„Car of the Year 2013“: Der neue Golf ist Europas Auto des Jahres

„Car of the Year 2013“: Der neue Golf ist Europas Auto des Jahres

Volkswagen gewinnt begehrtesten europäischen Autopreis

Der Golf VII ist die Nummer eins bei europäischen Motorjournalisten

Europaweit bereits über 150.000 Golf bestellt

4.3.2013 Wolfsburg/ Genf. Der neue Golf ist Europas „Auto des Jahres 2013“. Der renommierte internationale „Car of the Year“-Award gilt als einer der wichtigsten Gradmesser in der Automobilindustrie. Am Nachmittag wurden die Gewinner im Vorfeld des Genfer Automobilsalons bekannt gegeben.

Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, erklärt: „Das ist ein erstklassiges Ergebnis, auf das wir sehr stolz sind. Dieser wichtigste europäische Preis rundet die Liste der Auszeichnungen perfekt ab. Über 29 Millionen Kunden haben den Golf zu einer Ikone werden lassen. Diese Erfolgsstory wird der Golf weiterschreiben.“

WERBUNG:

Die Wahl zum „Car of the Year“ ist eine der ältesten und renommiertesten in Europa. Seit 1964 werden jährlich die besten Neuerscheinungen ausgezeichnet. Die Jury, bestehend aus 58 europäischen Motor-journalisten aus 22 Ländern, hatte im Vorfeld acht Kandidaten für das Finale nominiert. Diese wurden in den vergangenen Monaten eingehend nach unterschiedlichen Kriterien wie Wirtschaftlichkeit, Komfort, Sicherheit, Fahreigenschaften, Funktionalität, Design und technischem Fortschritt getestet, verglichen und bewertet. Bei der 50sten Auflage des Traditions-Wettbewerbs setzte sich der neue Golf im Finale mit einer Gesamtpunktzahl von 414 Punkten klar gegen die sieben Konkurrenten durch – der Zweitplatzierte lag 212 Punkte zurück. Bereits in den Jahren 1992 (Golf) und 2010 (Polo) erhielten zwei Volkswagen Modelle die begehrte Auszeichnung.

Das erfolgreichste Auto Europas wurde in der siebten Generation weiter perfektioniert. Dabei punktet der neue Golf nicht nur mit seiner Qualität, seinem Komfort, niedrigen Verbrauchs- und Emisssionswerten sowie seinen guten Antriebseigenschaften, sondern auch im wichtigen Bereich der Sicherheit. Bestes Beispiel ist die serienmäßige Multikollisionsbremse, die das Fahrzeug nach einem schweren Unfall automatisch verzögert, um die verbliebene Bewegungsenergie schnellstmöglich abzubauen und damit weitere Folgekollisionen zu vermeiden.

Hinzu kommen zahlreiche Sicherheits- und Assistenzsysteme wie die ebenfalls serienmäßige elektronische Differenzialsperre XDS, das proaktive Insassenschutzsystem und der Spurhalteassistent Lane Assist, die ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort zu einem bezahlbaren Preis bieten.

Dem Top-Ergebnis bei der „Car of the Year“-Wahl gingen neben „Die besten Autos 2013“, „Auto Trophy 2012“, „Auto der Vernunft“ und dem britischen „Top Gear – All the car you’ll ever need“-Award zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland voraus.

Die Erfolgsgeschichte des Golf ist bespielhaft. Ob als klassicher Golf, als Golf Cabriolet, Golf Variant oder Golf Plus – es gibt ihn auf allen fünf Kontinenten und in mehr als 120 Ländern. Mit bald 30 Millionen produzierten Fahrzeugen setzte der Golf in den vergangenen Jahrzehnten neue Standards in der Kompaktklasse. Neue Technologien wie das ABS, der Airbag und das Elektronische Stabilisierungsprogramm hielten Einzug und prägten maßgeblich den Automobilbau in der nach ihm benannten Klasse. Ebenfalls wegweisend ist das Ex- und Interieur-Design des Golf: Wie kaum ein anderes Produkt kennzeichnet den Golf von der ersten bis zur siebten Generation eine unverwechselbare Produkt- und Formensprache, die bis heute als zeit- und klassenlos gilt.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: