HCB-Rutronik Racing holt vorzeitig den Titel im ADAC GT Masters

16.9.2019. ADAC GT Masters: Niederhauser und van der Linde sind Meister.

Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde gewinnen das Sonntags-Rennen in Hockenheim – und damit sichert sich das Audi-Duo von HCB-Rutronik Racing schon vorzeitig den Titel im ADAC GT Masters. Die Lamborghini-Fahrer Mirko Bortolotti und Christian Engelhart holten zwar am Samstag noch ihren dritten Saisonsieg, doch nach nur einem achten Platz am Sonntag können sie Niederhauser und van der Linde beim Saisonfinale auf dem Sachsenring in zwei Wochen nicht mehr einholen. Auch in der Pirelli-Trophy-Wertung fiel die Entscheidung bereits in Hockenheim, Corvette-Pilot Sven Barth ist der Titel nicht mehr zu nehmen.

Zahl des Wochenendes: Mit 55 Punkten Vorsprung zum Titel

Erstmals in der Geschichte des ADAC GT Masters wurde 2019 der Titel vor dem Finalwochenende entschieden. Mit 55 Punkten reisen Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde aus Hockenheim ab, und 50 Punkte sind am Sachsenring noch zu holen. Und souveräner war der Titelgewinn kaum zu bewältigen: Von der Pole gestartet fuhren die beiden Audi-Piloten das ganze Rennen an der Spitze und feierten so ihren zweiten Saisonsieg. Für Niederhauser ist es der erste in der „Liga der Supersportwagen“, für van der Linde der zweite nach 2014.

ADAC Formel 4: Hauger macht Titelkampf mit drei Siegen eng

Dennis Hauger war in Hockenheim für den Rest der ADAC Formel 4 unschlagbar. In drei Rennen feierte der Norweger drei Siege und hat in der Meisterschaft nur mehr einen Punkt Rückstand auf Theo Pourchaire. Pourchaire erlebte ein durchwachsenes Wochenende: Im ersten Rennen schied er nach Kollision mit Arthur Leclerc aus, im zweiten Rennen verpasste er die Punkteränge. Erst in Rennen drei konnte er mit Platz sechs anschreiben und so seine Tabellenführung noch einmal wahren. Arthur Leclerc rutschte in der Tabelle mit 28 Punkten Rückstand auf Platz drei ab.

WERBUNG:

ADAC TCR Germany: Starker Max Hesse neuer Tabellenführender

Hyundai-Fahrer Max Hesse feiert bei der ADAC TCR Germany in Hockenheim einen Sieg am Sonntag und einen zweiten Platz am Samstag und setzt sich damit vor dem Finale mit 377 Punkten an die Spitze der Tabelle. Audi-Pilot Antti Buri, der als Gesamtführender nach Hockenheim gekommen war, musste in beiden Rennen Federn lassen und liegt nun mit 21 Punkten Rückstand nur mehr auf Platz drei. Den zweiten Tabellenplatz hält jetzt der Vorjahresmeister Harald Proczyk, der mit einem Sieg am Samstag und einem dritten Platz am Sonntag ebenfalls stark unterwegs war. Hyundai-Pilot Proczyk hat nur 14 Punkte Rückstand auf Hesse, in der Meisterschaft ist also noch nichts entschieden.

ADAC GT4 Germany: Zug/Piana holen Tabellenführung zurück

Luca-Sandro Trefz und Morgan Haber heißen die Sieger des Sonntagsrennens der ADAC GT4 Germany in Hockenheim. Das Mercedes-Duo setzte sich in einer engen Schlussphase gegen die Audi-Piloten Nico Rindlisbacher und Patricija Stalidzane durch und feierte den ersten Saisonsieg. Am Samstag feierte ebenfalls ein Mercedes den Sieg: Tim Heinemann und Luke Wankmüller gewannen zum zweiten Mal in Folge. In der Gesamtwertung übernehmen die BMW-Piloten Gabriele Piana und Marius Zug dank der Plätze zwei und sechs wieder die Spitze, und reisen mit 18 Punkten Vorsprung auf das KTM-Duo Eike Angermayr/Mads Siljehaug sowie mit 20 Punkten Vorsprung auf Hamza und Jusuf Owega an den Sachsenring.

Fahrerlagerradar: Stars und Sportler zu Gast in Hockenheim

Viele Stargäste waren an diesem Wochenende im Fahrerlager des ADAC GT Masters anzutreffen. Der frühere Schalke-Stürmer und DFB-Nationalspieler Gerald Asamoah besuchte am Samstag die Box von Callaway Competition. Das Team unterstützt die Stiftung des ehemaligen Profi-Fußballers. Der deutsche Kugelstoßmeister Simon Bayer und der ehemalige Radstar Erik Zabel übergaben bei der Siegerehrung des ADAC GT Masters Pokale. Ex-Bayern- und -BVB-Star Michael Rummenigge gratulierte den Siegern am Sonntag auf dem Podium. Und auch der sterngeschmückte Spitzenkoch Johann Lafer schaute am Sonntag vorbei.

ADAC GT Masters Esports Championship: Nächste Runde der Sim-Racer

Spannend verlief das dritte von vier Live-Events der ADAC GT Masters Esports Championship: Sieger des 40-minütigen Rennens, das am Samstagabend in mehreren Boxen am Hockenheimring ausgetragen wurde, wurde mit nur 1,4 Sekunden Vorsprung Julian Kunze (Euronics Gaming) vor Alexandre Vromant (SDL eSports by Logitech G) und dessen Teamkollegen Bence Bánki. Iron Force-Teamchef Jan-Erik Slooten gratulierte den Siegern und nahm die Siegerehrung vor. Das Finale der ADAC GT Masters Esports Championship wird mit zwei Läufen am Sachsenring in 14 Tagen ausgetragen.

ADAC MX Masters: Dennis Ullrich feiert fünften Titel

Schon vor dem Start war Dennis Ullrich der Titel im ADAC MX Masters sicher, denn seine Konkurrenten Jens Getteman und Tanel Leok standen in Holzgerlingen nicht am Start. Ullrich beendet seine Saison schließlich mit einem zweiten Tagesrang hinter Pascal Rauchenecker. Rene Hofer brachte im ADAC MX Youngster Cup den Titel in einem dramatischen Finale nach Hause. Im ADAC MX Junior Cup 125 holte Simon Längenfelder Sieg und Titel, während Edvards Bidzans sich im ADAC MX Junior Cup 85 zum Meister krönte.

Die nächsten Termine:

20.09. – 22.09.2019: ADAC Junior Cup (BSB Assen)
21.09.2019: ADAC Mini Bike Cup (Templin)
21.09.2019: ADAC Pocket Bike Cup (Templin)

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen