. Auch das Taxigewerbe kann durch diese Fahrzeuge neue Kundenkreise erschließen und dadurch zur Mobilität dieser Bevölkerungsgruppe beitragen. In einigen Bundesländern, zum Beispiel in Berlin und dem Land Brandenburg, erhalten Taxiunternehmen eine Kostenerstattung für den Umbau zu einem sogenannten „Inklusionstaxi“.

eVito Tourer (extralang) als rollstuhlgerechtes Fahrzeug von AMF-Bruns GmbH & Co. KG
Basisfahrzeug
CO2-Emission 0 g/km
Stromverbrauch (kombiniert)2 26,2 kWh/100 km
Reichweite (kombiniert)[2], [3] 421 km
Ladezeit an Wallbox oder an öffentl. Ladestation (AC Laden, max. 11 kW) < 10 h (0-100 %)
Ladezeit an Schnellladestation[4]  
DC Laden, max. 50 kW Serie ca. 80 min. (10-80%)
DC Laden, max. 110 kW (Option) ca. 45 min (10-80%)
Antrieb Vorderradantrieb
Leistung (Peak) 150 kW (204 PS)
Leistung (Dauer) 70 kW (95 PS)
Max. Drehmoment 362 Nm
Hochvoltbatterie Lithium-Ionen
Batteriekapazität (nutzbar) 90 kWh
Batteriekapazität (installiert) 100 kWh
Längen 5.140 mm, 5.370 mm
Max. Gepäckraumvolumen lang: 999 l, extralang: 1.390 l
Geschwindigkeitsbegrenzung 140 km/h (Serie), 160 km/h (Option)
zGG 3.500 Kilogramm
Aufbau
  • Heckausschnitt mit ein-/ausklappbarer rutschsicherer Auffahrrampe
  • Viel Kopffreiheit am Platz des Rollstuhlfahrers durch tiefergelegte Bodenwanne
  • EasyFlex-Funktion der Rampe für uneingeschränkte Nutzung des Kofferraums (optional)
  • Protektor Personen- und Rollstuhlrückhaltesystem (DIN- und ISO-geprüft)
  • Extra lange E-Gurte für die vordere Rollstuhlbefestigung
  • FutureSafe Kopf- und Rückenstütze (optional)
  • Zwei Dreh-Klappsitze in dritter Reihe (optional)

 

Die Daimler AG und ihre verbundenen Unternehmen übernehmen keinerlei Haftung oder Garantie für die Inhalte, die ausschließlich vom Aufbauhersteller bereitgestellt wurden.

 
[1] Die Daimler AG und ihre verbundenen Unternehmen übernehmen keinerlei Haftung oder Garantie für die Inhalte, die ausschließlich vom Aufbauhersteller bereitgestellt wurden.

[2] Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration.

[3] Die tatsächliche Reichweite ist zudem abhängig von der individuellen Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen, Außentemperatur, Nutzung von Klimaanlage/Heizung etc. und kann ggf. abweichen.

[4] Minimale Ladezeit von 10 bis 80% unter optimalen Bedingungen an DC-Ladestation mit Versorgungsspannung 400 Volt, Strom 300 A; die Ladezeit kann abweichen abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z.B. Umgebungs- und Batterietemperatur und bei Einsatz zusätzlicher Nebenverbraucher, wie z.B. Heizung.

eVito Tourer mit Umbau zur Beförderung von Rollstuhlfahrern

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: