Erfolgreiches Qualifying für das BMW Team RBM: Farfus erringt die Poleposition, Priaulx wird Dritter

Monza, 22. Mai 2010. Das BMW Team RBM hat in Monza (IT) ein erfolgreiches Qualifying für den fünften Lauf der FIA World Touring Car Championship erlebt. Augusto Farfus (BR) sicherte sich in einer Zeit von 2:00,672 Minuten im zweiten Abschnitt des Zeittrainings die Poleposition. Sein Teamkollege Andy Priaulx (GB) war nur 0,135 Sekunden langsamer unterwegs und belegte den dritten Platz. Chevrolet-Pilot Robert Huff (GB) schob sich zwischen die beiden BMW Werksfahrer. Für Farfus ist es die zehnte Poleposition in seiner WTCC-Karriere. Zuletzt war dem 26-Jährigen in Brünn (CZ) 2009 im Qualifying die schnellste Zeit gelungen.

Bart Mampaey (Teamchef):
„Wir haben ein äußerst spannendes Qualifying erlebt. Unsere Autos waren beinahe ideal positioniert, am Ende eines langen Zugs von anderen Fahrzeugen, was in Monza immer ein Vorteil ist. Das haben wir beim Herausfahren im zweiten Qualifying gut hinbekommen. Beiden Fahrern ist eine fehlerfreie Runde gelungen. Trotz der guten Ausgangsbasis wird es morgen schwierig, diese Positionen zu verteidigen. Auf der Geraden fehlt es uns an Top-Speed, so dass wir sicher von Anfang an unter Druck stehen werden. Dennoch ist ein gutes Resultat nun natürlich absolut in Reichweite.“

Augusto Farfus (Startnummer 10):
Qualifying 1: 8., 2:01,126 Min. – Qualifying 2 : 1., 2:00,672 Min.
„Wir sind nicht unbedingt in der Erwartung nach Monza gekommen, dass dies ein sonderlich erfolgreiches Wochenende werden würde. Unser erstes Ziel war es, beide Autos sicher in den zweiten Qualifying-Abschnitt zu bringen. Nun stehe ich auf der Poleposition und Andy ist Dritter. Das ist ein fantastisches Ergebnis. Wir waren die beiden letzten Autos in einer großen Gruppe. Es ist mir gelungen, eine fehlerfreie Runde zu fahren. Der Windschatten hat perfekt gepasst – und dann kommt eine solche Rundenzeit dabei heraus. Ich hoffe, dass mir das Glück auch morgen treu bleibt, und wir viele Punkte sammeln können.“

WERBUNG:

Andy Priaulx (Startnummer 11):
Qualifying 1: 5., 2:00,690 Min. – Qualifying 2: 3., 2:00,807 Min.
„Das war ganz sicher ein nahezu perfekter Windschatten, den wir im zweiten Qualifying erwischt haben. Und das ist auf dieser Strecke mit den langen Geraden entscheidend. Meine erste Runde war klasse, im zweiten Umlauf kam vor mir ein SEAT von der Strecke ab. In der dritten Runde konnte ich mich dann nicht mehr verbessern. In der zweiten Lesmo-Kurve hatte ich einen kleinen Ausrutscher, aber ich konnte das Auto abfangen. Gratulation an das gesamte Team, das hart für dieses Resultat gearbeitet hat.“

Der fünfte Lauf der Tourenwagen-WM 2010 beginnt am Sonntag um 13.05 Uhr . Rennen sechs wird um 15.20 Uhr „fliegend“ gestartet.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar