Enttäuschung für Audi bei FIA WTCR 2019 in Zandvoort

20.5.2019. Nach dem ersten Saisonsieg von Audi Sport customer racing vor einer Woche beim dritten Lauf zum WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup erhoffte sich die Mannschaft für das Rennwochenende in Zandvoort weitere gute Ergebnisse. Am Ende aber war Platz neun von Frédéric Vervisch aus dem Comtoyou Team Audi Sport das beste Ergebnis für Audi an der niederländischen Nordseeküste.

„An den ersten drei Rennwochenenden haben wir im Schnitt jeweils 67 Punkte gesammelt, in Zandvoort gerade einmal neun“, sagte Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Dabei liegt dem Audi RS 3 LMS diese Strecke eigentlich, wie unsere Siege im vergangenen Jahr mit Jean-Karl Vernay in der FIA WTCR und Niels Langeveld in der ADAC TCR Germany gezeigt haben. Allerdings wirken sich die Faktoren, die alle Rennwagen einstufen, in dieser Rennserie Wochenende für Wochenende für jede Marke unterschiedlich stark aus. Noch vor einer Woche in der Slowakei waren wir siegfähig, aber beim Rennen in den Niederlanden hatten wir keine Chance.“

Im ersten Rennen verbesserte sich der Belgier Frédéric Vervisch aus dem Comtoyou Team Audi Sport im besten Audi RS 3 LMS vom zwölften Startplatz bis auf die neunte Position. Teamkollege Niels Langeveld fuhr bei seinem Heimrennen von Startplatz 19 auf den 15. Rang. Das Leopard Racing Team Audi Sport belegte mit Gordon Shedden Platz 17 und mit Jean-Karl Vernay nach einer Strafe Rang 22. Im Qualifying am Sonntag für das zweite und das dritte Rennen lagen alle 26 Teilnehmer innerhalb einer Sekunde. Startplatz 15 für Jean-Karl Vernay war das beste Ergebnis eines Audi Sport-Piloten. Niels Langeveld erreichte Platz 18, Frédéric Vervisch startete zwei Positionen dahinter und Gordon Shedden von Platz 26. Damit lagen sogar die Punkteränge für drei der vier Fahrer außer Reichweite. Einzig Jean-Karl Vernay sammelte im zweiten Rennen einen Zähler für Rang 15.

Audi Sport customer racing konzentriert sich nach diesem Rückschlag in Zandvoort ganz auf das Heimspiel am Nürburgring. In fünf Wochen ist bereits die Halbzeit im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup erreicht. In der Eifel steht die fünfte von zehn Veranstaltungen bevor. Dann wollen Niels Langeveld, Gordon Shedden, Jean-Karl Vernay und Frédéric Vervisch auf der anspruchsvollen Nordschleife die Qualitäten des Audi RS 3 LMS zeigen.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen