Bundesfernstraßen-Konzept

Langfristig planen, effizient investieren
Konzept für die Bundesfernstraßen
ADAC: Vorhandene Mittel gezielt einsetzen

24.11.2011 – Dem deutschen Fernstraßennetz droht der Kollaps zunehmender Belastungen: Straßenschäden, Dauerstaus, immer mehr Verkehr und zu wenig Geld für geeignete Gegenmaßnahmen. Abhilfe verspricht jetzt ein vom ADAC entwickeltes Konzept. Ziel ist es, das Finanzierungssystem der Bundesfernstraßen neu auszurichten und dabei effizienter und transparenter zu gestalten. „Es muss endlich Schluss sein damit, dass die Gelder nach dem Gießkannenprinzip auf die Bundesländer verteilt werden“, fordert ADAC Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker. „Künftige Investitionen in den Erhalt, den Aus- und den Neubau müssen sich gezielt an der tatsächlichen Notwendigkeit orientieren. Im Vordergrund muss stets die Frage stehen, ob ein geplanter Straßenbau positive Auswirkungen auf die Verkehrsqualität hat oder nicht“, so Becker. Übergeordnetes Ziel muss ein funktionstüchtiges und bedarfsgerecht ausgebautes Straßennetz in Deutschland sein.

Ein weiteres Problem bei der Durchführung von Straßenbauprojekten ist nach Ansicht des ADAC die fehlende Planungssicherheit. Becker: „Die sinnvollsten Bauvorhaben muss man letztlich abschreiben, wenn ihre Finanzierung nicht gesichert ist.“ Der ADAC schlägt daher vor, die für den Fernstraßenbau benötigten Haushaltsmittel über einen Zeitraum von mehreren Jahren festzuschreiben. Daneben muss es auch ermöglicht werden, einen Teil der Autofahrerabgaben zweckgebunden für Straßenbauten zur Verfügung zu stellen um Ausgabenspitzen abdecken zu können.

WERBUNG:

Mit dem neuen Konzept hat der ADAC das Modell „Auto finanziert Straße“ aus dem Jahr 2005 weiter entwickelt. Das Konzept zeigt, dass die größten Hindernisse für einen bedarfsgerechten Fernstraßenbau im heutigen System der Haushaltsfinanzierung liegen. Unabhängig davon muss der Bund jedoch die chronische Unterfinanzierung der Fernstraßen stoppen und den Bundesfernstraßen mehr Geld zur Verfügung stellen.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

  • Weltpremiere des neuen Tiguan

    1.7.2020. Es ist das erfolgreichste SUV Europas und eines der meistverkauften Sport Utility Vehicle weltweit: der Tiguan von Volkswagen. Mehr

  • Suzuki Across

    1.7.2020. Bühne frei für den neuen Suzuki Across: Das ebenso robuste wie sportliche SUV-Modell verbindet modernes Styling mit hoher Leistungsfähigkeit

  • Dr. Christian Vollmer im Interview

    1.7.2020. Spanien wurde vom Ausbruch der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Der „Shutdown“ betraf auch den SEAT Produktionsstandort in Martorell. Doch

  • PEUGEOT bietet Vielzahl förderfähiger e-Modelle

    1.7.2020 Rüsselsheim am Main. Die Zukunft der Automobilbranche steht im Zeichen nachhaltiger Mobilitätslösungen. PEUGEOT bietet deshalb schon heute viele rein

  • Hyundai gibt Mehrwertsteuersenkung zu 100 Prozent an Kunden weiter

    1.7.2020. Im Zuge der von der Bundesregierung beschlossenen Mehrwertsteuersenkung gelten für die Hyundai Fahrzeuge ab dem 1.7.2020 neue Bruttopreise. Die

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen