25.3.2015 – Standortsymposium Volkswagen Kassel

25.3.2015. Der Volkswagen Standort Kassel wird mit dem heutigen Standortsymposium als Kompetenzzentrum für Getriebe, Elektromobilität und Leichtbau weiter gestärkt.

Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, zog gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern, Betriebsrat und Werkmanagement eine positive Bilanz. Insgesamt wurden 40 ausgewählte Innovationen auf dem Symposium vorgestellt. Neben neuen Technologien aus Kassel wurden insbesondere aktuelle Prozess- und Personalthemen präsentiert.

Die Highlights des Symposiums waren der technologische Projektmarkt und die Eröffnung der neuen Magnesium-Gießerei. So wurden heute die neuen Druckgussanlagen in Betrieb genommen, die künftig Leichtbauvarianten der Getriebegehäuse und Strukturbauteile fertigen. Die neue Leichtmetallgießerei bietet ergonomisch optimierte Arbeitsplätze und reduziert Abfall und Energiekosten. Zudem steigt insgesamt die Produktivität trotz des Entfalls von zwei Druckgussmaschinen.

„Die Mannschaft aus Kassel hat dem Vorstand heute eindrucksvoll präsentiert, welche technologische Vielfalt der Standort beherrscht. Mit den gezeigten Produkt- und Prozessinnovationen blicken wir zuversichtlich in die Zukunft. Die neue Magnesium-Gießerei in Kassel unterstreicht die vorhandene Leichtbaukompetenz. Die Weiterentwicklung ressourcenschonender Maßnahmen und die konsequente Umsetzung ergonomischer Arbeitsplätze zeichnen das Werk und seine Mitarbeiter zusätzlich aus”, betonte Thomas Schmall.

Werkleiter Falko Rudolph lobte das Kasseler Team: „Dank der herausragenden Leistung unserer Mannschaft wurden die gesteckten Ziele auf Rekordniveau erreicht. Im vergangenen Jahr haben wir erstmals über vier Millionen Getriebe gefertigt. Wir haben alle Produktanläufe erfolgreich bewältigt. Als größtes Komponentenwerk der Marke Volkswagen nehmen wir unsere Verantwortung ernst und tragen unseren Anteil zum Erreichen der Markenstrategie mach 18 bei.”

Betriebsratsvorsitzender Carsten Bätzold sagte: „Die vielen spannenden Themen, die unsere Kolleginnen und Kollegen auf dem Projektmarkt vorgestellt haben, belegen eindrucksvoll die hohe Innovationskraft des Standorts. Im Gespräch mit dem Vorstand haben wir die tolle Leistung der gesamten Kasseler Mannschaft gewürdigt, die in 2014 mit viel Engagement unter anderem mehr als vier Millionen Getriebe gebaut hat und damit Getriebebau-Weltmeister geworden ist. Außerdem haben wir dem Vorstand gesagt, dass wir als Betriebsrat mit dem Management weiter an den Strategieprozessen, der finanziellen Steuerung und den Herausforderung der Internationalisierung arbeiten wollen. Diese Themen werden neben Investitionen in neue Produkte und Kapazitäten sowie in die Infrastruktur dieses Jahr für uns im Mittelpunkt stehen.”

WERBUNG:

Im Nachgang des Symposiums öffnete der Projektmarkt auch für die Belegschaft die Türen. Die Teilnehmer informierten sich in einem Rundgang über die künftigen Produkte und Prozesse am Standort Kassel.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: