Mikkelsen Zweiter in San Remo

Mikkelsen belegt mit 1,5 Sekunden Rückstand Rang zwei hinter Neuville
Viertplatzierter Jan Kopecký behält Führung in der IRC
ŠKODA führt IRC-Markenwertung weiter an
Freddy Loix kurz vor Schluss in Führung liegend ausgeschieden
Dramatik und Spannung pur bei Rallye San Remo

26.9.2011 – Dramatik und Spannung pur beim neunten Lauf der Intercontinental Rally Challenge: die Rallye San Remo machte ihrem legendären Ruf auch in diesem Jahr wieder einmal alle Ehre. Am Ende eines äußerst spannenden Rennens belegte ŠKODA UK-Pilot Andreas Mikkelsen Rang zwei. Werkspilot Jan Kopecký wurde Vierter und verteidigte damit die Gesamtführung in der aktuellen IRC-Wertung. Großes Pech hatte Freddy Loix im Fabia Super 2000: in Führung liegend schied er zwei Sonderprüfungen vor Schluss mit einem Unfall aus. Zwei Rennen vor Saisonende belegt das Team ŠKODA Motorsport weiter Platz eins der Gesamtwertung.

WERBUNG:

Um nur 1,5 Sekunden musste sich am Ende Andreas Mikkelsen vom Team ŠKODA UK dem Peugeot-Fahrer Neuville geschlagen geben. Erst in der vorletzten Sonderprüfung am Samstag hatte der Franzose die Führung übernommen – bedingt durch einen Unfall von Freddy Loix, der mit hoher Geschwindigkeit von der Strecke abgekommen war und aufgeben musste. Damit musste ŠKODA nach zuletzt zwei IRC-Siegen hintereinander diesmal das Siegerpodest der Konkurrenz überlassen.

Bei sommerlichem Wetter und Temperaturen um 28 Grad erlebten die Zuschauer in San Remo erneut eine Rallye der Extraklasse. Wechselnde Führungen, enge Abstände und rasante Duelle sorgten bis ins Ziel für Spannung pur. Die 13 Sonderprüfungen und 226 Kilometer hatten es in sich. Hart und eng zur Sache ging es vor allem in der 44 km langen Sonderprüfung der ersten Etappe, die nachts stattfand.

Michal Hrabánek, Teamchef ŠKODA Motorsport, kommentiert die Rallye so: „Wir waren unserem dritten Sieg in Folge sehr nahe, aber am Ende war der Gegner die entscheidende Sekunde vorne. Diese Rallye hat wieder einmal deutlich gemacht, wie spannend und attraktiv die IRC ist. Das war Adrenalin pur, nicht nur für die Fahrer, sondern auch für die Zuschauer. Jetzt bereitet sich das Team mit höchster Konzentration auf die Rallye Schottland vor. Dort werden wir mit beiden Werksteams an den Start gehen, also mit Kopecký-Starý und Hänninen-Markkula.“

Jan Kopecký: „Wir wollten sicher weiter vorne landen und haben alles versucht. Aber bei dieser spezifischen Rallye war diesmal nicht mehr drin. Die Konkurrenz war einfach schneller. Aber wir konnten die Führung in der Gesamtwertung verteidigen, das ist eine gute Ausgangsposition für die beiden letzten Saisonrennen.“

Freddy Loix: „Es ist ärgerlich, dass wir ausgeschieden sind. Es tut mir leid für das ganze

Team. Bis zu unserem Unfall lief alles perfekt und unser Auto funktionierte phantastisch.

Danke an alle für die perfekte Vorbereitung.“

Die Rallye San Remo war der letzte Lauf der aktuellen IRC mit normaler Punktewertung. Die letzten zwei Läufe werden mit jeweils einem speziellen Koeffizienten bewertet: Die Rallye Schottland wird 1,5fach gewertet, die Rallye Schottland sogar doppelt. Beide Rallyes haben also für die Gesamtwertung eine besondere Bedeutung.

Rangliste der IRC nach der Rallye San Remo:

1. Kopecký (ŠKODA) 128 Punkte

2. Neuville (Peugeot) 103 Punkte

3. Loix (ŠKODA) 103 Punkte

4. Hänninen (ŠKODA) 98 Punkte

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: