Automarkt legt im April Verschnaufpause ein

3.5.2011 Bonn (ots) – Mit knapp 570 000 Pkw-Besitzumschreibungen hat sich der bisherige Wachstumstrend bei Gebrauchtwagen im April 2011 nicht fortgesetzt. Die Zahl lag um 1,7 Prozent unter dem April-Wert des Vorjahres. Dies konnte der bisher insgesamt positiven Marktentwicklung im Jahresvergleich jedoch keinen Abbruch tun. In den ersten vier Monaten blieb die Zahl der Besitzumschreibungen mit zehn Prozent zweistellig im Plus gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei den Pkw-Neufahrzeugen gab es im April 2,6 Prozent mehr Zulassungen und von Januar bis April dieses Jahres mit 10,7 Prozent eine deutliche Steigerung gegenüber dem Jahr 2010. Nach Ansicht des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn sei diese leichte Delle nicht ungewöhnlich, entspreche sie doch tendenziell dem jährlichen Kurvenlauf in der Zulassungsstatistik. Für das laufende Jahr 2011 rechnet der Verband bei den Pkw-Neuzulassungen mit einem Anstieg auf spürbar über drei Millionen Einheiten und erwartet bei den Besitzumschreibungen mindestens eine Stabilisierung auf Höhe des letztjährigen Niveaus von mehr als 6,4 Millionen Fahrzeugen. Beim Service- und Teile-Geschäft geht der ZDK aufgrund der anhaltenden Erholung der Gesamtwirtschaft und der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt von einer Stabilisierung mit tendenziell leicht wachsender Nachfrage aus.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar