Auszubildende von Volkswagen präsentieren am Wörthersee ihren Golf GTI Dark Shine

15.5.2015. Sie folgten dem Ruf des Sees: 13 Auszubildende von Volkswagen und Sitech Sitztechnik aus Wolfsburg sind an den Wörthersee gefahren, um beim  34. GTI-Treffen ihren 395 PS (290 kW) starken Golf GTI Dark Shine erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ihr sportlicher Zweitürer ist zweifarbig lackiert. Der Vorderwagen ist im dunklen Daytona Grey Metallic gehalten, die hinteren Partien erstrahlen in der Unikatfarbe R-Gelb Perleffekt – daher „Dark Shine”.

Golf GTI Dark ShineDer Golf GTI Dark Shine ist ein eindrucksvoller Beleg für die hochwertige und praxisnahe Berufsausbildung bei Volkswagen: Von der ersten Ideenskizze bis zur heutigen Weltpremiere in Reifnitz vor geschätzt 150.000 Automobil-Fans hatten die angehenden Fahrzeuglackierer (2), Fahrzeuginnenausstatter (4), Kraftfahrzeugmechatroniker (4), Medien­gestalter (1) sowie Verfahrens­mechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (2) nahezu jeden Schritt selbst geplant, Ideen ausgetauscht und ausprobiert und die besten davon realisiert. Die 17- bis 25-Jährigen haben dabei viel fachliches Wissen und Können hinzugewonnen. Zudem sind die vier Frauen und neun Männer zu einem starken Team zusammen­gewachsen, auf das der Leiter der Volkswagen Berufsausbildung, Dr. Stefan Kreher, und Projektleiter Holger Schülke stolz sind.

„Beim Projekt Wörthersee-GTI lernen Auszubildende die Komplexität des Automobilbaus kennen”, sagt Kreher. Bei der Entstehung ihres Traum-GTI haben die Nachwuchskräfte mit Experten aus mehreren Berufsfamilien zusammengearbeitet. Kreher: „Das Projekt bietet unseren besonders leistungsstarken Talenten die Chance, früh von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Unternehmen zu lernen.”

Vergangenen Herbst hatten die 13 Auszubildenden in Wolfsburg eine Rohkarosserie übernommen, die sie in Anlehnung an den serienmäßigen Golf GTI Performance1 und vor allem nach ihren eigenen Vorstellungen in gut neun Monaten optisch und technisch zu ihrem “Dark Shine” aufgebaut haben. Dessen modifiziertes 2.0-Liter-TSI-Triebwerk leistet 395 PS (290 kW). Das maximale Drehmoment beträgt 487 New­ton­meter bei 4.700 Umdrehungen pro Minute. Die Edelstahlabgasanlage mit vergrößerten Endrohrblenden ist von Hand geschweißt, zudem ist das GTI-Unikat mit einer Carbon-Airbox ausgerüstet, der Ladeluft­kühler sowie die Steuergeräte für den Motor und das Doppel­kupplungs­getriebe DSG wurden speziell angepasst.

Für den optischen Auftritt wählten die Nachwuchskräfte ein expressives Zwei-Farben-Konzept: Der Vorderwagen ist in Daytona Grey Metallic, die hintere Fahrzeugpartie in R-Gelb Perleffekt lackiert, so dass von vorn nach hinten ein Dunkel-Hell-Kontrast entsteht. Über die Motorhaube und bis zum hinteren Dachdrittel verlaufen zwei seitlich versetzte, pfeilförmige Zierstreifen, die in R-Gelb Perleffekt lackiert sind. Auf dem hinteren Dachdrittel bis zum Dachspoiler sind die Dekorstreifen dann – farblich gegengleich zur Dachpartie – in Daytona Grey Metallic lackiert. Zusätzlich setzen Streifen sowie Pfeile auch an den Fahrzeugseiten Akzente. Der „Dark Shine” ist komplett von Hand lackiert, mehrmals feingeschliffen und poliert worden, um das perfekte, übergangslose Lackfinish zu erzielen.

WERBUNG:

Das Interieur greift das Farbkonzept in vielen Details auf: Das Leder der Recaro-Sportschalensitze und der Rücksitzbank ist grau lackiert – identisch zur Außenfarbe Daytona Grey. Die Mittelbahnen sind mit titanschwarzem Alcantara überzogen, die Sitz- und Lehnenwangen mit schwarzem Carbonleder. Im Kontrast dazu sind die GTI-Schriftzüge auf den Sportsitzlehnen sowie die einfach oder doppelt ausgeführten Kappnähte in Gelb gehalten. Die Sportschalensitze werden zudem von einer gelben Biese dezent umrahmt. Das Multifunktionslenkrad ist mit titanschwarzem Alcantara bezogen, dessen Zwölf-Uhr-Markierung, Nähte und Spange sind in R-Gelb ausgeführt, ebenso wie die umlaufenden Zierleisten und die Anzeigenadeln des Kombiinstruments.

Beim PS-Festival am Wörthersee kommt es auch auf eine leistungsstarke Soundanlage an. Das GTI-Unikat hat deshalb eine High-End-Musikanlage mit einer Gesamtnennleistung von 3.500 Watt an Bord. Für kristallklaren und kraftvollen Sound sorgen acht Lautsprecher im Fahrgastraum sowie drei Subwoofer im Heckausbau. Die mittlere Subwoofer-Box wird von LEDs beleuchtet und ist partiell verglast. Die ebenfalls beleuchtete Endstufe ist unter Glas in den Kofferraumboden eingelassen. Die Anlage lässt sich via Tablet steuern.

Mit Projekten wie dem Wörthersee-GTI bietet Volkswagen seit 2008 seinen besten Auszubildenden die Chance, ihr Fachwissen zu erweitern sowie Kreativität und Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen. Der Golf GTI Dark Shine ist der achte „Azubi-GTI”, der in Reifnitz Weltpremiere feiert. Dessen Vorgänger-Modelle waren auch bei weiteren öffentlichen Veranstaltungen Attraktionen – etwa bei der IdeenExpo in Hannover.

Die Wörthersee-GTI von Wolfsburger Auszubildenden bis heute:

Golf GTI Performance (2008), Golf GTI Street (2009), Golf GTI Yellow Pearl (2010), Golf GTI Reifnitz (2011), Golf GTI Black Dynamic (2012), Golf GTI Cabrio Austria (2013), Golf GTI Wolfsburg Edition (2014), Golf GTI Dark Shine (2015).

Die Auszubildenden des Wörthersee-Teams 2015 nach Berufen:

Fahrzeuginnenausstatter(in): Alexander Giesbrecht (25), Kay-Vivian Erhardt (17, beide Volkswagen), Alexander Roser (19) und Jana Perl (20, beide Sitech Sitztechnik). Fahrzeuglackierer(in): Celine Raditsch (20), Darius Pesel (19). Kraftfahrzeugmechatroniker: André Haase (23), Samuel Pili (21), Jan Quiring (19), Julian Lucht (21). Mediengestalter: Hendryk Riedel (20). Verfahrensmechaniker(in) für Kunststoff- und Kautschuktechnik: Melina Svoboda (19), Sebastian Del Giudice (22).

Weitere Showcars von Auszubildenden am Wörthersee

Beim 34. GTI-Treffen haben zudem Nachwuchskräfte aus dem Fahrzeugwerk Zwickau (Volkswagen Sachsen) sowie Auszubildende aus Mladá Boleslav (ŠKODA) eigene Showcars vorgestellt. Auch diese Studien stehen für Kreativität, Leistungsstärke und Teamgeist sowie für handwerkliches Geschick und technisches Können von Auszubildenden im Volkswagen Konzern.

Der Golf Variant Biturbo Edition: Technisches Highlight des Showcars ist ein 240 PS (176 kW) starker 2-Liter-Biturbo-Dieselmotor mit 4Motion-Allradantrieb und einem Drehmoment von 500 Newtonmetern. Der Motor ist dem neuen Passat Variant 2.0 TDI 4Motion² „entliehen”. Die 14 Zwickauer Nachwuchskräfte waren die Ersten, die dieses Aggregat in einen Golf Variant einbauten. Passend zur Sonderlackierung in Alor Blau mit Dekorstreifen in Deep Black Perleffekt ist die Innenausstattung gestaltet. Nach dem GTI-Treffen wird der „Biturbo Edition” beispiels­weise zum Start einer erweiterten Ausstellung im Zwickauer August-Horch-Museum zu sehen sein.

Der ŠKODA FUNstar aus Mladá Boleslav (Tschechien): Nachwuchskräfte von ŠKODA präsentierten am Wörthersee einen Pickup auf Basis des neuen ŠKODA Fabia³. Der ŠKODA FUNstar rollt auf 18-Zoll-Rädern ‚Gemini’ und kombiniert einen 122 PS (90 kW) starken 1,2-Liter-TSI-Benzinmotor mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Metallic-Lackierung in den Farben Steel-Grey und Moon-White wird ergänzt durch aufwändige LED-Technik und wirkungsvolle Kontraste in Reflex-Green.
1 Golf GTI Performance: Kraftstoffverbrauch Superbenzin in l/100 km: 8,1 – 7,5 (innerorts), 5,3 – 5,1 (außerorts), 6,4 – 6 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 149 – 148 (kombiniert), Effizienzklasse: C, D.
2 Passat Variant 2,0 TDI 4Motion: Kraftstoffverbrauch Diesel in l/100km: 6,5 (innerorts), 4,7 (außerorts), 5,4 (kombiniert), CO2-Emission in g/km: 140, Effizienzklasse: B.
3 Der neue ŠKODA Fabia: Kraftstoffverbrauch in l/100 km:  6,1 – 3,9 (innerorts), 4,2 – 3,1 (außerorts), 4,8 – 3,4 (kombiniert), CO2-Emission in g/km: 110 – 88 (kombiniert), Effizienzklasse C-A+.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: