Audi Motorsport aktuell /16

•Mattias Ekström macht Boden gut
•Doppelsieg für Audi Sport Italia
•Stuck und Stippler trotz Unfalls Zweite
•Zwei Siege für den R8 LMS in Spanien
•Audi-Piloten in den Punkterängen

Mattias Ekström macht Boden gut

WERBUNG:

DTM: Audi hat bei seinem „Heimrennen“ in der DTM eine starke Leistung gezeigt: Vor 132.000 Zuschauern (am Wochenende) kämpfte sich Mattias Ekström auf dem Norisring von der fünften Startposition auf Platz zwei nach vorne und verpasste den Sieg am Ende um lediglich 0,591 Sekunden. Mit fünf Audi A4 DTM auf Punkterängen gelang Audi insgesamt der beste Norisring-Auftritt seit 2005. Mit seinem zweiten Platz machte Mattias Ekström zwei Punkte auf Tabellenführer Bruno Spengler gut.

Doppelsieg für Audi Sport Italia

GT3 Italien: Doppelsieg für das Team von Audi Sport Italia: Beim dritten Lauf der Italienischen GT3-Meisterschaft triumphierten die Audi-Piloten Filipe Albuquerque und Marco Bonanomi im ersten Rennen mit einem Vorsprung von 2,584 Sekunden vor ihren Teamkollegen Rinaldo Capello und Ginaluca Giraudi. Bonanomi lag bis zur letzten Runde auf dem dritten Rang, erst in der letzten Kurve gelang dem Italiener das entscheidende Überholmanöver. Im zweiten Durchgang landeten die beiden Audi R8 LMS bei extremer Hitze auf den Plätzen vier und fünf.

Stuck und Stippler trotz Unfalls Zweite

VLN: Einen zweiten Rang erzielten Hans-Joachim Stuck und Frank Stippler im Audi R8 LMS von Phoenix Racing im fünften Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Wenige Minuten vor Ende der Vier-Stunden-Distanz hatte Hans-Joachim Stuck bei einsetzendem Regen einen Unfall. Der Wahl-Österreicher zog sich dabei eine Gehirnerschütterung zu und wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Die Rennleitung brach das Rennen ab. Da mehr als 60 Prozent der Renndistanz absolviert worden war, wurde der fünfte Saisonlauf mit voller Punktzahl gewertet und Stuck/Stippler trotz des Unfalls auf Platz zwei klassiert.

Zwei Siege für den R8 LMS in Spanien

GT3 Spanien: Die Portugiesen César Campaniço und João Pedro Figueiredo triumphierten in beiden Läufen des dritten Rennwochenendes der Spanischen GT-Meisterschaft in Albacete. Im Audi R8 LMS des Teams Novadriver Total aus Portugal siegten sie im ersten Rennen mit einer Runde Vorsprung in der GTS-Kategorie. Im wenige Stunden später folgenden Nachtrennen betrug ihr Vorsprung auf die Verfolger nur 2,3 Sekunden. Nach insgesamt drei Siegen in Folge sind Campaniço und Figueiredo auf den zweiten Rang der GTS-Tabelle vorgerückt, nur zwei Zähler trennen sie noch von Tabellenführer Alfredo Palencia.

Audi-Piloten in den Punkterängen

FIA GT3: Am vierten Rennwochenende der FIA-GT3-Europameisterschaft sammelten die Audi-Teams in Le Castellet weitere Punkte. Mit dem neunten Rang im Audi R8 LMS im zweiten Lauf am Sonntag erreichten Christer Jöns und Sean Paul Breslin (Black Falcon) die beste Platzierung für die Ingolstädter Marke und verbuchten zwei Zähler. Im Samstagsrennen hatten Michael Ammermüller und Paulo Bonifacio (Team Rosberg) den zehnten Platz errungen und damit einen Punkt geholt.

Kurz notiert

Insgesamt sieben Audi R8 LMS starten am 31. Juli/1. August beim 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps. Am Mittwoch findet der offizielle Testtag für das Rennen statt.

Ergebnisse und Punktestände

Norisring (D), 4. Juli, 4. Lauf der DTM
1. Jamie Green (Mercedes) 82 Rd. in 1:08.05,282 Std.
2. Mattias Ekström (Audi A4 DTM) + 0,591 Sek.
3. Bruno Spengler (Mercedes) + 1,910 Sek.
4. Oliver Jarvis (Audi A4 DTM) + 9,946 Sek.
5. Timo Scheider (Audi A4 DTM) + 12,315 Sek.

7. Alexandre Prémat (Audi A4 DTM) + 15,834 Sek.
8. Martin Tomczyk (Audi A4 DTM) + 16,100 Sek.
12. Mike Rockenfeller (Audi A4 DTM) + 34,790 Sek.
16. Katherine Legge (Audi A4 DTM) – 1 Rd.
Stand nach 4 von 10 Läufen: 1. Spengler, 32 Punkte; 2. Green, 22; 3. Ekström, 21; 4. Paffett, 19; 5. Di Resta, 17; 6. Scheider und Rockenfeller, je 12; 8. Prémat, 8; 9. Jarvis, 5; 10. Tomczyk, 4; 11. Molina und Stoddart, je 2.
Nächstes Rennen: Nürburgring (D), 8. August

Nürburgring, 3. Juli, 5. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft
1. Lieb/Klasen (Porsche) 25 Rd. in 3:38.01,369 Std.
2. Stippler/Stuck (Audi R8 LMS) + 7,854 Sek.
3. Mamerow/Roloff (Porsche) + 52,878 Sek.
4. Arnold/Westbrook (Porsche) + 1.00,673 Min.
5. Stursberg/Kainz (Porsche) + 5.14,947 Min.
Stand nach 5 von 10 Läufen: 1. Breuer, Deegener und Wohlfahrt, je 47,78 Punkte; 4. Böhm, Leisen und Knechtges, je 46,63.
Nächstes Rennen: Nürburgring (D), 17. Juli

Le Castellet (F), 3. Juli, 7. Lauf der FIA-GT3-Europameisterschaft
1. Hohenadel/Keilwitz (Corvette) 25 Rd. in 1:01.12,220 Std.
2. Lambotte/Parisy (Corvette) + 6,652 Sek.
3. Vannelet/Leclerc (Porsche) + 19,092 Sek.
4. Söderlund/Sandström (BMW) + 19,611 Sek.
5. Walter/Hürtgen (BMW) + 20,156 Sek.

10. Bonifacio/Ammermüller (Audi R8 LMS) + 54,412 Sek.
11. Breslin/Jöns (Audi R8 LMS) + 58,604 Sek.
13. Bell/Brown (Audi R8 LMS) + 1.18,111 Min.
15. Hirschi/Guilbert (Audi R8 LMS) + 1.44,132 Min.
16. Demay/Lorgere-Roux (Audi R8 LMS) + 1.51,950 Min.
17. Guasch/Patterson (Audi R8 LMS) – 1 Rd.
Le Castellet (F), 4. Juli, 8. Lauf der FIA-GT3-Europameisterschaft
1. Hohenadel/Keilwitz (Corvette) 25 Rd. in 1:00.16,352 Std.
2. Lambotte/Parisy (Corvette) + 1,420 Sek.
3. van Splunteren/Holzer (Porsche) + 1,883 Sek.
4. Walter/Hürtgen (BMW) + 23,884 Sek.
5. Lagrange/Cunill (Lamborghini) + 24,037 Sek.

9. Breslin/Jöns (Audi R8 LMS) + 54,928 Sek.
12. Hirschi/Guilbert (Audi R8 LMS) + 1.07,141 Min.
15. Bonifacio/Ammermüller (Audi R8 LMS) + 1.09,492 Min.
18. Guasch/Patterson (Audi R8 LMS) + 1.29,500 Min.
19. Herndlhofer/Heyer (Audi R8 LMS) + 1.50,792 Min.
20. Demay/Lorgere-Roux (Audi R8 LMS) + 1.52,132 Min.
21. Breslin/Griffin (Audi R8 LMS) – 1 Rd.
Stand nach 8 von 12 Läufen: 1. Keilwitz und Hohenadel, 138 Punkte; 3. Parisy und Lambotte, je 87; 5. Hürtgen und Walter, je 66.
Nächstes Rennen: Algarve (P), 18. September

Imola (I), 3. Juli, 7. Lauf der Italienischen GT-Meisterschaft
1. Albuquerque/Bonanomi (Audi R8 LMS) 27 Rd. in 50.57,182 Std.
2. Capello/Giraudi (Audi R8 LMS) + 2,584 Sek.
3. Bontempelli/Caccia (Ferrari) + 14,769 Sek.
4. Earl/Garofano (Ferrari) – 1 Rd.
5. Piodi/Paletto (Porsche) – 1 Rd.
Imola (I), 4. Juli, 8. Lauf der Italienischen GT-Meisterschaft
1. Lavio/Gattuso (Ferrari) 27 Rd. in 51.04,570 Min.
2. Lietz/Roda (Porsche) + 0,559 Sek.
3. Bontempelli/Caccia (Ferrari) + 8,480 Sek.
4. Albuquerque/Bonanomi (Audi R8 LMS) + 14,449 Sek.
5. Capello/Giraudi (Audi R8 LMS) + 25,720 Sek.
Stand nach 8 von 14 Läufen: 1. Roda, 88 Punkte; 2. Albuquerque und Bonanomi, je 80; 4. Giraudi, 73; 5. Lavio und Gattuso, je 67.
Nächsten Rennen: Mugello (I), 24. Juli

Albacete (E), 3. Juli, 5. Lauf der Spanischen GT-Meisterschaft
1. Campaniço/Figueiredo (Audi R8 LMS) 32 Rd. in 52.43,378 Min.
2. Palencia/de Villota (Ferrari) – 1 Rd.
3. Escámez/Monzón (Lamborghini) – 1 Rd.
Albacete (E), 3. Juli, 6. Lauf der Spanischen GT-Meisterschaft
1. Campaniço/Figueiredo (Audi R8 LMS) 31 Rd. in 51.21,945 Min.
2. Coimbra/Silva (Aston Martin) + 57,075 Sek.
3. Palencia/de Villota (Ferrari) + 1.01,312 Min.
4. Robert (Ferrari) – 1 Rd.
5. Escámez/Monzón (Lamborghini) – 2 Rd.
Stand nach 6 von 12 Läufen: 1. Palencia, 36 Punkte; 2. Campaniço und Figueiredo, je 34; 4. Monzón und Escámez, je 27; 6. Coimbra und Silva, je 21.
Nächstes Rennen: Estoril (P), 4. September

Termine der nächsten Woche

9.–10. Juli: Belcar Spa-Francorchamps (B)
9.–11. Juli: International GT Open Magny-Cours (F)
10.–11. Juli: Australische GT-Meisterschaft Phillip Island (AUS)

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar