Vom Lackierer bis zum Mechatroniker: Audi informiert über Ausbildung 2011

•229 Ausbildungsplätze am Standort Neckarsulm
•Informationstage am 16., 19. und 20. Juli für Bewerber und deren Eltern
•Online-Bewerbung unter www.audi.de/ausbildung
Ab dem 26. Juli können sich Jugendliche auf einen von 682 Ausbildungsplätzen bei Audi bewerben. Der Automobilhersteller unterstützt im Vorfeld die Berufswahl: Während der Informationstage des Audi Bildungswesens Neckarsulm am 16., 19. und 20. Juli werden mehr als zwölf verschiedene Berufe vorgestellt – die Bandbreite reicht vom Koch über den Industriekaufmann bis hin zum Mechatroniker.

Vier dieser Berufe eröffnen die Möglichkeit, parallel dazu die Fachhochschulreife zu erwerben. Neben den 229 Ausbildungsplätzen bietet der Standort 15 Studienplätze an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg an. Die zweieinhalbstündige Informations-veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr im Bildungszentrum (Gebäude CO2, Einlass am Tor 3 ab 15.20 Uhr).

Den Auftakt bildet eine kurze Präsentation über die Anforderungen und den Ablauf einer Ausbildung bei Audi. Im Anschluss informieren die Ausbilder über die einzelnen Berufe. Außerdem können die Gäste den aktuellen Auszubildenden bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken – und sie können die Online-Bewerbung mit professioneller Unterstützung üben. Die Bewerbungsfrist für die Ausbildungsplätze 2011 endet am 1. Oktober 2010.

WERBUNG:

Interessenten, die über keinen eigenen Internetzugang verfügen, können sich nach Terminvereinbarung unter Telefon 07132/311368 ab dem 13. September direkt im Audi Bildungszentrum online bewerben.

Die Einstiegs- und Qualifizierungsprogramme der AUDI AG im Überblick

Berufsausbildung bei Audi
Die AUDI AG bildet an den beiden deutschen Standorten in mehr als 20 Ausbildungsberufen aus. Darüber hinaus gibt es Programme, in denen die Teilnehmer in einer dualen Ausbildung die Fachhochschulreife erlangen können.

StEP-Programm
Teilnehmer des StEP-Programms erleben eine sinnvolle Verzahnung von Theorie und Praxis, die beste Perspektiven für eine Karriere bei Audi eröffnet und innerhalb von fünf Jahren zu zwei qualifizierten Abschlüssen führt: dem Bachelor of Engineering und einer Berufsausbildung mit IHK-Abschluss.

Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
Auch das Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg am Standort Neckarsulm, in dem die Teilnehmer innerhalb von drei Jahren einen international akkreditierten Bachelor-Abschluss erwerben, verbindet Theorie und Praxis sinnvoll. Bei Audi wird den Teilnehmern umfassende Praxiserfahrung vermittelt – die Duale Hochschule Baden-Württemberg ergänzt das Wissen durch die theoretischen Inhalte. Die AUDI AG übernimmt die Studiengebühren ebenso wie für das StEP-Programm.

Praktika
Ob Technische Entwicklung, Personalwesen, Werkzeugbau, Qualitätssicherung, Produktion, Kundendienst, Marketing/Vertrieb, ob Finanzen und Organisation oder Einkauf – Studenten können ihr Praktikum bei Audi grundsätzlich in jedem Geschäftsbereich absolvieren. Sie sollten dazu acht Wochen bis zu sechs Monate Zeit mitbringen. Praktikanten sind bei Audi vom ersten Tag an voll in die Arbeitsabläufe integriert und wirken an konkreten Projekten mit. Zudem bietet Audi ein buntes Rahmenprogramm mit einer Einführungsveranstaltung, einer Werksführung sowie Vortragsreihen.

First Job Experience Programm
Für Hochschulabsolventen, die ihr Studium mit guten Noten abgeschlossen haben, bisher jedoch noch keine Zeit oder Möglichkeit hatten, Praxiserfahrung zu sammeln, bietet Audi die Chance, sich bei angemessener Vergütung sechs bis zwölf Monate beruflich zu orientieren und eine Zusatzqualifikation zu erlangen.

Internationales Traineeprogramm
Im Rahmen eines zwölfmonatigen Qualifizierungsprogramms lernen Trainees wichtige Schnittstellen der AUDI AG kennen und bearbeiten eigenverantwortlich drei bis vier Projekte in unterschiedlichen Bereichen. Ein Projekt davon befindet sich in dem Bereich, in dem der Trainee später dauerhaft eingesetzt werden soll, mindestens ein weiteres an einem internationalen Standort des Volkswagenkonzerns.

Direkteinstieg
Direkteinsteiger übernehmen sofort Projekte in ihrem Aufgabenbereich. Zusammen mit einem Paten aus dem Fachbereich wird ein individueller Einarbeitungsplan erstellt, der wichtige Kontakte im Unternehmen vermittelt.

Entwicklungsprogramm für Akademiker
Das Entwicklungsprogramm für Hochschulabsolventen und Young Professionals richtet sich gezielt an Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler. Während des individuell zugeschnittenen Programms arbeiten die Teilnehmer zunächst ein bis zwei Jahre in ihrem Zielbereich. Anschließend werden sie für zwei Jahre in Schnittstellenfunktionen entlang der Prozesskette zur fachlichen Vertiefung eingesetzt. Nach etwa 48 Monaten haben sie sich zu Experten mit bereichsübergreifendem Wissen entwickelt, um in ihrem Zielbereich verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Maßgeschneiderte Weiterbildungsmaßnahmen on- und off-the-job begleiten dieses Programm.

Promotion
Hochschulabsolventen haben bei Audi gleich zwei Möglichkeiten einer Promotion: entweder als Mitarbeiter der AUDI AG oder durch die Bearbeitung von Audi Projekten im Rahmen der Audi Wissenschaftskooperation. Das Promotions-Programm bei Audi wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut. Heute promovieren rund 140 Wissenschaftler beim Ingolstädter Automobilunternehmen.

Eine Zukunft bei Audi: Ausbildung, Perspektiven und Übernahmechancen

5 Fragen an Hans-Peter Faber, Leiter Bildungswesen Neckarsulm

Elektroniker, Mechatroniker, Fahrzeuglackierer. Das Ausbildungsangebot bei Audi ist vielfältig. Welchen Tipp geben Sie angehenden Auszubildenden bei der Berufswahl mit auf den Weg?

•Um die richtige Entscheidung zu treffen, sind Praxiserfahrungen sehr hilfreich. Gut sind mindestens drei Praktika in unterschiedlichen Berufsbildern und Unternehmen. Nach dem Schulabschluss gilt es, die gewonnen Erkenntnisse und persönlichen Leistungen mit den Anforderungen des Wunschberufs zu vergleichen. Ein Jugendlicher mit einem mittleren Bildungsabschluss und guten Noten in den Naturwissenschaften hat vielversprechende Chancen auf einen Ausbildungsplatz bei Audi, beispielsweise zum Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik.
Bietet Audi neben den Informationstagen weitere Möglichkeiten für Bewerber/-innen an, die Ausbildungsberufe kennen zu lernen?

•Wir bieten unterschiedliche Möglichkeiten, in die Ausbildung hinein zu schnuppern. Der jährliche Girls` Day ist sehr beliebt und wir informieren Jugendliche auch bei Messen, wie beispielsweise auf der Bildungsmesse der IHK in Heilbronn. Der beste Weg, um herauszufinden, wo die persönlichen Stärken liegen, ist jedoch eines von über 800 Schülerpraktika hier am Standort.
Welche Zukunfts- und Entwicklungsperspektiven weisen die Ausbildungsberufe auf?

•Audi bietet generell positive Zukunftsperspektiven; wir richten die Ausbildung immer auf morgen aus. Ein gutes Beispiel ist die Qualifizierung zur Elektrofachkraft im Bereich der Kraftfahrzeugmechatroniker/-in. Damit werden Mitarbeiter für die Arbeit an Hybridmodellen und anderen Automobilen mit Hochvolttechnik fit gemacht, wie zum Beispiel dem Audi e-tron.
Wie hoch ist die Chance, nach der Ausbildung übernommen zu werden?

•Bei erfolgreichem Abschluss geben wir den Jugendlichen die Chance, ihre berufliche Laufbahn bei Audi zu beginnen. Je nach Berufsbild können sich die Mitarbeiter/-innen weiterqualifizieren, zum Beispiel zum Sachbearbeiter, Planer oder Fertigungsgruppenleiter in der Produktion. Voraussetzung ist, dass man sich engagiert zeigt und bereit ist, ein Leben lang zu lernen.
Was bietet Audi in der Ausbildung, was andere nicht bieten?

•Neben hohen fachlichen Qualitäten stärkt Audi auch soziale Kompetenzen. Soziale Projekte und Teamtrainings sind feste Bildungsbausteine. Zudem übernehmen die Auszubildenden bereits nach dem ersten Jahr wertschöpfende Aufgaben. Das heißt: Ihre Arbeit dient nicht nur dem Lernen, sondern trägt unmittelbar zum Erfolg des Unternehmens bei. Ein toller Ansporn ist auch die Möglichkeit, drei Monate an einem ausländischen Standort internationale Erfahrungen zu sammeln. Das weitet den Horizont und ist ein großer Gewinn für die Jugendlichen wie für das Unternehmen.
Hans-Peter Faber (60) leitet seit 1999 das Audi Bildungswesen Neckarsulm. Zuvor hat er am chinesischen Audi-Standort Changchun das Trainingscenter aufgebaut. Seit 2008 unterstützt Faber die Qualifizierung von Mitarbeitern im Rahmen der Produktanläufe in Changchun.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar