50. INI.Kolloquium 2011

Das 50. INI.Kolloquium und die Frage nach der Fahrerassistenz von morgen

Jubiläumsveranstaltung am 15. November
Dr. Peter F. Tropschuh, Leiter der Wissenschaftskooperationen: „Wir haben hier ein echtes Erfolgsmodell etabliert.“
Vortrag zur Ergonomie der Fahrer-Fahrzeug-Interaktion

8.11.2011 – Der Wunsch nach einer sicheren und angenehmen Autofahrt ist ebenso alt wie das Automobil selbst. Die Erfahrungen aus 125 Jahren Automobilgeschichte stehen beim 50. INI.Kolloquium am 15. November in Ingolstadt im Mittelpunkt. Prof. Dr. Klaus Bengler vom Lehrstuhl für Ergonomie an der TU München berichtet über den aktuellen Forschungsstand zur Ergonomie der Fahrer-Fahrzeug-Interaktion. Dabei dreht sich alles um die Frage: „Wer fährt hier?“

Das 50. INI.Kolloquium bildet den Auftakt des Wintersemesters 2011/2012. Zum Jubiläum zieht Dr. Peter F. Tropschuh, Leiter der Wissenschaftskooperationen bei Audi, eine positive Bilanz: „Wir haben hier ein echtes Erfolgsmodell etabliert.“ Die Wissenschaftskooperationen beschleunigten den Wissenstransfer zwischen Forschung und Industrie, dienten aber auch unserer Nachwuchsförderung, erklärt Tropschuh: „Von der Erweiterung des akademischen Angebots profitieren vor allem auch Ingolstadt und die Region.“

WERBUNG:

Der Vortrag von Prof. Dr. Klaus Bengler reiht sich ein in die langjährige Tradition des regen Austausches zwischen Theorie und Praxis. Bengler wagt darüber hinaus einen Blick in die Zukunft: Wie weit kann die Technik den Fahrer entlasten? Können Fahraufgaben übernommen werden um die Sicherheit zu steigern? Bleibt der Fahrspaß auf der Strecke? Seit den 1990er Jahren werden bei Audi zunehmend Assistenzfunktionen erfolgreich in den Serienbau integriert. Gemeinsam mit einer verbesserten Fahrzeug-Technik entlasten sie den Fahrer und vermeiden Fehlleistungen in kritischen Situationen.

Die AUDI AG und ihre acht Partneruniversitäten laden regelmäßig zu Fachvorträgen und Diskussionsrunden mit führenden Referenten aus der Wissenschaft ein. Die enge Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft besteht bereits seit 2004 und ermöglicht eine „Universität zum Anfassen“. Die Vortragsreihe INI.Kolloquium bietet immer wieder einen spannenden Einblick in aktuelle gesellschaftliche und technische Fragestellungen. In den vergangenen sieben Jahren befassten sich die Kolloquien mit Alltagsphänomenen wie „Die innere Uhr – Licht und Schicht“, mit Grundsatzdiskussionen über Produktpiraterie oder auch mit einer verständlichen „Einführung in die Nanowissenschaft“. Neben 22 Vorträgen aus dem Bereich Technik und 14 zu Gesundheit und Psychologie wurden auch wirtschaftswissenschaftliche Themen (7) sowie Fragestellungen zu Umweltschutz (4), Ethik und Erziehungs­wissenschaften (2) behandelt.

Das erste INI.Kolloquium der Vortragsreihe 2011/2012 findet am 15. November 2011 um 18 Uhr im Audi Konferenz Center in der Ettinger Straße statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist auf www.audi.de/wissenschaftsprojekte unter der Rubrik „Universität zum Anfassen“ möglich.

Weitere interessante Vorträge im Wintersemester 2011/2012:

13. Dezember 2011
Prof. Dr. Rainer Greca
Professur für Wirtschafts- und Organisationssoziologie, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt: Soziologische Aspekte der Elektromobilität

24. Januar 2012
Prof. Dr. Dietmar Harhoff
Institut für Innovationsforschung, Technologiemanagement und Entrepreneurship, Ludwig-Maximilians-Universität München: Erfolgreiches Innovationsmanagement

14. Februar 2012
Prof. Dr. Reinhard Lerch
Lehrstuhl für Sensorik, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg: Geräuschminderung technischer Anlagen

28. Februar 2012
Prof. Dr. Hans A. Wüthrich
Institut für Internationales Management, Universität der Bundeswehr München: Führung und gesellschaftliche Verantwortung – Lernen von „Musterbrechern“

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: