AUDI AG: Premium-Marktführer in Westeuropa

Ingolstadt (ots) –

– Audi mit 4,7 Prozent Marktanteil im April in Westeuropa an der
Spitze des Premiumsegments
– Rekordabsatz in China; Marktanteilsgewinne in den USA
– Vertriebsvorstand Schwarzenbauer: „Die aktuelle Entwicklung
bestätigt unser Jahresziel von 900.000 Verkäufen für 2009.“

WERBUNG:

Die AUDI AG konnte ihre Marktanteile im April in wichtigen Märkten wie den USA und Westeuropa weiter ausbauen. In China erzielte die Marke mit den vier Ringen einen Absatzrekord. Während der weltweite Automobilabsatz im April deutlich nachgab, sanken die Audi-Verkäufe nur um 5,6 Prozent und damit geringer als die der Wettbewerber.

„Neue Modelle wie der Audi Q5, das kürzlich eingeführte A5 Cabriolet oder auch der A4 2.0 TDI e, mit 119 g CO2/km das derzeit effizienteste Mittelklassemodell im Markt, stärken unseren Auftragseingang“, sagt Peter Schwarzenbauer, Vorstand für Marketing und Vertrieb der AUDI AG. Der Absatzrückgang auf den weltweiten Märkten verlangsamte sich deutlich. Im April lagen die Verkäufe der Marke mit den vier Ringen um 5,6 Prozent unter dem Vorjahresmonat und sanken damit deutlich geringer als die der Wettbewerber. „Wir bewegen uns in die richtige Richtung. Für unser angepeiltes Jahresziel von 900.000 verkauften Automobilen sind wir auf Kurs“, bekräftigt Schwarzenbauer.

In Westeuropa verkaufte Audi im April rund 52.650 Autos, ein Minus von 8,9 Prozent (2008: 57.789). Kumuliert von Januar bis April verkauften die Ingolstädter rund 190.600 Autos, 15,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Damit entwickelte sich die Marke deutlich besser als der Gesamtmarkt und die Kernwettbewerber. Der Marktanteil stieg im April nach aktuellen Erwartungen auf 4,7 Prozent (2008: 4,6 Prozent).

Steigende Marktanteile verzeichnete Audi auch in vielen Einzelmärkten der Region. Besonders positiv entwickelten sich Italien mit einem Plus von 7,4 Prozent auf 5.164 Autos, aber auch Österreich mit einem Plus von 42,0 Prozent auf 2.005 Autos. In der Schweiz verkaufte die Marke mit den vier Ringen 1.739 Autos, 14,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

In der Region Asien-Pazifik steigerte Audi seinen Absatz mit rund 14.950 verkauften Autos um 16,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2008: 12.819). Einen erneuten Rekordabsatz erzielten die Ingolstädter dabei in China (inkl. Hongkong). Die Auslieferungen an Kunden stiegen dort im April um 21,2 Prozent auf 12.156 Fahrzeuge. Damit bleibt Audi mit großem Abstand Marktführer im chinesischen Premiumsegment. Weitere Absatzsteigerungen verzeichneten die Märkte unter anderem in Australien (818 Autos, plus 6,0 Prozent) und Südkorea (509 Autos, plus 11,1 Prozent).

In den USA schnitt Audi mit einem Rückgang von 9,3 Prozent auf 7.010 Autos (2008: 7.730) deutlich besser ab als die Kernwettbewerber und der Gesamtmarkt. Damit verbesserte Audi seinen Marktanteil im Premiumsegment um 2,6 Prozentpunkte auf 9,2 Prozent. Positiv entwickelte sich auch der kanadische Markt. Hier verkaufte Audi 1.251 Autos, rund 11 Prozent mehr als im Vorjahr.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar