„Das zweite Gesicht“

Dass sich moderne Fahrzeuge immer ähnlicher sehen, ist kein Geheimnis. So gut wie alle großen Automobilhersteller investieren Unsummen, um die Frontpartien ihrer Modelle baureihenübergreifend so prägnant und markentypisch wie möglich zu gestalten. Dies führt dazu, dass besonders bei Mercedes und Audi die Frontpartien kaum mehr voneinander zu unterscheiden sind, wobei hier die Erfindung der SingleFrame-Optik wegweisend war.

Und um genau die Individualität der einzelnen Baureihen wieder herzustellen, entwickelte Adolf Koch, der seit 30 Jahren im Tuningbereich tätig ist und vielen Insidern ein Begriff sein sollte, eine interessante Alternative zum Standard-Frontgrill. Unter dem Motto „das zweite Gesicht“ präsentiert der Schwabe ab sofort unter dem Label seiner neuen Firma AK Car-Design in Kooperation mit einem industriellen Partner speziell gestylte Kühlergrill-Einsätze, die jedem Fahrzeug eine individuelle Note spendieren. Zunächst bietet AK Car-Design seine Einsätze für so gut wie alle Audi- und Mercedes-Modelle an.

Für die neue E-Klasse-Generation, die unlängst zum Händler rollte, hat Adolf Koch seine neuesten Einsätze natürlich ebenfalls bereits entwickelt, wie auch einen kompletten Karosseriebausatz, bestehend aus Frontschürze, Seitenschwellern und einer individuellen Heckschürze mit ganz besonderen Auspuffendrohren. Für die Frontpartie gibt es mehrere Grillvariationen, unter anderem auch ein Variante in Echtcarbon.

In der Audi-Modellpalette ist die Verwechslung dank SingleFrame-Optik mittlerweile am größten, denn vom A3 bis zum A8 sehen alle Ingolstädter Gesichter praktisch gleich aus. Hier schafft Adolf Koch mit seinen sehr individuellen Frontdesigns ebenfalls perfekte Alternativen, die ab sofort jedes Audi-Modell einzigartig werden lassen.

Die Preise für die speziellen Frontgrilldesigns beginnen bei 535,- Euro. Bei allen Grills erfolgt die Montage ohne Änderungen am Fahrzeug, weshalb ein Zurückrüsten problemlos möglich ist!

WERBUNG:
Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar