Los Angeles Auto Show 2009

Mit umweltfreundlichen Technologien in die Zukunft: Zahlreiche Weltpremieren auf der Los Angeles Auto Show 2009
GM-Chef Fritz Henderson eröffnet Messe am 02. Dezember mit Grundsatzrede

Los Angeles (ots/PRNewswire) – Die Autoindustrie startet mit vorsichtigem Optimismus in das neue Modelljahr. Auf den Medientagen der Los Angeles Auto Show präsentieren die Hersteller am 2. und 3. Dezember 2009 rund 30 Welt- und Nordamerika-Premieren und zahlreiche technische Innovationen. Neue Fahrzeuge stellen unter anderem Audi, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Mazda, Porsche und Toyota vor. Für das Publikum ist die Show vom 4. bis zum 13. Dezember 2009 geöffnet.

Zum Auftakt der Messesaison in Nordamerika zeigt die Los Angeles Auto Show, wie die Umwälzungen in Industrie, Umwelt und Wirtschaft das Auto nachhaltig verändern werden.

„Die Autoindustrie ist gerade in einer Umbruchphase – und wir sehen heute schon, wie die Hersteller auf die Herausforderungen mit äusserst innovativen Produkten reagieren“, sagt Andy Fuzesi, General Manager der LA Auto Show. „Die Los Angeles Auto Show ist das ideale Schaufenster für die Zukunft des Automobils.“

In nahezu allen Fahrzeugkategorien – von der Kompakt- bis zur Luxusklasse – wird der Fortschritt in den Umwelttechnologien sichtbar. Der Elektroantrieb ist hier ein wichtiger Trend. Viele Hersteller werden reine Elektrofahrzeuge präsentieren. Fast alle bieten eine breite Palette energiesparender Fahrzeuge mit Innovationen bei sauberen Dieselfahrzeugen, Hybrid- und anderen Alternativ-Antrieben. Erstmals wird in Los Angeles auch ein neuer Trend für den nordamerikanischen Markt erkennbar: Die Hersteller setzen vermehrt auf Kleinwagen mit hocheffizienten und leistungsstarken Benzinmotoren.

WERBUNG:

Traditionell stark präsentieren sich auch in diesem Jahr Sport- und Luxuswagen auf der Los Angeles Auto Show – unter anderem mit Weltpremieren von Audi, Jaguar, Lexus, Mercedes-Benz, Porsche und Rolls-Royce.

Ford, Chrysler und General Motors werden ihre Präsenz verstärken. Sowohl Ford als auch GM stellen Weltpremieren vor. Ford wird in Zukunft angesichts zahlreicher Neuheiten noch mehr auf Messeauftritte setzen. Mit vergrösserter Ausstellungsfläche wird dieses Konzept erstmals in Los Angeles umgesetzt.

Los Angeles ist auch wieder Plattform für Unternehmensnachrichten: Fast alle grossen Hersteller werden positive Geschäftstrends vermelden können und auf der Messe ihren Business-Plan für Nordamerika vorstellen.

General Motors übernimmt dabei die Vorreiterrolle: Fritz Henderson, der neue Präsident und CEO von GM, eröffnet am 02. Dezember die Pressetage der Los Angeles Auto Show mit der traditionellen Keynote-Ansprache des Verbandes der amerikanischen Motor-Journalisten (Motor Press Guild). Henderson wird seine Vision für die Zukunft des GM-Konzerns und der Branche vorstellen.

Die Los Angeles Auto Show hat in den letzten Jahren international zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Berichterstattung hat sich mehr als verdreifacht, die Zahl der Weltpremieren steigt stetig. Los Angeles ist der grösste regionale Automarkt der USA. Die LA Auto Show ist ein wichtiges Barometer für die Konsumentwicklung in den Vereinigten Staaten.

Über die Los Angeles Auto Show

Die Los Angeles Auto Show 2009 findet bereits zum vierten Mal in Folge im Herbst statt. Die Messe beginnt mit den Pressetagen am 2. und 3. Dezember 2009 und öffnet vom 4. bis zum 13. Dezember für das Publikum.

Mit der Verlegung des Messetermins in den Herbst hat die Bedeutung der Los Angeles Auto Show als internationale Automobilmesse sichtbar zugenommen. In diesem Jahr hat der Weltverband der Automobilindustrie OICA (Organisation Internationale des Constructeurs d’Automobiles) die Los Angeles Auto Show in die Liste der wichtigsten internationalen Ausstellungen aufgenommen.

Unter www.LAautoshow.com finden Sie weitere Informationen zur Los Angeles Auto Show.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar