Audi Sommerkonzerte 2011

18 Veranstaltungen zwischen 1. Juli und 2. August
Festival im Festival: drei Tage Klassik Open Air bei freiem Eintritt
Vorverkauf ab 29. März: Karten erstmals im Abonnement erhältlich

24.3.2011 – Mit den Audi Sommerkonzerten bringt der Ingolstädter Automobilhersteller 2011 bereits zum 22. Mal sein eigenes Klassik-Festival auf die heimischen Bühnen. Die 18 Veranstaltungen zwischen 1. Juli und 2. August stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Über Generationen“. Mit dabei sind namhafte Musikgrößen wie der Solist Frank Peter Zimmermann, die Kammermusiker des Kronos Quartetts oder das Orchester Filarmonica della Scala.

Musik schlägt Brücken: zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Alt und Jung, zwischen Klassik und Moderne – von Mensch zu Mensch. Dieser Grundgedanke zieht sich als roter Faden durch das Programm der Audi Sommerkonzerte 2011. Unter dem Motto „Über Generationen“ begegnen sich in dieser Saison Werke gegensätzlicher Epochen, Interpreten unterschiedlicher Generationen sowie Schüler und ihre Lehrer.

Zum Auftakt am 1. Juli spielt im Festsaal Ingolstadt die Filarmonica della Scala unter der Leitung von Semyon Bychkov das Vorspiel zum ersten Akt aus Wagners „Lohengrin“, die Sinfonie Nr. 4 von Tschaikowsky und Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert e-Moll. Als Solist steht dem Orchester des Mailänder Opernhauses in dem jungen Mikhail Ovrutsky ein vielversprechendes Talent gegenüber.

WERBUNG:

Ebenfalls im Festsaal gastieren am 3. Juli Star-Geiger Frank Peter Zimmermann und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Die Leitung übernimmt eine der bemerkenswertesten Dirigentenpersönlichkeiten der jungen Generation: der 35-jährige Kanadier Yannick Nézet-Séguin. Auf dem Programm stehen neben Beethovens Violinkonzert Orchesterwerke von Ravel, Mendelssohn Bartholdy sowie Debussy.

Hohe Gesangskunst verspricht das Konzert des norwegischen Trio Mediaeval am 7. Juli im Orbansaal Ingolstadt. Zusammen mit dem Percussionisten Birger Mistereggen stellen die drei Sopranistinnen mittelalterlichen Balladen aus Norwegen und England moderne Musik von Andrew Smith gegenüber.

Seit 2008 ist der Auftritt der Audi Jugendchorakademie fester Bestandteil der Sommerkonzerte. Der von Audi gegründete Nachwuchschor steht am 9. Juli auf der Bühne des Festsaals Ingolstadt. Dazu spielt das Münchner Rundfunkorchester. Das Konzert ist Teil des Orchesterprojekts „Klasse Klassik“, bei dem sich begabte Schüler unter die Orchesterprofis mischen. Ulf Schirmer dirigiert John Rutters „Gloria“, das „Requiem“ des Musical-Komponisten Andrew Lloyd Webber sowie Arvo Pärts „Cantus in memoriam Benjamin Britten“.

Im Kinderkonzert „Rocky Roccoco“, das am 10. Juli um 11.00 und um 15.00 Uhr im museum mobile im Audi Forum Ingolstadt stattfindet, nimmt das Sonus Brass Ensemble die Kinder mit auf eine musikalische Zeitreise. Klänge aus Barock und Renaissance treffen auf den Sound des Jazz.

Am 14. Juli beschreitet die Akademie für Alte Musik Berlin, ein renommiertes Ensemble der Alte-Musik-Szene, ganz neue, experimentelle Wege. In Ingolstadt bringt sie mit dem Stück „Der Zaubergarten – Sinfonie für Kammerorchester“ einen Kompositionsauftrag der Audi Sommerkonzerte an Christian Jost zur Uraufführung. Darüber hinaus sind Werke von Jean-Philippe Rameau, Georg Friedrich Händel und Francesco Geminiani im Festsaal Ingolstadt zu hören. Vor dem Konzert gibt Christian Jost eine Werkeinführung.

Am dritten Festival-Wochenende bietet Audi allen Klassik-Freunden Musik unter freiem Himmel – und das drei Tage lang: Vom 15. bis 17. Juli findet das Klassik Open Air im Klenzepark an der Donau statt. Der Eintritt hierfür ist wie auch schon in den vergangenen Jahren frei.

Am Freitagabend geben das Royal Philharmonic Orchestra und die Sängerin Mary Carewe unter dem Dirigat von Carl Davis eine James Bond-Gala mit den schönsten Titeln aus der 50-jährigen Kinogeschichte des britischen Geheimagenten 007. Einen Tag später tritt das Georgische Kammerorchester Ingolstadt zum Heimspiel an. Unter der Leitung von Ariel Zuckermann präsentiert es mit dem Tenor Michael Schade und der Sopranistin Martina Jankova Opernklassiker von Mozart bis Puccini. Nach den Konzerten zündet Audi an beiden Abenden ein Feuerwerk.

Ein Familienkonzert der Audi Bläserphilharmonie unter Christian Lombardi bildet am Sonntagvormittag den Abschluss des Klassik Open Airs. Fernsehmoderator Malte Arkona führt durch das Programm mit Musik aus Walt Disney-Filmen.

Am 19. Juli ist das Collegium Novum Zürich zu Gast im Festsaal Ingolstadt. Das 25 Mitglieder umfassende Solistenensemble ist mit Kompositionen von Jörg Widmann zu hören, der selbst am Pult steht und vor dem Konzert eine Werkeinführung gibt.

Chormusik von Henry Purcell, Thomas Tallis, Francis Poulenc und Arnold Schönberg singt der englische Kammerchor Tenebrae am 20. Juli unter der Leitung von Nigel Short in Ingolstadts Barockkirche Maria de Victoria.

Ein besonderes Erlebnis sind jedes Jahr die Konzerte auf Schloss Leitheim: Am 22. und 23. Juli präsentieren die Sopranistin Nurial Rial, der Bassbariton Stefan Vock und das Barockensemble Café Zimmermann Werke von Buxtehude und Bach.

Überraschungen sind bei den Konzerten des Kronos Quartetts vorprogrammiert. Am 24. Juli bringen die vier unkonventionellen Amerikaner im Festsaal Ingolstadt Werke von Bryce Dessner, Ram Narayan, Sofia Gubaidulina, Steve Reich, Franghiz Ali-Zadeh und Aleksandra Vrebalov auf die Konzertbühne.

Einen weiteren Kammermusikabend bietet am 29. Juli das Tecchler Trio, das bereits mit dem ersten Preis des ARD-Musikwettbewerbs ausgezeichnet wurde. Im Kongregationssaal in Neuburg an der Donau spielt das Ensemble Werke von Beethoven, Henze und Brahms.

Am 30. Juli hält Klavierlegende Alfred Brendel einen Vortrag zum Thema „Franz Liszt: Vom Überschwang zur Askese“, bevor sein gerade 19-jähriger Schüler Kit Armstrong im Anschluss in die Tasten greift und Werke von Liszt und Bach spielt.

Wie jedes Jahr finden die Audi Sommerkonzerte ihren krönenden Abschluss in einem Gastspiel der Salzburger Festspiele. Am 2. August macht eine Starbesetzung u.a. mit Simon Keenlyside, Genia Kühmeier, Marlis Petersen und Vito Priante sowie dem Orchestra of the Age of Enlightenment und der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor unter der Leitung von Robin Ticciati Station in Ingolstadt. Zu hören ist eine konzertante Aufführung der Mozart-Oper „Le nozze di figaro“.

Zum ersten Mal sind Karten für die Audi Sommerkonzerte in dieser Saison in drei verschiedenen Abonnements erhältlich. Diese beinhalten jeweils drei Konzerte und sind in drei Kategorien verfügbar. Der Preisvorteil gegenüber dem Einzelbezug liegt bei zehn Prozent. Das Abo 1 besteht aus Karten für das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (3. Juli), das Trio Mediaeval (7. Juli) sowie Jörg Widmann und das Collegium Novum Zürich (19. Juli). Dieses Abo ist bereits im Verkauf.

Der Vorverkauf für die anderen beiden Abos beginnt am 29. März um 9.00 Uhr. Abo 2 beinhaltet das Eröffnungskonzert mit der Filarmonica della Scala (1. Juli), den Auftritt der Akademie für Alte Musik Berlin (14. Juli) und das Konzert von Tenebrae (20. Juli). Zu Abo 3 gehören die Audi Jugendchorakademie (9. Juli), das Kronos Quartett (24. Juli) und das Gastspiel der Salzburger Festspiele (2. August).

Eine Woche später, am 5. April, startet um 9.00 Uhr der allgemeine Kartenvorverkauf. Die Einzelpreise liegen zwischen 8 und 75 Euro. Kinder bis 14 Jahre erhalten Karten zu 8 Euro auf allen Plätzen. Abos und Einzeltickets sind erhältlich unter www.sommerkonzerte.de, telefonisch unter 01805 / 97 90 70 sowie an den Vorverkaufsstellen des Festivals.

Wer keine der begehrten Karten mehr bekommt, muss dennoch nicht auf die Musik verzichten. In Zusammenarbeit mit ihrem Medienpartner, dem Klassikmagazin crescendo, zeigen die Audi Sommerkonzerte das Eröffnungskonzert per Internet-Live-Stream auf Audi tv. BR Klassik, ebenfalls Medienpartner des Festivals, zeichnet zudem die Konzerte am 3. Juli, 7. Juli, 9. Juli und 29. Juli auf und sendet sie zu einem späteren Zeitpunkt im Radio.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar