Jamie Green siegt beim letzten DTM-Rennen 2011

Fünfter Sieg in Folge für Mercedes-Benz beim Heimrennen in Hockenheim
85. Sieg bei 159 Rennen für die AMG Mercedes C-Klasse im letzten Rennen des erfolgreichsten Fahrzeugs der DTM-Geschichte
165. Sieg in 342 DTM-Rennen für Mercedes-Benz
Nach sechs Jahren Audi gegen Mercedes-Benz steht es nach Siegen 51:34 für den Stern
DTM 2012 mit Audi, BMW und Mercedes-Benz

24.10.2011 – Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse) gewann das DTM-Saisonfinale 2011 in Hockenheim von Startplatz zwei mit 7,6 Sekunden Vorsprung auf Martin Tomczyk (Audi). Es war Greens siebter Sieg in der DTM und der zweite in Hockenheim. Für den Briten war es der 17. Podestplatz in seiner Karriere und der sechste bei einem DTM-Lauf in Hockenheim. Zum 480. Mal stand ein Mercedes-Benz Fahrer in der DTM auf dem Podium.

WERBUNG:
Es war der fünfte Mercedes-Sieg hintereinander beim Heimrennen in Hockenheim. Insgesamt gewann Mercedes-Benz seit 1988 31 von 64 DTM-Läufen auf dem Hockenheimring. In der „ Neuen DTM “ seit 2000 siegte bei fast Dreiviertel aller Rennen ein Mercedes-Fahrer (19 Siege in 26 Rennen).
Das Saisonfinale war das vorerst letzte Rennen der AMG Mercedes C-Klasse, des erfolgreichsten DTM-Fahrzeugs der Geschichte (85 Siege in 159 Rennen). Seit 1988 geht mehr als die Hälfte (51%) der 165 Mercedes-Benz Siege auf das Konto der C-Klasse.
Im direkten Vergleich mit Audi steht es nach 202 Rennen 109:62 für Mercedes-Benz.
Jamie Green fuhr in 1:34,114 Minuten die schnellste Rennrunde in Hockenheim – zum fünften Mal auf dieser Strecke. Insgesamt erzielten Mercedes-Benz Fahrer seit 1988 bei 35 von 64 DTM-Rennen in Hockenheim die schnellste Runde. Seit dem Neubeginn der DTM im Jahr 2000 fuhr ein Fahrzeug von Mercedes-Benz bei 76% aller Rennen (20 von 26 Läufen) die schnellste Rennrunde.
Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse) beendete sein 80. DTM-Rennen von Startplatz sieben auf Position fünf. Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) wurde Neunter. Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse) und Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse) belegten die Ränge elf und zwölf. Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse), Susie Wolff (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse) und David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse) fuhren auf den Plätzen 14, 15 und 17 ins Ziel. Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse) schied vorzeitig aus.
Insgesamt kamen 120.000 Zuschauer am Wochenende (Fr, Sa, So) zum DTM-Finale in Hockenheim.
Der Rennverlauf:
Der Start: Jamie Green überholte am Start Pole-Mann Miguel Molina (Audi) und ging in Führung. Gary Paffett verbesserte sich um eine Position auf Rang sechs.
Runde 4: Green baute seinen Vorsprung auf Martin Tomczyk (Audi) auf über zwei Sekunden aus.
Runde 10: Das Boxenstoppfenster wurde geöffnet. Paffett fuhr als erster C-Klasse Fahrer an die Box. Auch David Coulthard und Christian Vietoris stoppten.
Runde 11: Bruno Spengler und Renger van der Zande absolvierten ihren ersten Pflichtboxenstopp. Vietoris schied aus.
Runde 12: Ralf Schumacher und Susie Wolff stoppten zum ersten Mal.
Runde 13: Green kam mit fünf Sekunden Vorsprung zu seinem ersten Stopp herein.
Runde 18: Zweiter Pflichtstopp von Paffett.
Runde 19: Schumacher und Wolff kamen zum zweiten Boxenstopp herein.
Runde 20: Green führte das Rennen nach der ersten Runde der Boxenstopps mit sechs Sekunden Vorsprung an. Van der Zande fuhr zum zweiten Mal an die Box.
Runde 21: Coulthard stoppte zum zweiten Mal.
Runde 22: Letzter Pflichtstopp für Engel.
Runde 24: Spengler fuhr auf Position sechs liegend an die Box.
Runde 26: Green kam als Führender zu seinem letzten Stopp herein.
Runde 29: Das Boxenstoppfenster wurde geschlossen. Green lag mit 8,6 Sekunden Vorsprung auf Position eins.
Ziel (Runde 38): Jamie Green gewann nach 38 Runden und einer Gesamtdistanz von 173,812 km das DTM-Saisonfinale 2011 in Hockenheim. Gary Paffett verbesserte sich von Startplatz sieben um zwei Postionen auf Platz fünf.
Stimmen zum Rennen:
Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse) – Sieger:
„Ich bin stolz, das letzte Rennen des erfolgreichsten DTM-Autos der Geschichte, der AMG Mercedes C-Klasse, gewonnen zu haben. Meine C-Klasse war super und ich bin sehr glücklich, zum zweiten Mal in Hockenheim gewonnen zu haben – somit gehe ich als Sieger in die Winterpause. Vielen Dank an mein Team, das heute und in der gesamten Saison perfekte Arbeit geliefert hat. Jetzt freue ich mich auf die nächste DTM-Ära in der kommenden Saison – es wird sicher genauso spannend.“
Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse) – Fünfter:
„Das war ein gutes Rennen – ich bin von Platz sieben gestartet und habe mich um zwei Positionen auf Rang fünf verbessert. Die C-Klasse war in ihrem letzten Rennen wirklich sehr gut und ich hätte gerne noch Mike Rockenfeller überholt, aber leider hat es nicht sollen sein. Trotzdem war es ein versöhnlicher Abschluss für eine schwierige Saison. Ich freue mich bereits auf 2012.“
Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) – Neunter:
„Leider hat es mit Platz zwei in der Meisterschaft nicht geklappt – aber letztlich zählt, das ich in diesem Jahr zwei Siege und vier Pole Positions erzielt habe, das ist viel wichtiger als ein zweiter Gesamtrang. Insgesamt war es also ein gutes Jahr für uns – das Team hat klasse Arbeit geleistet und wir haben bis zur letzten Runde alles gegeben. Ich war schneller als Oliver Jarvis und Timo Scheider, allerdings war es schwierig, sie zu überholen.“
Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse) – Elfter:
„Herzlichen Glückwunsch an Jamie zu seinem Sieg bei unserem Heimspiel, er ist ein großartiges Rennen gefahren. Für mich reichte es heute leider nicht für die Punkteränge, denn ich startete von weit hinten. Ich bin mit meiner Saison zufrieden und konzentriere mich jetzt voll auf die Test- und Entwicklungsarbeit mit dem neuen DTM AMG Mercedes C-Coupé für 2012 – dann greifen wir wieder voll an.“
Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse) – Zwölfter:
„Platz zwölf ist ein ordentliches Resultat für mich. Ich war heute schnell unterwegs und konnte die Pace von Ralf mitgehen. Ganz besonders toll gefallen hat mir die Stimmung auf den Tribünen – vor allem im Motodrom und auf der Mercedes-Tribüne. Insgesamt bin ich mit meiner ersten DTM-Saison zufrieden, vor allem weil meine Formkurve gegen Saisonende nach oben zeigte.“
Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse) – 14.:
„Ich hatte mir beim Saisonfinale natürlich mehr als Platz 14 erhofft, aber ich wurde in den ersten beiden Runden zwischen mehreren Autos eingekeilt und habe dadurch einige Positionen verloren – das war Pech. Ich freue mich für Jamie – so konnten wir die C-Klasse standesgemäß mit einem Sieg beim Heimrennen verabschieden.“
Susie Wolff (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse) – 15.:
„Bei meinem ersten Rennen als Susie Wolff hatte ich mir natürlich mehr vorgenommen als Platz 15, aber es war schwierig, von Startplatz 17 viele Positionen gut zu machen. Wie alle im Team freue ich mich mit Jamie über seinen Sieg und den 85. Erfolg der C-Klasse – ich liebe dieses Auto!“
David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse) – 17.:
„Das war ein unglückliches Rennen – leider verlief mein erster Boxenstopp nicht optimal. Danach war mein Rennen vorbestimmt und ich hatte keine Chance, weiter nach vorne zu gelangen. Zum Saisonabschluss hätte ich mir natürlich ein besseres Ergebnis gewünscht.“
Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse) – ausgefallen:
„Das war leider nicht das Saisonende, das ich mir erhofft hatte. Mein Boxenstopp funktionierte nicht wie gewollt: das rechte Vorderrad war nicht richtig fest – das kann passieren. Bis dahin war ich mit meinem Rennen zufrieden. Ich war der beste Jahreswagenfahrer von Mercedes-Benz und hatte eine gute Pace. Schade, dass ich das letzte Saisonrennen nicht beenden konnte.“
Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:
„Das letzte Rennen nach altem DTM-Reglement in so dominanter Manier zu gewinnen, wie das heute Jamie Green in seiner AMG Mercedes C-Klasse geschafft hat, ist eine riesige Leistung – bravo an alle Kollegen, die das möglich gemacht haben. Das war ein Sieg für die Ewigkeit. Jamie hat heute allen gezeigt, wo der Hammer hängt. Wir haben mit unserer C-Klasse nun 85 von 159 Rennen gewonnen – mehr als jedes zweite also – und dieses Auto ist damit das erfolgreichste und siegreichste der DTM-Geschichte. Hier in Hockenheim gewann Mercedes-Benz in der neuen DTM seit 2000 19 Rennen bei bisher 26 Starts – eine Traumquote bei unserem Heimspiel. Im nächsten Jahr wird mit BMW ein dritter Wettbewerber in die DTM kommen, und das ist eine Bestätigung für die Arbeit der letzten sechs Jahre von Audi, Mercedes-Benz, der ITR, dem DMSB und all unseren Sponsor- und TV-Partnern, die immer an den Erfolg dieser großartigen Rennserie geglaubt haben. Danke am Ende dieser Ära an alle, die die dritte Generation der DTM ab 2012 möglich gemacht haben.“

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: