Audi spendet eine Million Euro für Erdbeben- und Tsunami-Opfer in Japan

* Mittel für humanitäre Hilfe
* Vorstand Personal- und Sozialwesen Thomas Sigi: „Wollen mit unseren Maßnahmen ein Zeichen der Solidarität setzen“
* Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch kündigt Spendenaktion der Belegschaft an

23.3.2011 – Audi spendet eine Million Euro für die Erdbeben- und Tsunami-Opfer in Japan. Das Geld wird Hilfsorganisationen zur Verfügung gestellt, die in dem betroffenen Gebiet humanitäre Hilfe leisten. Damit beteiligt sich das Unternehmen an einer gemeinschaftlichen Initiative des Volkswagen-Konzerns.

Dazu der Vorstand Personal- und Sozialwesen der AUDI AG, Thomas Sigi: „Wir sind noch immer sehr betroffen, angesichts der schlimmen Folgen des schweren Erdbebens und des Tsunamis. Das Schicksal der leidgeprüften Menschen in Japan ist in Worten kaum zu beschreiben. Deshalb wollen wir handeln und ein deutliches Zeichen der Solidarität mit der japanischen Bevölkerung setzen.“

Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Peter Mosch kündigte eine Spendenaktion der Beschäftigten an: „In Anbetracht dieser unfassbaren Katastrophe ist das Mitgefühl der Kolleginnen und Kollegen mit den Menschen in Japan sehr groß. In dieser schweren Zeit wollen wir den Betroffenen helfen und werden daher gemeinsam mit dem Betriebsrat von Volkswagen einen Spendenaufruf unter der Belegschaft starten.“

WERBUNG:

Mit dem Geld sollen Rettungs- und Hilfsmaßnahmen im Nordosten des Landes unterstützt werden. Die Mittel werden Hilfsorganisationen zur Verfügung gestellt, die vor Ort Hilfe leisten.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar