3. IDM-Lauf 2009 – Nürburgring (29.-31. Mai 2009): Der 19-jährige Sascha Hommel (Honda) holt sich Doppelsieg in der IDM Supersport und baut Führung in der Meisterschaft aus

Nürburg (ots) – Am Pfingst-Wochenende (29. – 31. Mai) sicherte sich der Honda-Pilot Sascha Hommel am Nürburgring einen sensationellen Doppelsieg in der Klasse IDM Supersport. Bei frühlingshaftem Wetter sahen insgesamt 15.700 Zuschauer zwei spannende Rennen. Der Mann des Wochenendes in der IDM Supersport hieß Sascha Hommel. Er sicherte sich die Pole-Position sowie den Sieg im ersten und zweiten Lauf und baut somit die Tabellenführung in der Meisterschaft weiter aus.

Im Zeittraining am Samstag fuhren die Yamaha-Piloten Pascal Eckhardt und Thomas Walther sowie Steven Michels (Suzuki) auf die Startplätze in der ersten Reihe neben Hommel.

Rennen 1 Samstag

Das erste Supersport-Rennen am Samstagabend musste zwei Mal gestartet werden. Beim ersten Versuch stürzten gleich mehrere Piloten an verschiedenen Stellen der Strecke. Sören Thillemann Treager und Tatu Lauslehto wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, konnten es aber ohne Befund verlassen.

Beim Restart hatte zunächst der Franzose Sebastien Diss die Nase vorne, doch bereits in der zweiten Runde führte der Trainingsschnellste Sascha Hommel das Feld mit 1,4 Sekunden an – vor Pascal Eckhardt, Sebastien Diss und Steven Michels. „Mein Start war gut und ich konnte vorne in der ersten Runde pushen. Danach konnte ich mich nach und nach absetzen“, so Hommel nach dem Rennen.

Hinter den Führenden entbrannte ein spannender Kampf zwischen Diss, Michels, Eckhardt, Elliott und Kellner. In der siebenten Runde hatte Hommel bereits einen Vorsprung von 4 Sekunden. „Ich kann schon sagen, dass es ein recht lockeres Rennen für mich war. Ich konnte die Trainings-Pace auch im Rennen gut halten.“, so der Reichenbacher. Hinter Hommel hatte sich Steven Michels an die zweite Stelle nach vorne gearbeitet, doch der Pechvogel stürzte zwei Runden vor Schluss über das Vorderrad und warf seinen ersten Podestplatz ins Kiesbett. Der erst 15-jährige Joshua Elliott vom Team Racedays Superbike Academy übernahm den zweiten Platz vor Pascal Eckhardt, der in den letzten beiden Runden stark unter Druck seines Teamkollegen Christian Kellner geriet. Ein starkes Rennen fuhr auch Michael Peh, der von Platz 13 startete und sich bis auf Rang sechs nach vorne arbeitete. Doch in der neunten Runde stürzte der Sachse ausgangs der Mercedes-Schikane ins Kiesbett.

WERBUNG:

Mit 5,2 Sekunden Vorsprung gewann Hommel sein zweites Saison-Rennen, vor dem Youngster Josh Elliott und Pascal Eckhardt. Nach dem Rennen zeigte sich Hommel selbstbewusst und untermauert seine Favoritenrolle. „Wenn man vorne ist, ist man meistens der Favorit“. Klare Ansage an seine Konkurrenten: „Schlagt mich!“

Rennen 2 Sonntag

Auch im zweiten Rennen der Klasse Supersport war gegen Sascha Hommel kein Kraut gewachsen. Bereits in der dritten Runde übernahm der 19-Jährige die Führung von Sebastien Diss (Kawasaki), dem der beste Start gelang. Bereits in der ersten Runde endete für Titelkandidat Pascal Eckardt das Rennen nach einem Sturz. Während sich Hommel von Runde zu Runde von seinem Verfolger Diss absetzen konnte, entbrannte um Platz 3 bis 6 ein spannender Vierkampf zwischen Elliott, Kellner, Michels und dem Schweizer Roman Raschle. Immer wieder wechselten in der Gruppe die Platzierungen. Gegen Mitte des Rennens fiel Christian Kellner zurück. „Meine Reifen haben sich auf der Felge gedreht und ich habe starkes Chattering bekommen. Ich musste absolut Tempo rausnehmen, denn ich hatte kein Gefühl mehr für meine Yamaha, “ so Kellner als Achter nach dem Rennen.

An der Spitze konnte sich Hommel bereits über 3 Sekunden von den Verfolgern absetzen, während der Drittplatzierte Josh Elliott  immer näher an den Franzosen Diss heran kam. Als die letzte Runde anstand, verhinderten zu überrundende Fahrer einen finalen Schlussangriff. So kam Hommel als erneuter Sieger ins Ziel, vor Diss und Elliott. Vierter wurde der Thüringer Thomas Walter vor Steven Michels und Roman Raschle. Über seine Podestplatz freute sich besonders Sebastien Diss: „Ich hatte einen super Start, das habe ich im Motocross gelernt. Aber leider dauern die Rennen länger als eine Runde“, schmunzelte der Franzose. „Wir hatten seit Oschersleben einige Probleme mit dem Bike. Gestern haben wir abends entschieden, wieder bei 0 anzufangen. Und im Warm up heute merkten wir, dass es in die richtige Richtung ging. Das Motorrad ist viel schneller geworden als gestern und in Oschersleben. Ich bin sehr happy wieder auf dem Podium zu stehen.“

Hommel freute sich nach seinem zweiten Sieg am Ring: „Ich hatte heute meinen besten Start überhaupt und war direkt hinter Sebastien. Ich habe gemerkt, dass er heut wesentlich schneller war als gestern. Ich habe gepusht und ging auf der Gerade vorbei. Es war heut nicht ganz so leicht wie im ersten Rennen, ich hatte etwas Probleme mit dem Asphalt, es war sehr rutschig.“, so der 19-Jährige.

Der Jüngste auf dem Podest Josh Elliott, der vom ehemaligen MotoGP-Piloten Jeremy McWilliams gecoacht wird, freut sich schon auf das nächste Rennen: „Auf dem Sachsenring ist dann Jeremy nach seiner Verletzungspause wieder fit, ich denke da wird es interessant zu sehen, wer von uns beiden schneller ist. Im schlimmsten Fall kämpfen wir halt gegeneinander, “ so der junge Engländer.

In der Gesamtwertung baut Sascha Hommel seine Führung mit 111 Punkten weiter aus – vor Diss (79), Eckhardt (76) und Kellner mit 74 Punkten.

Ergebnisse IDM Supersport:

5. Lauf: 1. Sascha Hommel (Reichenbach) 21:15,024 Min., 2. Joshua Elliot (GBR/ beide Honda) 5,282 Sek. zur., 3. Pascal Eckhardt (Sonthofen) 8,147 Sek. zur., 4. Christian Kellner (Waging am See/beide Yamaha) 8,540 Sek. Zur., 5. Roman Raschle (SUI/ Kawasaki) 11,168 Sek. zur., 6. Sebastien Diss (FRA/Kawasaki) 14,789 Sek. zur.

6. Lauf: 1. Hommel  27:15,162 Min., 2. Diss 4,795 Sek. zur., 3. Elliott 5,240 Sek. zur., 4. Thomas Walther (Schleiz-Oschitz/Yamaha) 9,736 Sek. zur., 5. Steven Michels (Oberhausen/Suzuki) 10,453 Sek. zur., 6. Raschle 11,022 Sek. zur.

IDM-Stand (nach 6 Läufen): 1. Hommel 111, 2. Diss 79, 3. Eckhardt 76, 4. Kellner 74, 5. Sutter 48, 6. Michels 48

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen