Spanisches Herzschlagfinale für Red Bull ŠKODA

– Hänninen/Markkula gehen mit knapper Führung in letztes SWRC-Saisonrennen

– Entscheidung über SWRC-Titel 2011 fällt in Spanien

– Gassner jun. erstmals mit Copilot Timo Gottschalk

17.10.2011 – Spannender könnte die SWRC-Saison 2011 nicht zu Ende gehen: Mit der knappen Führung von drei Punkten geht das Red Bull ŠKODA Fahrerduo Juho Hänninen/Mikko Markkula in das Saisonfinale am kommenden Wochenende in Spanien. Die Finnen können bei der Rallye Spanien den Titel aus eigener Kraft holen, müssen allerdings die Konkurrenz auf Distanz halten. Zudem gehört die Rallye in Katalonien mit einer Länge von 406 km und einer Mischung aus Schotter- und Asphaltstrecken zu den anspruchsvollsten Rallyes der Saison. Der zweite Red Bull SKODA Pilot Hermann Gassner jun. bestreitet erstmals ein Rennen mit Copilot Timo Gottschalk. Gottschalk ersetzt Kathi Wüstenhagen, die nach einem Unfall im letzten Rennen aus gesundheitlichen Gründen noch nicht wieder antreten kann. Sie befindet sich aber auf dem Wege der Besserung.

Der Vorsprung Hänninens auf den Esten Ott Tänak ist mit gerade einmal drei Zählern denkbar knapp. Der aktuell Drittplatzierte ist Martin Prokop aus Tschechien hat mit 17 Zählern. Hänninen: „Oberstes Ziel ist, vor Tänak ins Ziel zu kommen. Es wird ein hartes Rennen, zumal die Schotterfahrten in Spanien am ersten Tag für mich Neuland sind. Aber wir bereiten uns sehr gut vor und werden gut gerüstet in Spanien antreten. Und gerade die Asphaltstrecken am zweiten und dritten Tag sollten uns liegen. Wir haben die beste Ausgangsposition aller Teams und hoffen, dass wir im entscheidenden Rennen wieder deutlich mehr Glück haben als zuletzt in Frankreich.“

Die „RACC Rally Espana“ zählt zu den schnellsten Rallyes im Kalender. Die breiten und flüssigen Strecken erlauben – bei idealer Linie – hohe Geschwindigkeiten. Die zweite Teambesatzung Hermann Gassner jun./Timo Gottschalk will in Katalonien nach dem Unfall von Frankreich wieder an die vorherigen guten Saisonleistungen anknüpfen. Gassner jun.: „Zunächst einmal bin ich sehr froh, dass es Kathi wieder besser geht. Jetzt kann ich mich voll auf Spanien konzentrieren. Die Asphaltstrecken kenne ich, die Schotterpisten hingegen sind für mich eine Premiere. Wir haben uns mit speziellen Tests gut auf diese Rallye vorbereitet. Wenn wir einen guten Rennrhytmus finden, sollte hier für uns einiges drin sein.“

WERBUNG:

Teamchef Raimund Baumschlager: „Für Juho geht es in Katalonien natürlich um viel. Er wird alle Energie und fahrerisches Können einsetzen, um die WM zu gewinnen. Das ganze Team wird noch einmal alles geben. Auch Hermann Gassner kann sich in Spanien einiges ausrechnen. Zumal er nach dem Ausfall von Kathi einen hervorragenden Ersatz-Copiloten an seiner Seite hat. Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Kollegen von VW Motorsport für die kurzfristige Unterstützung durch Timo Gottschalk.“

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: