Fantastischer Doppelsieg für ŠKODA beim zweiten IRC-Lauf auf den Kanaren

20.4.2011 Las Palmas/Weiterstadt – Eine dramatische Rallye bis zum Ziel beherrscht vom Duell der beiden ŠKODA Werksfahrer – das prägte den zweiten Lauf der Intercontinental Rally Challenge (IRC), der Rally Islas Canarias. Die IRC Titelverteidiger Juho Hänninen und Mikko Markkula feierten dabei ihren ersten Erfolg auf Asphalt. Mit nur 1,5 Sekunden Rückstand folgten ihre Teamkollegen Jan Kopecký und Jan Starý auf dem zweiten Platz.

Für das gesamte ŠKODA Motorsport Team begann die Rallye auf Gran Canaria mit einem Wohltätigkeitslauf für Japan, der sowohl durch die Teilnahme daran als auch finanziell unterstützt wurde. Auch die Fahrer und Beifahrer des ŠKODA Teams stellten sich der kleinen sportlichen Herausforderung vor dem Beginn der Rallye.

Am Freitag wurden die ersten sieben Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 94 Kilometern ausgetragen. Die Strecken im bergigen Terrain von Gran Canaria forderten die Fähigkeiten der Fahrer, weil sie bis auf eine Höhe von 1400 Metern führten und aus einer Kombination von anspruchsvollen Bergauf- und steilen Bergab-Passagen bestanden. Am Ende des ersten Tages führten Jan Kopecký und Beifahrer Petr Starý das Klassement an. Sechs Sekunden lagen sie vor Thierry Neuville (Peugeot) und neun Sekunden vor ihrem Teamkollegen Juho Hänninen.

Am Samstag waren die abschließenden vier Wertungsprüfungen zu absolvieren. Juho Hänninen erzielte drei Bestzeiten, und auch die Schlussattacke seines Teamkollegen Jan Kopecký mit der schnellsten Zeit auf der letzten Prüfung konnte Hänninen nicht mehr an seinem ersten Sieg auf Asphalt im Rahmen der IRC hindern. Auch die von den ŠKODA Importeuren unterstützten Teams schlugen sich hervorragend. Freddy Loix von BFO ŠKODA Belgien kämpfte bis zum letzten Kilometer um den dritten Platz, musste sich aber letztlich mit 8,5 Sekunden Rückstand mit dem vierten Platz hinter Thierry Neuville zufrieden geben. Andreas Mikkelsen von ŠKODA UK Motorsport wurde Sechster. Damit platzierten sich vier Teams mit ŠKODA Fabia S2000 unter den Besten Sechs des Gesamtklassements.

Der ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek versuchte gar nicht erst, seine ausgelassene Freude zu verbergen. „Wir haben unsere letztjährige Position hier verteidigt, und das ist nie eine einfache Aufgabe“, erklärte er unter donnerndem Beifall im Teamzelt. „Ich bin sicher, dass wir eine sehr gute Basis für die neue Saison geschaffen haben. Ich möchte unseren beiden Werksteams danken, weil sie mit ihrem Zweikampf die Rallye bestimmt und den Ausgang bis zum Schluss sehr spannend gemacht haben. Ich möchte außerdem unseren Importeuren für die Fortsetzung ihrer Fabia Super 2000 Projekte danken. Jetzt folgt für uns eine ganze Reihe von IRC Läufen innerhalb kurzer Zeit, und wir müssen uns gewissenhaft darauf vorbereiten. Als nächstes steht Mitte Mai die Korsika Rallye auf dem Programm. In den kommenden Tagen werden wir beraten, mit welchen Teams wir antreten werden“.

Der Sieger der Rally Islas Canarias Juho Hänninen sagte: “Das ist ein schönes Gefühl, besser als im vergangenen Jahr abgeschnitten zu haben, und dazu den Vorjahressieger aus dem eigenen Team zu besiegen. Das Auto ist perfekt gelaufen. Heute konnten wir uns gegenüber dem ersten Tag noch steigern. Wir haben bis zum Schluss gekämpft“.

WERBUNG:

Der Vorjahressieger Jan Kopecký ergänzte: “Verständlicherweise sind wir traurig, dass wir so knapp verloren haben. Aber wir haben uns gleich in der ersten Prüfung heute Morgen einen Fehler erlaubt, der uns den Gesamtsieg gekostet hat. Auch mit unserer Bestzeit auf der letzten Prüfung konnten wir daran nichts mehr ändern. Juho ist großartig gefahren – er hat den Sieg sicher verdient. Unser Škoda war fantastisch, und es waren viele begeisterte Fans entlang der Strecke – eine sehr schöne Veranstaltung“.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar