Audi richtet 36 neue Krippenplätze in Ingolstadt ein

* Anmeldung ab 11. April möglich, Start im September
* Ab September insgesamt über 100 Krippenplätze zur Verfügung
* Personalvorstand Thomas Sigi: „Wir leisten so einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“

31.3.2011 – Mit zusätzlichen Krippenplätzen möchte Audi die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter fördern. Mit den 36 neuen Krippenplätzen, die ab September in Ingolstadt dazukommen, werden dann insgesamt über 100 Plätze für Kinder unter drei Jahren in Ingolstadt und Kösching zur Verfügung stehen.

Aktuell stellt das Unternehmen 60 Krippenplätze in Ingolstadt und zehn in der Gemeinde Kösching für die Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung. In Absprache mit der Stadt Ingolstadt erwirbt Audi jetzt das Belegungsrecht für weitere 36 Krippenplätze in der neuen Kindertagesstätte der Bürgerhilfe in der Hindenburgstraße.

„Bei uns arbeiten sehr viele hoch motivierte junge Eltern. Für sie sind Familie und Beruf kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch. Deswegen erweitern wir diese Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter drei Jahren“, erklärt Personalvorstand Thomas Sigi. „Das ist ein weiterer Baustein in unserer Strategie zur Flexibilisierung der Arbeit“, ergänzt Sigi. „Dazu gehören zum Beispiel auch attraktive Teilzeitmöglichkeiten und Telearbeit.“

WERBUNG:

„Unsere Kolleginnen und Kollegen sollen sich nicht zwischen Kind und Karriere entscheiden müssen, sondern beides in Einklang bringen können,“ betont Betriebsratsvorsitzender Peter Mosch. „Daher setzen wir Betriebsräte uns dafür ein, dass die Beschäftigten nach der Elternzeit qualifiziert und gut integriert werden und ihnen eine Kinderbetreuung in Werksnähe zur Verfügung steht.“

Audi bietet flexible Teilzeitmodelle auch im Schichtsystem an. „Das ist nicht immer einfach, aber in Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten und dem Betriebsrat finden wir häufig Lösungen, die allen Seiten gerecht werden. Wenn die Tätigkeit dafür geeignet ist, können die Audi-Mitarbeiter Teilzeit und Telearbeit kombinieren, so dass man abwechselnd von zuhause und vom Büro aus arbeitet“, ergänzt Susanne Stüber, im Personalwesen zuständig für Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Seit acht Jahren baut das Unternehmen die Kinderbetreuungsmaßnahmen systematisch aus. Zuletzt hat Audi im Jahr 2010 die Einrichtung von zehn Kindergartenplätzen für Mitarbeiter-Kinder in Oberhaunstadt finanziert.

Audi-Mitarbeiter können diese Betreuungsplätze bevorzugt belegen und bezahlen die üblichen Betreuungsgebühren. Voraussetzung ist, dass ein Elternteil als Audi-Belegschaftsmitglied die Elternzeit in Anspruch genommen hat und den Platz zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie benötigt. Zudem sorgt das Unternehmen dafür, dass die Öffnungszeiten erweitert und die jährlichen Schließtage verringert werden, um möglichst flexibel auf die Arbeitszeiten der Mitarbeiter zu reagieren.

Anmeldetage:
11.04. – 15.04.2011 von 16.00 bis 19.00 Uhr
18.04. – 19.04.2011 von 15.30 bis 18:30 Uhr

Die neue Kinderkrippe „kinderQuelle“ in der Hindenburgstraße ist noch im Bau, deswegen findet die Anmeldung bis September in der Tagesstätte „kinderTraum“, Krumenauerstr. 21a statt. Ansprechpartnerin ist Maria-Lisa Puglisi, die künftige Leiterin der neuen Kinderkrippe. Sie kann auch Fragen zum pädagogischen Konzept beantworten.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar