Die Audi Sommerkonzerte 2009

Hochklassiges Jubiläumsprogramm mit zwanzig Veranstaltungen

Ingolstadt (ots) – Die Audi Sommerkonzerte gehen 2009 in ihre zwanzigste Saison. Das Jubiläumsprogramm unter dem Motto „Der Musik ein Fest“ garantiert musikalischen Hochgenuss: Internationale Stars, zwei der zehn weltbesten Orchester, erlesene Kammerensembles und viel versprechende Klassik-Talente geben sich in Ingolstadt die Ehre. Weltweit einzigartig ist das Gastspiel der Salzburger Festspiele.

Audi feiert 2009 gleich mehrfach: Während die Marke selbst auf ein ganzes Jahrhundert bewegter Historie zurückblickt, prägt sie mit ihren Sommerkonzerten die Ingolstädter Klassik-Szene immerhin schon im zwanzigsten Jahr. Grund genug für ein Festprogramm, mit dem die Sommerkonzerte die eigene Geschichte feiern und an große Persönlichkeiten der Musik erinnern. Denn prominente Geburts- und Gedenktage, allen voran von Händel (250. Todestag), Haydn (200. Todestag) und Mendelssohn (200. Geburtstag), machen 2009 auch musikalisch zum Jubiläumsjahr.

Den Beginn der Sommerkonzerte 2009 markiert eine furiose Festival-Ouvertüre im Ingolstädter Klenzepark am 2. Juli. Perfekt abgestimmt auf die Live-Klänge der Audi Bläserphilharmonie zünden die französischen Pyrokünstler von Ephémère im wahrsten Sinne des Wortes ein musikalisches Eröffnungs-Feuerwerk.

Einen Tag später folgt das glamouröse Eröffnungskonzert: Kent Nagano dirigiert das Bayerische Staatsorchester. Damit kehrt im Jubiläumsjahr derjenige Klangkörper nach Ingolstadt zurück, dessen Auftritt von 1996 unter Carlos Kleiber als bis heute unübertroffene Sternstunde der Konzert-Historie von Audi gilt.

Mit „Opus Number Zoo – oder: Ente gut, alles gut“ steht am 4. Juli das erste von zwei Kinderprogrammen im museum mobile im Audi Forum Ingolstadt an, ehe zum ersten Mal Musik des Jubilars Mendelssohn erklingt. Das Minguet Quartett spielt dessen Streichquartett f-moll op. 80, ergänzt durch Streichquartette von Mozart und Ruzicka (7. Juli).

WERBUNG:

Am Wochenende 11./12. Juli sind gleich zwei der zehn besten Orchester der Welt zu hören – das bestätigt eine Umfrage der Fachzeitschrift Gramophone. Am Samstag spielt das London Symphony Orchestra unter Daniel Harding gemeinsam mit Geiger Renaud Capuçon Werke von Schumann, Mendelssohn und Brahms. Am Sonntag kommt dann das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks nach Ingolstadt. Als treuer Weggefährte der Sommerkonzerte darf das Münchner Orchester im Jubiläumsjahr natürlich nicht fehlen. Besonders die Klavierfans im Publikum erwartet ein aufregendes Musikerlebnis. Denn mit dabei ist die Ausnahmepianistin Hélène Grimaud.

Als eine Hommage an den vor zehn Jahren verstorbenen Jahrhundertgeiger Yehudi Menuhin – selbst mehrfach Gast der Audi Sommerkonzerte – versteht Daniel Hope sein Konzert mit dem Chamber Orchestra of Europe. Am 14. Juli stehen Werke auf dem Programm, die von Menuhin inspiriert wurden oder ihn sein ganzes Künstlerleben lang begleiteten.

Weiter geht es mit dem preisgekrönten, für seine virtuosen Auftritte gefeierten kammerorchesterbasel (15. Juli). Im Mittelpunkt des Programms stehen Stücke von Joseph Haydn, daneben Mozart und der zeitgenössische Komponist HK Gruber, der das Konzert auch leitet. Solist und Star des Abends ist Vesselina Kasarova, eine der gefragtesten Mezzosoprane unserer Zeit.

Arcadi Volodos wurde bereits zu Beginn seiner Karriere als der neue Horowitz gehandelt. Zwanzig Jahre nach dessen Tod gibt er im Festsaal ein Solo Recital (22. Juli). Anschließend wenden sich die Sommerkonzerte noch einmal den Kleinsten im Publikum zu (25. Juli): Anlässlich des vierzigsten Jahrestags der Mondlandung hat das Festival eine musikalische Kindergeschichte rund um den Weltraum in Auftrag gegeben.

Am 19. Juli laden der Tschechische Philharmonische Chor Brünn, ECHO-Klassik Gewinner von 2007, und die Brünner Philharmoniker zu Beethovens Neunter Sinfonie in den Klenzepark – ein ideales Programm zum 100. Geburtstag der Marke Audi. Und für das Publikum gibt es sogar ein Geburtstagsgeschenk: Der Eintritt ist kostenlos.

Barocke Kammermusik hat ihren Platz bei den Sommerkonzerten seit vielen Jahren in Leitheim. Diesen Sommer gastiert London Baroque am 25. und 26. Juli. Das englische Ensemble widmet sich dem Umfeld von Henry Purcell, der vor 350 Jahren geboren wurde.

Im vergangenen Juli sorgte die Audi Jugendchorakademie mit ihrem begeisternden Auftritt für die wohl größte Überraschung der Sommerkonzerte. Nicht minder engagiert zeigen sich die 70 jungen Sängerinnen und Sänger beim diesjährigen Sommerprojekt. Am 26. Juli stimmen sie gemeinsam mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt den „Lobgesang“ aus Mendelssohns Sinfonie Nr. 2 an. Auch die Singphoniker (28. Juli) und das Petersen Quartett mit Christiane Oelze (30. Juli) präsentieren unter anderem Musik des zutiefst romantischen Komponisten.

Die letzten Konzerte gehören schließlich voll und ganz Georg Friedrich Händel. Zunächst gibt der Sopran Jörg Waschinski, nicht nur aufgrund seiner Stimmlage eine Ausnahmeerscheinung, einen Arienabend mit dem Georgischen Kammerorchester (1. August).

Das traditionelle Gastspiel der Salzburger Festspiele – die Sommerkonzerte genießen als einziges Festival der Welt dieses Privileg – bildet am 2. August den abschließenden Glanzpunkt der vier Konzertwochen. Ivor Bolton dirigiert Händels „Theodora“. Es spielt das Freiburger Barockorchester, die Titelrolle übernimmt Christine Schäfer.

Der Vorverkauf für die Audi Sommerkonzerte 2009 beginnt am 29. April um 10 Uhr. Stets aktuelle Informationen findet man im Internet unter www.sommerkonzerte.de .

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar