15.4.2018 – Michael Ammermüller gelingt Doppelsieg in Oschersleben

15.4.2018. In der Motorsport Arena Oschersleben gelang Michael Ammermüller beim Porsche Carrera Cup Deutschland der perfekte Start in die Saison. Der Deutsche überquerte beim Rennen am Sonntag als Erster die Ziellinie. Bereits beim Saisonauftakt am Samstag siegte der Fahrer vom Team BWT Lechner Racing in seinem Porsche 911 GT3 Cup.

Beim zweiten Lauf verwies Ammermüller seine Konkurrenten Dylan Pereira (L/Lechner Racing) und Robert Lukas (PL/Förch Racing) auf die Plätze zwei und drei. „Zweimal Erster, besser kann man nicht in die Saison starten. Ich wurde Runde für Runde schneller, das Fahrzeug war optimal abgestimmt“, sagte Ammermüller.

Als Bester im Zeittraining begann Ammermüller bei 14 Grad Celsius und leichtem Sonnenschein das Rennen von der ersten Position. Nach dem Start verteidigte der 32-Jährige diesen Rang erfolgreich und setzte sich im Verlauf des Rennens vom Fahrerfeld ab. Auf Platz eins des 29 Piloten großen Feldes erreichte Ammermüller nach 19 Runden das Ziel. Hinter dem Porsche-Routinier boten Lukas und Pereira den Zuschauern ein packendes Duell um Platz zwei. Von Beginn an setzte der von Position drei gestartete Pereira seinen Vordermann unter Druck. Der 20-Jährige überholte Lukas im viertzehnten Umlauf und gab den zweiten Rang bis zum Überfahren der Ziellinie nicht mehr ab. Gleichzeitig war Pereira damit bester Fahrer im neuen Nachwuchsprogramm des Markenpokals, dem Porsche Carrera Cup Deutschland Talent Pool. „Mein Start war nicht so gut, aber danach war ich an Robert Lukas dran. Ich habe geduldig auf meine Chance gewartet und wurde dafür belohnt. Das freut mich sehr“, sagte Pereira.

„Das Rennen war sehr anspruchsvoll“

Lukas erreichte auf der 3,667 Kilometer langen Strecke die dritte Position. „Das Rennen war sehr anspruchsvoll, die Abstände waren eng. Zweimal Podium am Wochenende sind daher ein super Ergebnis“, sagte Lukas. Den vierten Platz sicherte sich Michael de Quesada (Team Project 1) aus den USA. Hinter dem Rookie beendete der Schwede Henric Skoog vom Team Raceunion das Rennen als Fünfter. Sein Landsmann Gustav Malja (Team Deutsche Post by Project 1) belegte den sechsten Rang.

WERBUNG:

Eine Aufholjagd legte Porsche-Junior Thomas Preining (BWT Lechner Racing) hin. Der Österreicher begann das Rennen von Position 15. Nach einer Vielzahl von Überholmanövern überquerte der 19-Jährige als Siebter die Ziellinie. „Das Rennen im Mittelfeld zu beginnen, war auf dieser Strecke eine anspruchsvolle Aufgabe. Ich konnte mich aber in vielen direkten Duellen durchsetzen, das hat richtig Spaß gemacht“, sagte Preining. Bester Fahrer in der Amateur-Klasse wurde Jörn Schmidt-Staade (D/Cito Pretiosa) vor Kim André Hauschild (D/MSG/HRT Motorsport) und Matthias Jeserich (D/Cito Pretiosa).

Ammermüller führt mit 50 Punkten

In der Gesamtwertung führt nach zwei Rennen Ammermüller mit 50 Punkten. Hinter ihm liegen Lukas und Pereira mit je 36 Zählern. Während Pereira mit 50 Punkten in der Rookie-Klasse vorne liegt, belegt Schmidt-Staade mit 50 Zählern den ersten Rang in der Amateur-Klasse.

Rennergebnis 2. Lauf

1. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing)
2. Dylan Pereira (L/Lechner Racing)
3. Robert Lukas (PL/Förch Racing)
4. Michael de Quesada (USA/Team Project 1)
5. Henric Skoog (S/Raceunion)
6. Gustav Malja (S/Team Deutsche Post by Project 1)
7. Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing)
8. Larry Ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1)
9. Jacob Eidson (USA/Team Project 1)
10. Tim Zimmermann (D/Black Falcon TMD Friction)

Punktestand nach 2 von 14 Läufen:

Fahrer-Wertung

1. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing), 50 Punkte
2. Robert Lukas (PL/Förch Racing), 36 Punkte
3. Dylan Pereira (L/Lechner Racing), 36 Punkte

Rookie-Klasse

1. Dylan Pereira (L/Lechner Racing), 50 Punkte
2. Jacob Eidson (USA/Team Project 1), 33 Punkte
3. Gustav Malja (S/Team Deutsche Post by Project 1), 29 Punkte

Amateur-Klasse

1. Jörn Schmidt-Staade (D/Cito Pretiosa), 50 Punkte
2. Kim André Hauschild (D/MSG/HRT Motorsport), 40 Punkte
3. Matthias Jeserich (D/Cito Pretiosa), 32 Punkte

Rückblick auf 1. Lauf

Hinter dem Porsche 911 GT3 Cup von Ammermüller fuhr Robert Lukas (PL/Förch Racing) auf den zweiten Platz. Dylan Pereira (L/Lechner Racing) wurde im Rennen am Samstag Dritter. „Entscheidend war, dass ich beim Start super weggekommen bin. Danach hatte ich nicht mehr ganz so viel Druck von hinten, was mir zusätzliche Sicherheit gegeben hat“, sagte Ammermüller.

Trotz leichten Regens am Vormittag war der Asphalt auf der Strecke zum Rennen trocken. Daher rollten alle 29 Fahrzeuge mit Slicks in die Startaufstellung. Im Qualifying sicherte sich Ammermüller die Pole-Position und münzte diese nach dem Start in eine Führung um. Durch die Berührung zweier Fahrzeuge musste in der zweiten Runde allerdings das Safety-Car ausrücken. Nachdem die Strecke wieder freigegeben war, behauptete sich Ammermüller erneut gegen den von Platz zwei gestarteten Lukas. Der Fahrer aus Rotthalmünster beendete den ersten Lauf der Saison mit 2,4 Sekunden vor Lukas. „Ich war zu Beginn sehr schnell unterwegs, im Verlauf des Rennens konnte ich das Tempo von Michael Ammermüller aber nicht mitgehen und musste nach hinten schauen“, sagte Lukas.

Hinter dem Fahrer aus dem polnischen Bystra erreichte Pereira als Dritter das Ziel. Der 20-Jährige zog in der ersten Runde an Larry Ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1) vorbei und verteidigte seine Position erfolgreich bis zum Rennende. Damit wurde Pereira als bester Fahrer aus dem Porsche Carrera Cup Deutschland Talent Pool gewertet, der neuen Nachwuchsförderung des nationalen Markenpokals. „Natürlich wollte ich Zweiter werden, aber Robert Lukas ist ein fehlerfreies Rennen gefahren. Das Überholen ist in Oschersleben nicht einfach, ich freue mich daher über den dritten Platz“, sagte Pereira. Ten Voorde beendete den Lauf eine halbe Sekunde hinter dem Fahrer aus dem luxemburgischen Schouweiler auf dem vierten Rang. Die fünfte Position sicherte sich der Schwede Henric Skoog (Raceunion) vor Jacob Eidson (Team Project 1) aus den USA.

Porsche-Junior Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing) startete von Position 14 und überquerte als Elfter die Ziellinie. „Nach dem schwierigen Qualifying wollte ich im Rennen nicht zu viel Risiko eingehen, um sicher in die Punkte zu kommen. Das Überholen im umkämpften Mittelfeld war enorm schwierig“, sagte Preining. Als bester Fahrer in der Amateur-Klasse wurde Jörn Schmidt-Staade (Cito Pretiosa) gewertet. Der Deutsche verwies seine beiden Landsleute Kim André Hauschild (MSG/HRT Motorsport) und Matthias Jeserich (Cito Pretiosa) auf die Plätze zwei und drei.

Auch der zweite Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland findet im Rahmen des ADAC GT Masters in der Motorsport Arena Oschersleben statt. Das Rennen in der Magdeburger Börde startet am Sonntag um 11.40 Uhr.

Rennergebnisse 1. Lauf

1. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing)
2. Robert Lukas (PL/Förch Racing)
3. Dylan Pereira (L/Lechner Racing)
4. Larry Ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1)
5. Henric Skoog (S/Raceunion)
6. Jacob Eidson (USA/Team Project 1)
7. Igor Walilko (PL/Raceunion)
8. Gustav Malja (S/Team Deutsche Post by Project 1)
9. Marius Nakken (N/MRS GT-Racing)
10. Toni Wolf (D/Car Collection Motorsport)

Amateur-Wertung

1. Jörn Schmidt-Staade (D/Cito Pretiosa)
2. Kim André Hauschild (D/MSG/HRT Motorsport)
3. Matthias Jeserich (D/Cito Pretiosa)

Info

Die nächsten beiden Läufe trägt der Porsche Carrera Cup Deutschland vom 8. bis zum 10. Juni im österreichischen Spielberg aus. Dann reist der nationale Markenpokal gemeinsam mit dem ADAC GT Masters zum Red Bull Ring in die Steiermark.

Porsche 911 GT3 R

911 GT3 R, Precote Herberth Motorsport, ADAC GT Masters, Oschersleben 2018, Porsche AG

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: