ADAC GT Masters mit Zukunftstechnologie: Premiere für Steer-by-Wire

31.7.2020 München. Einen Blick in die technologische Zukunft gibt es am kommenden Wochenende (31. Juli bis 2. August) beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring: Erstmals betreut das KÜS Team75 Bernhard im Auftrag der Schaeffler Technologie GmbH & Co.KG einen Porsche 911 GT3 R, der mit der Steer-by-Wire-Technologie Space Drive von Schaeffler Paravan ausgerüstet ist.

Die Space Drive-Technologie kommt ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe aus, eine Grundvoraussetzung für Zukunftstechnologien wie etwa autonomes Fahren oder die Konzeption neuer Innenraumkonzepte. Space Drive Racing ist eine Entwicklungsplattform von Schaeffler Paravan für Steer-by-Wire-Rennfahrzeuge unterschiedlicher Hersteller, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Rennställen.

Die erfahrenen ADAC GT Masters-Laufsieger Norbert Siedler (37/A) und Martin Ragginger (32/A) steuern den Porsche auf dem Lausitzring „by wire“. Als Gaststarter sind die beiden Österreicher bei dem Testeinsatz nicht Punkte- und Preisgeldberechtigt. Die beiden Rennen des ADAC GT Masters werden am Samstag und Sonntag ab 13.00 Uhr live und in voller Länge von SPORT1 übertragen. Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.

Der Rennstall des zweimaligen Le-Mans-Siegers und FIA-Langstreckenweltmeisters Timo Bernhard ist Partner des innovativen Projekts. Der lenksäulenlose Porsche startet zusätzlich zu den beiden konventionellen Fahrzeugen des Teams aus Bruchmühlbach-Miesau. Mit dem Einsatz sollen die technische Leistungsfähigkeit, Robustheit und volle Funktionalität der Space Drive-Technologie unter den extremen Belastungen des ADAC GT Masters unter Beweis gestellt werden.

„Bei diesem spannenden Entwicklungsprojekt arbeiten wir eng mit Schaeffler Paravan zusammen. Durch unsere jahrelange Erfahrung im ADAC GT Masters können wir die notwendige Unterstützung bieten, um die Steer-by-Wire-Technologie in einer der härtesten GT3-Rennserien einzusetzen“, sagt Klaus Graf, Teammanager beim KÜS Team75 Bernhard. „Technologische Fortschritte im Wettbewerb zu testen und auf extreme Belastbarkeit zu prüfen, sind wichtige Bestandteile der Entwicklungsarbeit. Mit Martin Ragginger und Norbert Siedler haben wir zwei sehr erfahrene GT-Piloten für das Projekt gewonnen.“

Roland Arnold, CEO der Schaeffler Paravan Technology GmbH & Co. KG sagt: „Wir möchten uns ein umfassendes Bild von der Leistungsfähigkeit sowie von der Robustheit des Systems machen. Das ADAC GT Masters ist ein ideales Testfeld für die Steer-by-Wire-Technologie Space Drive und die vielleicht am härtesten umkämpfte GT3-Serie. Die Erkenntnisse aus den Rennen sowie die gewonnenen Daten fließen direkt in die Weiterentwicklung des Systems ein. Sie kommen zudem bereits heute den Anwendern von Space Drive 2 zugute, sowohl im Bereich der Automobilindustrie als auch in der Behindertenmobilität.“

WERBUNG:

Die Space Drive-Technologie ist für den Einsatz im ADAC GT Masters vom Deutschen Motor Sport Bund zugelassen.

(Foto: ADAC Motorsport)

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen