Benzinpreis auf Rekordjagd

ADAC: E10 meist acht Cent günstiger als Super Plus
6.4.2011 München (ots) – Der Preis für Benzin in Deutschland ist seit der vergangenen Woche stark gestiegen. Wie der ADAC mitteilt, kostet ein Liter Superbenzin (E10) derzeit im bundesweiten Mittel 1,562 Euro je Liter. Noch vor einer Woche war der Ottokraftstoff 4,1 Cent günstiger. Vom höchsten jemals registrierten Tagesdurchschnittspreis im Juli 2008 ist Superbenzin damit nur noch 2,3 Cent entfernt. Einen erneuten Preisanstieg mussten auch die Fahrer von Diesel-Pkw hinnehmen. Der Selbstzünderkraftstoff verteuerte sich um 1,6 Cent auf 1,450 Euro je Liter.

Laut ADAC ist der deutliche Anstieg der Kraftstoffpreise maßgeblich auf die sprunghafte Verteuerung des Rohöls zurückzuführen. So kletterte der Preis für ein Barrel der Sorte Brent binnen Wochenfrist um sieben auf rund 123 Dollar.

Der Club empfiehlt den Autofahrern, noch intensiver als sonst vor dem Tanken die Preise an den Zapfsäulen zu vergleichen. Sparen können insbesondere die Fahrer von Benziner-Pkw, sofern ihr Fahrzeug Super E10-tauglich ist. An Tankstellen, die bereits E10 eingeführt haben, ist dieser im Schnitt rund acht Cent günstiger als die E5-Bestandsschutzsorte. Dabei handelt es sich im Allgemeinen um das teure Super Plus. Doch auch E10-Verweigerer können noch Tankstellen finden, die den neuen Bio-Kraftstoff nicht anbieten und bislang weiter auf das herkömmliche Super E5 setzen. Detaillierte Informationen rund um die aktuellen Kraftstoffpreise findet man unter www.adac.de/tanken .

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar