Doppelsieg für BMW Team RBM in Monza: Priaulx siegt vor Farfus

Monza, 23. Mai 2010. Das BMW Team RBM hat in Monza (IT) seinen ersten Doppelsieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert. Andy Priaulx (GB) gewann im BMW 320si WTCC den fünften Lauf des Jahres, sein Teamkollege Augusto Farfus (BR) überquerte 0,248 Sekunden dahinter als Zweiter die Ziellinie. Für Priaulx war es nach seinem Triumph in Marrakesch (MA) der zweite Sieg hintereinander und der 14. in seiner WTCC-Karriere. Chevrolet-Pilot Robert Huff (GB) komplettierte nach neun Runden als Dritter das Podium.

Beim Sieg von Yvan Muller (FR, Chevrolet) sammelten Farfus und Priaulx auch im zweiten Rennen des Tages Punkte und kamen auf den Positionen vier und fünf ins Ziel. In der Fahrerwertung bleibt Priaulx mit 74 WM-Punkten auf dem vierten Gesamtrang. Der Rückstand auf den Führenden Muller beträgt 26 Zähler. Farfus belegt mit 47 Punkten den sechsten Platz.

In Lauf eins waren Priaulx und Farfus nach einer turbulenten Anfangsphase lange auf den Positionen drei und vier unterwegs gewesen, ehe in der letzten Runde sowohl Gabriele Tarquini (IT, SEAT) als auch Huff mit Reifenschäden zurückfielen und die BMW Werksfahrer auf der Zielgerade passieren lassen musste. In Lauf zwei zeigte das Duo eine fehlerfreie Leistung. Sowohl Farfus als auch Priaulx machten im Rennverlauf jeweils drei Positionen gut.

Bart Mampaey (Teamchef):
„Nach dem erfolgreichen Qualifying mit den Plätzen eins und drei wussten wir, dass es beim fliegenden Start schwierig werden würde, unsere Positionen zu verteidigen. In der ersten Schikane hat Augusto die Führung dann auch verloren, konnte sich aber anschließend wieder auf den vierten Platz verbessern. Andy wurde bei der Anfahrt auf die erste Schikane von der Strecke gedrückt, kam aber auf Platz drei aus dem Getümmel. Beide Fahrer haben das Rennen dann wie ein Zug und ohne Fehler absolviert. In der hektischen letzten Runde behielten beide den Überblick und gingen erst an Robert Huff und Gabriele Tarquini vorbei, als grüne Flaggen geschwenkt wurden. Dafür wurden sie mit dem Doppelsieg belohnt. Das ist ein grandioses Ergebnis auf einer Strecke, die uns eigentlich überhaupt nicht entgegen kommt.“

Andy Priaulx (Startnummer 11):

WERBUNG:
Rennen 1: 1., 2:02,234 Min. – Rennen 2: 5., 2:01,860 Min.
„Nach meinem zweiten Sieg in Folge bin ich natürlich überglücklich. Eigentlich hatte ich im ersten Rennen ganz schön zu kämpfen. Aber als sich dann die Ereignisse in der letzten Runde überschlugen, waren Augusto und ich zur Stelle. Natürlich tut es mir für Gabriele Tarquini und Robert Huff leid. Wir hatten jedoch in der Vergangenheit ebenfalls schon mehr als einmal Pech, so dass wir den Doppelsieg gerne mitnehmen. Ich widme diesen Erfolg meiner Großmutter, die leider am Mittwoch verstorben ist. Sportlich gesehen war das ein traumhaftes Wochenende.“

Augusto Farfus (Startnummer 10):
Rennen 1: 2., 2:02,100 Min. – Rennen 2 : 4., 2:02,153 Min.
„Wir hatten schon damit gerechnet, am Start Positionen zu verlieren. Dann habe ich jedoch schnell meinen Rhythmus gefunden und konnte ein hohes Tempo anschlagen. Die letzte Runde war einfach nur verrückt, und es ist fantastisch, dass Andy und ich noch ganz nach vorne gerückt sind. Dieses Ergebnis ist großartig für BMW und unser Team. Nach dem Sieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vor einer Woche hier wieder auf dem Podium zu stehen, ist sensationell.“

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar