Führungswechsel an der Spitze der BMW M GmbH

11.10.2021 Franciscus van Meel kehrt auf den Chefposten der für Performance- und High-Performance-Automobile zuständigen Tochtergesellschaft der BMW Group zurück. Markus Flasch leitet künftig die Produktlinien Rolls-Royce, BMW Luxus- und Oberklasse sowie BMW Mittelklasse.

München. Vom 1. November an übernimmt Franciscus van Meel das Amt des Vorsitzenden der Geschäftsführung der BMW M GmbH. Er folgt auf Markus Flasch, der nach drei Jahren an der Spitze der für besonders sportliche Automobile zuständigen Tochtergesellschaft der BMW Group in die Gesamtfahrzeugentwicklung wechselt.

Flasch übernimmt innerhalb der BMW Group die Leitung der Produktlinie Rolls-Royce, BMW Luxus- und Oberklasse sowie künftig auch in Personalunion die Produktlinie BMW Mittelklasse. Während seiner Amtszeit in der Geschäftsführung der BMW M GmbH stieg das Unternehmen zum weltweit führenden Anbieter von Performance- und High-Performance-Automobilen auf.

BMW i4 eDrive40 (Quelle: BMW AG)

WERBUNG:

Für Franciscus van Meel ist es eine Rückkehr auf den Chefposten der BMW M GmbH. Bereits von 2015 bis 2018 hatte er das Unternehmen mit dem Status eines eigenständigen Automobilherstellers geführt. Zwischenzeitlich war van Meel unter anderem als Produktlinienleiter für Rolls-Royce sowie die BMW Luxus- und Oberklasse zuständig. Unter seiner Führung wurde auch das neue Technologie-Flaggschiff der BMW Group, der BMW iX zur Serienreife gebracht.

Die Entwicklung von kommenden rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen erfolgte ebenfalls unter der Regie von van Meel. Mit dieser Erfahrung bringt er ideale Voraussetzungen mit, um auch bei der BMW M GmbH die nächsten Schritte auf dem bereits begonnenen Weg der Elektrifizierung zu gestalten. Das erste Highlight der zweiten Amtszeit van Meels steht bereits fest: 2022 wird das 50-jährige Bestehen des einst als BMW Motorsport GmbH gegründeten Unternehmens gefeiert, im Rahmen dessen eine Vielzahl an neuen High-Performance Automobilen präsentiert werden. Dazu gehört auch der erste BMW M3 Touring, der sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium seines Serienentwicklungsprozesses befindet.

Die BMW M GmbH wurde in den vergangenen drei Jahren durch eine beispiellose Modelloffensive geprägt. Von der Erweiterung des Angebots an Performance-Automobilen über die Neuauflagen der Modellreihe BMW M3 und BMW M4, die den Kern der Marke BMW M repräsentieren, bis zu den absoluten Top-Modellen ihres Segments, dem BMW M2 CS (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,1 – 9,2 l/100 km gemäß WLTP; CO2-Emissionen kombiniert: 229 – 210 g/km gemäß WLTP) und dem BMW M5 CS (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,3 l/100 km gemäß WLTP, CO2-Emissionen kombiniert: 256 g/km gemäß WLTP), reichte die Liste der Neuheiten, mit denen die BMW M GmbH neue Rekordabsatzzahlen erzielen und die Marktführerschaft im Wettbewerb übernehmen konnte.

Als jüngste Neuerscheinung kam jetzt das erste rein elektrisch angetriebene BMW M Automobil, der BMW i4 M50 (Stromverbrauch kombiniert: 22,5 – 18,0 kWh/100 km gemäß WLTP, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km) auf den Markt.

Parallel dazu wurde zuletzt auch das Engagement der BMW M GmbH als Automobilhersteller und im Motorsport wieder enger miteinander verzahnt. Damit einher gingen die Neuausrichtung der Motorsport-Aktivitäten, neue, besonders attraktive Angebote für den Kundensport und die Entscheidung über den für 2023 geplanten Wiedereinstieg von BMW in den internationalen Prototypen-Rennsport.
CO2-Emissionen & Verbrauch.

BMW M2 CS:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,1 – 9,2 l/100 km gemäß WLTP; CO2-Emissionen kombiniert: 229 – 210 g/km gemäß WLTP.

BMW M5 CS:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,3 l/100 km gemäß WLTP, CO2-Emissionen kombiniert: 256 g/km gemäß WLTP.

BMW i4 M50:
Stromverbrauch kombiniert: 22,5 – 18,0 kWh/100 km gemäß WLTP, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: