Robert Buttenhauser neuer Vorstand Produktion Antriebe bei Audi Hungaria

27.11.2020. Robert Buttenhauser ist ab 1. Januar 2021 der neue Vorstand Produktion Antriebe der AUDI HUNGARIA Zrt.. Der Diplom-Fertigungstechniker begann seine Karriere bei der AUDI AG im Jahr 1995 und ist damit schon seit 25 Jahren in verschiedenen Funktionen im Audi Konzern tätig. Er übernimmt den Vorstandsposten von Thoralf Hanschel, der nach zwei sehr erfolgreichen Jahren zur Volkswagen AG wechselt und dort mit Wirkung zum 1. Dezember die Leitung des Geschäftsfelds Motor und Gießerei der Volkswagen Group Components übernimmt.

„Robert Buttenhauser ist ein echter Kenner von Audi Hungaria und hat in seinen früheren Funktionen den ungarischen Motorenstandort mitaufgebaut. Wir freuen uns auf seine Expertise in der Fertigungsplanung, in den Antriebstechnologien der Verbrennungs- und Elektromotoren, sowie in der Motorenproduktion“, sagt Alfons Dintner, Vorsitzender des Vorstands der AUDI HUNGARIA Zrt.

Das neue Vorstandsmitglied, Robert Buttenhauser wurde 1969 in Fürth geboren. Der Diplom-Fertigungstechniker begann seine Karriere bei der AUDI AG im Jahr 1995.

Nach ersten Stationen in der Fahrzeugproduktion und diversen Fertigungen im Aggregatebereich verantwortete Buttenhauser unterschiedliche Projekte in der Produktion bei der Audi Hungaria zur Qualitätsverbesserung sowie dem Aufbau einer Betriebsmanagementfunktion in der Motorenfertigung. Danach übernahm er den Qualitätsbereich der Komponentenfertigung und Anlieferungsabwicklung der Konzernbelieferungen für das Fahrzeugwerk Ingolstadt, sowie die Koordination der Konzernbelieferung von Aggregaten des Audi Konzerns, bevor er bei der Audi Hungaria den Bereich Qualität für Kaufteile, Messraum und Labor übernahm.

Seit 2010 war Buttenhauser in der Planung verantwortlich für die Planungsleitung für das VW Aggregatewerk in Silao, danach für weitere Motorprojekte in Győr und an internationalen VW Standorten in China und Indien. Seit 2017 ist er Leiter der Planung Antriebe und Fahrwerkkomponenten bei der AUDI AG.

„Ich bedanke mich bei Thoralf Hanschel für die hervorragende Leistung für die Audi Hungaria. Er hat in den letzten zwei Jahren den Transformationsprozess in der Antriebsfertigung mit Engagement vorangetrieben und einen wesentlichen Beitrag zur Elektrifizierung von Audi Hungaria und dem gesamten Konzern mit dem Hochfahren der Produktion von Elektromotoren geleistet. In seiner Zeit wurde auch die nächste Stufe zur Digitalisierung der Prozesse in der Antriebsproduktion erfolgreich umgesetzt – ein wesentlicher Beitrag, um die Unternehmensziele zu erreichen. Ich wünsche Herrn Hanschel viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe. Auch in seinem neuen Verantwortungsbereich wird er für Audi Hungaria ein starker Partner bleiben”, sagte Alfons Dintner Vorsitzender des Vorstands der AUDI HUNGARIA Zrt.

WERBUNG:

Robert Buttenhauser (Quelle: AUDI AG)

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: