Audi FIS Ski Cross Weltcup

Autobauer ist ab sofort Namensgeber des Audi FIS Ski Cross Weltcup
Action im direkten Duell: Neue Olympiadisziplin hat viele Fans
Umfangreiches Engagement als Pendant zum FIS Alpinen Ski Weltcup

4.11.2011 – „Skiers ready, attention, go!“ So lautet das internationale Startkommando für die Ski Crosser in aller Welt. Ab sofort geht Audi bei der neuen alpinen Trendsportart mit auf die Piste: Der Ingolstädter Automobilhersteller wird Namensgeber des Audi FIS Ski Cross Weltcup, präsentiert sich rund um die Events und erweitert damit seine Präsenz im Wintersport.
Wer sich als Fan des alpinen Wintersports bisher mit Carvingski, Slalomtor oder Abfahrtshocke auskannte, der sollte jetzt dazulernen: Table-Top-Jump, Heat, 
Tie Breaking, Step-up-Sprung – das sind die Begriffe, um die sich alles in der Welt des Ski Cross dreht. Mit den Spielen in Vancouver 2010 ist die Disziplin olympisch geworden und erfreut sich nicht erst seitdem wachsender Beliebtheit. Mit den direkten Duellen der Sportler ist Ski Cross besonders beim jungen Publikum angesagt.

„Audi ist seit mehreren Jahrzehnten Partner des internationalen Wintersports und bereits in der zehnten Saison Namensgeber des alpinen Weltcup“, sagt Peter Schwarzenbauer, Vorstand für Marketing und Vertrieb der AUDI AG: „Mit dem Ski Cross gewinnen wir eine faszinierende Sportart hinzu und runden unser Engagement im Wintersport ab.“ Erste Partnerschaften zwischen Audi und verschiedenen Ski-Cross-Nationen hatten bereits vor den Spielen in Vancouver ihren Anfang genommen, um die Entwicklung der noch jungen Sportart gemeinsam voranzutreiben. Der Vertrag läuft zunächst bis einschließlich der Saison 2013/2014.

WERBUNG:

Für den Internationalen Ski Verband (FIS) und Audi bedeutet dies eine spannende Erweiterung der langjährigen Partnerschaft. „Die FIS freut sich außerordentlich, dass die lange und erfolgreiche Partnerschaft zwischen der FIS und Audi neben dem FIS Alpinen Ski Weltcup jetzt auch den Ski Cross Weltcup integriert,“ erklärt Gian Franco Kasper, Präsident der FIS. „Die Entwicklung von Ski Cross bis zu den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 sowie danach hat unsere Erwartungen weit übertroffen und eine echte Begeisterung bei den Skifans ausgelöst. Wir sind gespannt auf diese neue Zusammenarbeit mit Audi.“

Garant für die Popularität ist auch der Austragungsmodus im Ski Cross: Vier Fahrer starten gleichzeitig und absolvieren die etwa einen Kilometer lange speziell kreierte Rennstrecke mit Sprüngen, Wellen und Steilkurven nebeneinander. Die Wertung erfolgt nach dem K.-o.-System: Jeweils die beiden Erstplatzierten kommen in die nächste Runde, die beiden anderen scheiden aus. Diese direkten Duelle machen Ski Cross zu einem einmaligen Live-Erlebnis und gleichzeitig zu einem attraktiven Fernseh-Format.

Auftakt des Audi FIS Ski Cross Weltcup wird Mitte Dezember im Hochpustertal bei Innichen (Italien) sein. Von dort reist der Zirkus durch Österreich, Frankreich, Kanada, Schweden und die Schweiz. Ende Februar 2012 sind die Ski Crosser beim einzigen Deutschland-Gastspiel in Bischofswiesen zu Gast, ehe die Saison Anfang März im schweizerischen Grindelwald zu Ende geht.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: