Audi-Umweltstiftung fördert Jung-Imker

Bienenhaltung an zehn bayerischen Schulen ermöglicht
Projekt schärft Umweltbewusstsein bei jungen Menschen
Vorsitzender des Stiftungs-Kuratoriums Frank Dreves: „Durch dieses Projekt bringen wir Schülern nachhaltiges Handeln näher.“

14.11.2011 – Die Audi Stiftung für Umwelt GmbH fördert die Bienenhaltung und Imkerei an zehn Schulen in Bayern. Damit unterstützt die Stiftung ein Projekt des Fachzentrums Bienen an der bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LGW). „Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlage von Menschen, Tieren und Pflanzen ist ein wichtiges Ziel unserer Umweltstiftung“, betont Frank Dreves, Vorsitzender des Stiftungs-Kuratoriums. „Durch dieses Projekt wollen wir den Schülern den Umgang mit der Natur und nachhaltiges Handeln näher bringen.“

Derzeit richtet die Audi-Umweltstiftung zehn bayerische Schulen mit Unterrichtsmaterial für die Bienenhaltung aus. Das Arbeitsset für jede Schule beinhaltet neben drei Oberträger-Bienenkästen („Topbar-hives“) und Völkern, Eimer und Seihtücher für die Honigernte sowie das nötige Werkzeug für die richtige Pflege der Völker. Auch Schutzkleidung für den sicheren Umgang mit den Bienen liegt für die Jung-Imker bereit. Angeleitet werden sie von geschulten Lehrkräften in praxisorientierten Unterrichtseinheiten.

Bei dieser sogenannten Topbar-Bienenhaltung stehen den Bienen-Völkern Holzkästen zur Verfügung, die lediglich mit Leisten zum Ausbau der Waben ausgestattet sind. Diese Form der Bienenzucht erfordert keinen größeren technischen Aufwand, gleichzeitig ermöglicht sie den Schülern, den Nestaufbau und die Organisation des Bienenvolkes in natürlicher Form und Umgebung zu beobachten.

WERBUNG:

Lernen durch Handeln lautet also die Devise bei der Bienenschule: Ökologische Zusammenhänge werden durch den praktischen Unterricht besser erfasst und die soziale Kompetenz und das Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Natur gestärkt. Während der Aufbauphase betreuen Berater des Fachzentrums Bienen die Schulen. Auch lokale Imkervereine stehen dem Projekt mit Fachwissen zur Seite.

„Angesichts des Bienensterbens spielt der Artenschutz dieses Insektes eine sehr große Rolle, die Biene gilt als drittwichtigstes Nutztier des Menschen“, erklärt Dr. Dagobert Achatz, Sprecher der Geschäftsführung der Audi Stiftung für Umwelt. Daher gebe die Stiftung diesem Projekt innerhalb ihrer Förderbereiche einen besonderen Schwerpunkt.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen