Die neuen Peugeot Partner und Partner Tepee

27.2.2015. Die bei der Automobilausstellung in Algier erstmals vorgestellten neuen PEUGEOT Partner und Partner Tepee wurden in Design und Technik tiefgreifend weiterentwickelt. So schmückt sich die Front jetzt mit einem neuen Kühlergrill, der diese Modelle klar als Mitglied der Löwenmarke ausweist.

Ihre Robustheit, moderne und vernetzte Ausstattungsmerkmale sowie eine neue Palette an sparsameren und leistungsstärkeren Euro-6-Motoren machen die neuen PEUGEOT Partner und Partner Tepee nochmals attraktiver. Es zeichnet sich ab, dass die beiden neuen Modelle mit der Motorvariante BlueHDi 100 S&S zu Rekordhaltern in ihrem jeweiligen Segment aufsteigen werden – mit CO2-Emissionen von lediglich 106 bzw. 109 g/km.

Sie gehen mit den Trends unserer Zeit, lassen dabei aber die Grundwerte, die ihren Erfolg ausmachen, nicht in Vergessenheit geraten: Zuverlässigkeit, unvergleichliche Flexibilität und Variabilität, gekoppelt mit Ladekapazitäten, die Maßstäbe setzen, sowie bemerkenswerten Fahrkomfort.

Markantes Design und bewährte Robustheit

Die Frontpartie der neuen PEUGEOT Partner und Partner Tepee strahlt Kraft und Ausdrucksstärke aus. Mit ihrem Design folgen sie damit nahtlos der Erneuerung der gesamten Palette der leichten Nutzfahrzeuge, die 2014 mit dem neuen PEUGEOT Boxer eingeleitet wurde.

Der PEUGEOT-Löwe steht im Zentrum des neuen Kühlergrills, der sich auf beiden Seiten bis zu den Scheinwerfern mit ihren neu gestalteten Konturen erstreckt. Der Kühlergrill überragt den neuen weit umgreifenden Stoßfänger, der durch spannungsvolle Linienführung überzeugt. Diese Designmerkmale weisen die neuen PEUGEOT Partner und Partner Tepee als noch markanter und robuster aus.

WERBUNG:

Die neuen, aufgesetzten Patches ragen in die Frontschürze hinein und verstärken damit die robuste Anmutung der Front. Ihr Vorteil: Sie lassen sich leicht ersetzen, falls Sie durch einen Rempler oder einen kleinen Zusammenstoß beschädigt wurden. In den Patches sind die Nebelscheinwerfer und die LED-Tagfahrleuchten (erhältlich je nach Ausstattungsniveau) untergebracht. Letztere sind tief an beiden Enden der Frontschürze positioniert und unterstreichen die Lichtsignatur vorteilhaft. Insgesamt liegt das Fahrzeug somit satter auf der Straße; gleichzeitig wirkt die Silhouette gestreckter.

Außerdem gibt es für den neuen PEUGEOT Partner als Sonderausstattung nun zwei Individualisierungsangebote für das Exterieur, die für alle Ausstattungsniveaus erhältlich sind.

Der neue PEUGEOT Partner Tepee besticht durch einen wertigeren Stil mit einem bereits ab Ausstattungsniveau 2 lackierten Stoßfänger und in der Version Outdoor durch einen robusteren Auftritt mit schwarz durchgefärbtem Stoßfänger, der den täglichen Belastungen besser widersteht.

Zuverlässigkeit und Qualitäten, die die Kunden schätzen

Robustheit, wie sie in der neuen Front zum Ausdruck kommt, ist nur ein Beispiel für die natürlichen Qualitäten der neuen PEUGEOT Partner und Partner Tepee. Beide Modelle profitieren davon, dass sie seit der Markteinführung der ersten Generation vor knapp 20 Jahren von gewerblichen Nutzern und Familien tagtäglich auf die Probe gestellt werden.

Bei Umfragen loben die Kunden des PEUGEOT Partner Tepee allgemein sein Platzangebot, seine Benutzerfreundlichkeit und seinen Komfort und insbesondere die Qualität, die Robustheit und die Verarbeitung der Karosserie und des Interieurs sowie die Zuverlässigkeit ihres Fahrzeugs.

Gewerbliche Nutzer schätzen einerseits die praktischen Abmessungen und die Variabilität des PEUGEOT Partner und loben darüber hinaus seine Mängelfreiheit, die geringen Betriebskosten und das optimierte Preis-/Leistungsverhältnis ihres Arbeitsmittels.

Erprobte Robustheit

Die Robustheit und Zuverlässigkeit der PEUGEOT Partner und Partner Tepee wurden schon in der Entwicklung auf den Prüfstand gestellt. Über sechs Millionen Kilometer mit für Vielfahrer charakteristischem Fahrprofil wurden unter härtesten Bedingungen absolviert wie zum Beispiel:

– Fahrten mit schwerer Beladung bei hohen Geschwindigkeiten;
– Rüttelprüfstandsläufe für das Fahrwerk und die Karosserie, bei denen Straßen in sehr schlechtem Zustand mit Kopfsteinpflaster, Schlaglöchern u. ä. nachgebildet werden;
– Sonnenlichtsimulation bis 85 °C und Klimatests mit Warm-Kalt-Wechsel in der Klimakammer von -18 °C bis +45 °C zur Überprüfung der Beständigkeit von Komponenten und Werkstoffen;
– Korrosions- und Dichtigkeitstests mit Wasserdurchfahrten und Salzsprühnebeltests.

In Verbindung mit den Rückmeldungen von privaten und gewerblichen Kunden aus 18 Jahren Praxiseinsatz gewährleisten diese Tests ein hohes Qualitätsniveau für die neuen PEUGEOT Partner und Partner Tepee.

Der neue Partner Tepee bietet noch mehr Spielraum

Zunehmend härterer Wettbewerb im Segment der Freizeit- und Familienvans

PEUGEOT hat 1996 eine neue Pkw-Kategorie ins Leben gerufen: den Freizeit- und Familienvan.
Das Platzangebot und die Benutzerfreundlichkeit dieses vielseitigen Fahrzeugs, des PEUGEOT Partner Tepee, setzen nach wie vor Maßstäbe im Markt. 2014 lag der Absatzanteil in Europa bei 15,3 %, was belegt, dass der Partner Tepee nichts von seiner Attraktivität verloren hat.

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2008 verteidigt er seinen Platz auf dem Podest – und das in einem Segment, in dem das Angebot stetig zunimmt (seit damals um den Faktor 4) und in dem mittlerweile auch ein noch kompakteres Subsegment entstanden ist. Außerhalb Europas werden knapp 27 % des Gesamtvolumens des Partner Tepee abgesetzt, mit einer Zunahme um 8 % gegenüber dem ersten vollen Verkaufsjahr.

Das Feld der Freizeit- und Familienvans ist auf Familienwerte und Benutzerfreundlichkeit ausgerichtet. Der neue PEUGEOT Partner Tepee bewahrt sich diese grundsätzlichen Stärken, präsentiert sich jedoch gleichzeitig als Freizeit- und Familienvan für besonders aktive Menschen.

Sein Design hat sich weiterentwickelt und bei seiner Ausstattung und den Motorvarianten kommen die aktuellsten, ebenso praktischen wie effizienten Technologien zum Einsatz, damit die Nutzer noch mehr Möglichkeiten für vielfältige Aktivitäten haben.

Neben der neu gestalteten Front schmückt sich der neue Partner Tepee auch mit zwei neuen Farbtönen: Moka Grau und Artense Grau sind neu erhältlich neben Schnee Weiß, Toska Rot, Kyanos Blau, Grau Aluminium, Shark Grau und Nocciola Braun. Die als Sonderausstattung verfügbaren neuen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen vom Typ Managua mit 8 Speichen betonen den dynamischen Charakter des neuen PEUGEOT Partner Tepee.

Ein vielfältigeres Angebot an Farbtönen und Werkstoffen sorgt für eine moderne Anmutung im Innenraum: Der neue Farbton Onega Grau setzt am Armaturenbrett und durch verschiedene Interieurelemente besondere Akzente. Die Sitzpolster in Cadaska Rot ergänzen beim Ausstattungsniveau 2 das Angebot in Cadaska Blau, während die neuen Sitzpolster NeoSpa ab Ausstattungsniveau 3 und bei der Outdoor-Version für technische Wertigkeit sorgen.

Technologien der jüngsten Generation

Zusätzlich zur großzügigen Ausstattung in Sachen Sicherheit und Fahrassistenz setzt der neue Partner Tepee mit praktischen und effizienten Technologien ganz auf Modernität.

Der komfortable und ergonomische Fahrgastraum des neuen Partner Tepee verfügt über eine neue Telematik-Ausstattung mit einem großen 7-Zoll-Farb-Touchscreen, der in der Mitte des Armaturenbretts perfekt integriert ist und sich so stets in Griffweite und im Blickfeld befindet. Er ist ab Ausstattungsversion 3 serienmäßig und für Ausstattungsversion 2 als Sonderausstattung erhältlich und ermöglicht einen benutzerfreundlichen Zugriff auf die verschiedenen Fahrzeugfunktionen: Bordcomputer, AM/FM-Radio oder DAB-Digitalradio (Digital Audio Broadcasting als Sonderausstattung), Abspielen von Musikdateien aus der Juke Box (integrierte Festplatte) oder von Mobilgeräten, Telefon mit Freisprecheinrichtung und Navigationssystem.

Das Navigationssystem, das als Sonderausstattung verfügbar ist, umfasst mit dem Europa-Kartensatz auch die Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzungen und die Verkehrsinformationen.

Ganz im Trend der Zeit bietet der neue PEUGEOT Partner Tepee auch das Beste aus der Bordkonnektiviät: Bluetooth, USB- und AUX-In-Anschluss sowie die MirrorScreen-Funktion.

Mit der MirrorScreen-Funktion kann man ausgehend von einem Mirrorlink1- oder Carplay2-kompatiblen Smartphone die Favoriten seiner mobilen Applikationen auf den großen Touchscreen spiegeln, um sie einfach und sicher nutzen zu können. Der Zugang zu den Applikationen erfolgt situationsabhängig in unterschiedlicher Weise: Während der Fahrt kann der Fahrer die fahrtrelevanten Anwendungen nutzen, so zum Beispiel das Navigationssystem oder die Infotainment-Funktionen wie das Webradio.
1Mirrorlink® ist ein erweiterbares Kommunikationsprotokoll des Car Connectivity Consortium, zu dem sich die größten Automobil- und Mobiltelefonhersteller sowie App-Entwickler zusammengeschlossen haben.
2Carplay®: Apple-Kommunikationsprotokoll, das im PEUGEOT Partner und Partner Tepee Ende 2015 verfügbar ist.

Zu den bislang entwickelten kompatiblen Applikationen gehören unter anderem iCoyote, Parkopedia, Glympse und die Navigations-App Sygic.

Ein Bedienschalter am Lenkrad aktiviert die Spracherkennung für das Smartphone, das über Bluetooth angeschlossen ist (zum Beispiel Siri für ein iPhone). Die Antworten des Gesprächsteilnehmers sind dann über die Fahrzeuglautsprecher zu hören.

Immer vielfältigere Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme

Der neue Bremsassistent Active City Brake (Automatische Bremsung im Stadtverkehr bei Kollisionsgefahr, als Sonderausstattung erhältlich ab Ausstattungsniveau 2 noch vor Ende 2015) ermöglicht es, im Stadtverkehr (bis zu 30 km/h) Unfälle zu verhindern bzw. den Aufprall abzumildern, wenn der Fahrer bei Kollisionsgefahr nicht eingreift.
Ein Lasersensor mit kurzer Reichweite (Lidar: Light Detection and Ranging) oben in der Windschutzscheibe erfasst stehende Fahrzeuge und Fahrzeuge, die in Fahrtrichtung unterwegs sind. Falls erforderlich, wird automatisch eine Vollbremsung ausgelöst, und in bestimmten Fällen kann dieses System das Fahrzeug sogar automatisch zum Stehen bringen und so einen Aufprall auf das vorausfahrende Fahrzeug vermeiden.

Die Rückfahrkamera, die als Sonderausstattung ab Ausstattungsniveau 2 erhältlich ist, überträgt ihre Bilder auf das große Farbdisplay und vereinfacht das Parken im Alltagsleben. Mit farbigen Linien werden dem Fahrer die Fahrzeugumrisse und die Fahrzeugbewegung visualisiert, um das Rangieren zu vereinfachen und sicherer zu machen.

Ergänzend zur Einparksensorik hinten, die in der Ausstattungsversion 3 bereits serienmäßig erhältlich war, bekommt der PEUGEOT Partner Tepee nun auch eine Einparkhilfe vorne, damit Rangiermanöver bei niedrigen Geschwindigkeiten noch einfacher von der Hand gehen.

Das erweiterte Traktionssystem Grip Control setzt im Segment nach wie vor Maßstäbe. Dieses System wurde von PSA Peugeot Citroën patentiert und erweitert den Einsatzbereich des PEUGEOT Partner Tepee auf Straßen oder Wegen mit geringer Haftung. So kommt er auch dort noch weiter, wo ein Fahrzeug mit Zweiradantrieb stecken bliebe.

Grip Control wird ergänzt durch eine großzügige Bodenfreiheit von 15 cm. Das System ist vielseitig und flexibel und passt seine Eingriffe auf die Vorderräder an das jeweilige Gelände an, wobei der Fahrer jedoch stets die Oberhand behält. Dieser hat de facto jederzeit die Wahl, das System im Standard-Modus zu betreiben oder über das Drehrad auf der Mittelkonsole der Instrumententafel den gewünschten Modus zu aktivieren: Schnee, Offroad, Sand, ESP Off.

Auch das serienmäßige Ausstattungsniveau wurde beim neuen PEUGEOT Partner Tepee nochmals erweitert: Der Geschwindigkeitsregler mit Geschwindigkeitsbegrenzer sowie die Klimaanlage sind nunmehr bereits ab Niveau 2 erhältlich. Die Outdoor-Variante umfasst zudem drei ausbaubare Einzelsitze in der zweiten Reihe sowie Seiten-Airbags auf den vorderen Sitzen.

Ein neues Angebot an immer effizienteren Motorvarianten

Der neue PEUGEOT Partner Tepee besticht durch eine breite Palette an Motorvarianten der jüngsten Generation, die sämtlich die Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Insgesamt stehen ab Markteinführung sieben VTi-Benziner und BlueHDi-Dieselmotoren mit einer Leistung von 75 PS bis 120 PS zur Auswahl.

Hier findet sich für jeden Einsatzbereich der richtige Antrieb. Und dabei glänzen die Aggregate obendrein mit im Schnitt um 15 % niedrigeren CO2 Emissions- und Verbrauchswerten im Vergleich zu den Vorgängermotoren:
• 1.6L VTi 98 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 148 g/km CO2, Einsparung: 7 g;
• 1.6L VTi 120 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 148 g/km CO2, Einsparung: 16 g;
• 1.6L BlueHDi 75 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 113 g/km CO2 , Einsparung:22 g;
• 1.6L BlueHDi 100 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 113 g/km CO2, Einsparung: 22 g;
• 1.6L BlueHDi 100 PS S&S, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 109 g/km CO2, Einsparung: 14 g;
• 1.6L BlueHDi 100 PS S&S, EGS6, elektronisch gesteuertes Sechsgang-Getriebe, ab 109 g/km CO2, Einsparung: 6 g;
• 1.6L BlueHDi 120 PS S&S, Sechsgang-Schaltgetriebe, ab 113 g/km CO2, Einsparung: 16 g.

Die BlueHDi-Motoren sorgen für ein optimiertes Fahrerlebnis dank verbesserter Drehzahl- und Leistungswerte sowie der Kopplung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe in der Version BlueHDi 120. Im Übrigen zeichnet sich ab, dass die Version 1.6L BlueHDi 100 S&S in seinem Segment mit 109 g/km CO2 zum Rekordhalter werden wird.

Im Laufe des 1. Quartals 2016 kommt dann noch der neue Dreizylinder-Turbobenziner 1.2L PureTech 110 PS in Kombination mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe hinzu. Dieser dürfte im Benziner-Segment ebenfalls zum Rekordhalter werden.

Hohe Variabilität und Flexibilität für alle Einsatzzwecke

Ob alleine, mit der Familie oder mit Freunden: Der neue PEUGEOT Partner Tepee bietet stets ein hohes Maß an Variabilität und eine bemerkenswerte Flexibilität. So passt er sich an alle Nutzungssituationen an, sei es im Alltag, in der Freizeit oder für die kleinen Fluchten aus dem täglichen Trott.

Den Partner Tepee gibt es mit fünf oder sieben Einzelsitzen. Dabei sind drei ausbaubare Sitze in der zweiten Reihe und zwei ebenfalls ausbaubare Sitze in der dritten Reihe angeordnet. Der Siebensitzer hat eine ebene Ladefläche und ein Ladevolumen zwischen 675 und 3.000 Liter, womit er zu den Besten seiner Klasse zählt. Dank der großen Heckklappe und der – in diesem Segment einzigartigen – separat zu öffnenden Heckscheibe wird das Beladen des Gepäckraums in jeder erdenklichen Situation deutlich erleichtert.

Der Partner Tepee offeriert damit eine Vielzahl an Konfigurationen für die problemlose Beförderung von Personen und Gegenständen. Er schafft Freiheit – für die Beförderung der Kinder und ihrer Freunde zur Schule, für den Transport der Fahrräder für einen Familienausflug oder der Ski- und Surf-Ausrüstung in ein Wochenende mit Freunden.

Mit dem Zenith-Dach, das im Segment der Freizeit- und Familienvans einzigartig ist, befinden sich die Passagiere eigentlich schon im Freien. Dieses durchdachte Extra bietet folgende Vorzüge:
– Viel Licht, das durch die vier getönten Scheiben einströmt;
– Besseren Klimakomfort für die Passagiere im Fond durch drei zusätzliche Luftausströmer;
– 94 Liter zusätzlichen Stauraum in Ablagefächern am Dach. Diese verteilen sich auf eine Dachablage über der Windschutzscheibe, verschiedene Ablagefächer auf beiden Seiten des Dachunterzugs und eine Deckenbox im hinteren Bereich, die sowohl vom Fahrgastraum wie vom Kofferraum aus zugänglich ist. Dieses Stauvolumen bildet ein praktisches Plus zu den bereits vorhandenen 90 Litern in Staufächern und Ablagen an verschiedenen Stellen im Fahrgastraum.
– Variable Ladekapazitäten auf dem Dach dank der sowohl längs wie auch quer montierbaren Dachreling.

Der neue Partner schafft mehr Spielraum für gewerbliche Nutzer

Harter Wettbewerb im Kastenwagensegment

1996 revolutionierte PEUGEOT das Kastenwagensegment mit dem Modell Partner und seiner damals einzigartigen One-Box-Architektur, die speziell für die zunehmend anspruchsvolleren Anforderungen gewerblicher Nutzer an Effizienz und Solidität konzipiert worden war.

Mit der zweiten und dann der dritten Generation des PEUGEOT Partner wurde die Definition des Kastenwagens Schritt für Schritt erweitert. Platzangebot, Komfort und Variabilität setzen im Segment nach wie vor Maßstäbe.
In diesem Segment, das um drei neue Angebote ergänzt wurde, steigt der jährliche Absatz des PEUGEOT Partner der dritten Generation weltweit kontinuierlich weiter an. Ende 2014 hatte er sich gegenüber dem ersten vollen Verkaufsjahr (2009) praktisch verdoppelt. Im selben Zeitraum ist der Absatzanteil außerhalb Europas ebenfalls um 15 % gestiegen und liegt nun bei 20 %.

Die wichtigsten Kriterien von gewerblichen Nutzern bei der Kaufentscheidung zugunsten des PEUGEOT Partner sind an erster Stelle die Erfahrungen mit der Marke und ihrem Netz, gefolgt von den praktischen Abmessungen, der Zuverlässigkeit und dem Preis.

Im Hinblick auf die Bedürfnisse von gewerblichen Nutzern und zur Vergrößerung ihres Spielraums werden die im Segment bereits einzigartigen praktischen und dynamischen Ausstattungsmerkmale des PEUGEOT Partner nochmals um weitere Pluspunkte ergänzt: moderne Ausstattung, verbesserte Robustheit und Effizienz sowie reduzierte Betriebskosten.

Beim Design verleihen die neu gestaltete Scheinwerferform und die neue Frontpartie dem Partner eine moderne Anmutung, mit der er sich vor allem durch die spezielle Innengestaltung der Scheinwerfer vom Partner Tepee abhebt.

Moderne Technologien im Dienste von Effizienz und Funktionalität:
Breites Motorenangebot mit Verbrauchswerten, die zu den niedrigsten im Markt zählen

Der neue PEUGEOT Partner besticht ebenfalls durch eine breite Palette an Motorvarianten der jüngsten Generation, die alle die Abgasnorm Euro 6 erfüllen.

Insgesamt stehen ab Markteinführung sechs neue VTi-Benziner und BlueHDi-Dieselmotoren mit einer Leistung von 75 PS bis 120 PS zur Auswahl. Hier findet sich für alle Einsatzbereiche von gewerblichen Nutzern der richtige Antrieb. Und dabei glänzen die Aggregate obendrein mit im Schnitt um 15 % niedrigeren CO2 Emissions- und Verbrauchswerten im Vergleich zu den Vorgängermotoren:

• 1.6L VTi 98 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 147 g/km CO2*, Einsparung: 17 g;
• 1.6L BlueHDi 75 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 110 g/km CO2*, Einsparung: 21 g;
• 1.6L BlueHDi 100 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 110 g/km CO2*, Einsparung: 22 g;
• 1.6L BlueHDi 100 PS S&S, Fünfgang-Schaltgetriebe, ab 108 g/km CO2*, Einsparung: 12 g;
• 1.6L BlueHDi 100 PS S&S ESG6, elektronisch gesteuertes Sechsgang-Getriebe, ab 106 g/km CO2*, Einsparung: 12 g;
• 1.6L BlueHDi 120 PS S&S, Sechsgang-Schaltgetriebe, ab 112 g/km CO2*, Einsparung: 22 g.
* vorbehaltlich Homologation

Es zeichnet sich ab, dass die Version 1.6L BlueHDi 100 S&S – mit Emissionswerten ab 106 g/km CO2 in Kombination sowohl mit Handschaltgetriebe als auch mit dem elektronisch gesteuerten Getriebe – zum Rekordhalter im Segment werden wird.

Die BlueHDi-Motoren sorgen für ein optimiertes Fahrerlebnis dank verbesserter Drehzahl- und Leistungswerte sowie der Kopplung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe in der Version BlueHDi 120. Die AdBlue-Nachfüllung ist auf die Wartungsintervalle des Fahrzeugs abgestimmt und erfolgt über einen direkt im Bereich der Diesel-Tankklappe gelegenen Einfüllstutzen. Ein einfaches Verfahren also für gewerbliche Nutzer, die mehr als 20.000 km/Jahr fahren.

Vervollständigt wird die Baureihe durch den Partner Electric mit 0 g/km CO2, einer Leistung von 67 PS und einer Reichweite von 170 km. Auf seinen elektrischen Antriebsstrang und seine Batterie gibt es nunmehr eine Garantie für 8 Jahre oder 100.000 km. Die Motorvarianten 1.6 Hdi 75 und 1.6 Hdi 90 (Abgasnorm Euro 5) sind im Übrigen noch bis Juni 2016 erhältlich.

Sicherheits- und Fahrassistenzsysteme der Spitzenklasse

Im Sinne der Sicherheit, der Unterstützung beim Fahren und des Werterhalts des Fahrzeugs bietet der neue PEUGEOT Partner eine breite Palette an modernen und technisch durchdachten Fahrassistenten und Sicherheitsausstattungen.
Neben den serienmäßigen Sicherheitsausstattungen wie ABS, Notbremsassistent, ESP mit Antriebsschlupfregelung (ASR) und Berganfahrhilfe (Hill Assist) sowie direkter Reifendrucküberwachung mittels eines Drucksensors in jedem Rad ist der neue PEUGEOT Partner auch mit dem Bremsassistenten Active City Brake erhältlich. Dieser kann bei Kollisionsgefahr im Stadtverkehr automatische Bremsmanöver auslösen und ist als Sonderausstattung ab Ausstattungsversion 1 ab November 2015 verfügbar.

Dieses neue System ermöglicht es zum einen, Unfälle zu verhindern bzw. den Aufprall abzumildern und wirkt sich zum anderen auch günstig auf die Einstufung bei den Versicherungen und damit auf die Betriebskosten aus, was für gewerbliche Nutzer ein maßgebliches Kriterium darstellt.

Der Geschwindigkeitsregler und der Geschwindigkeitsbegrenzer sind nun ab Ausstattungsniveau 2 serienmäßig. Eine Begrenzungsfunktion ermöglicht es dem Fahrer auch, vier Höchstgeschwindigkeiten seiner Wahl einzustellen.

Zusätzlich zur Einparksensorik hinten, die in der Ausstattungsversion 3 bereits serienmäßig geliefert wurde, kann der neue PEUGEOT Partner als Sonderausstattung nun auch mit einer Einparkhilfe vorne und einer Rückfahrkamera ausgerüstet werden. Damit gestaltet sich das Parken noch einfacher, und das Fahrzeug wird besser vor Beschädigungen geschützt.

Die erweiterte Traktionskontrolle Grip Control sorgt für problemloses Fahren auf Straßen und Wegen mit geringer Haftung. Sie ist als Sonderausstattung erhältlich und setzt nach wie vor Maßstäbe im Segment. (detaillierte Beschreibung: Seite 5/6)

Mobiles Büro: zweckmäßig und voll vernetzt

Das Cockpit des PEUGEOT Partner eignet sich vortrefflich für den beruflichen und gewerblichen Einsatz.
Die hohe Sitzposition sorgt für optimale Sicht und zusammen mit dem in Höhe und Tiefe verstellbaren Lenkrad – eine Seltenheit in diesem Segment – und dem Schalthebel am Armaturenbrett auch für eine ergonomische Haltung beim Fahren. Zudem hat der dritte Passagier vorne in der Mitte volle Kniefreiheit, was in diesem Segment einzigartig ist. Zu verdanken ist dies dem ESG6-Getriebe, dessen Schalthebel einem Drehknopf an der Instrumententafel gewichen ist.

Im Fahrgastraum bieten knapp 60 Liter Stauraum praktische Ablagemöglichkeiten für die Passagiere wie für den Fahrer. Das geschlossene Fach vor dem Lenkrad und die Schreibfläche an der Rückseite des umklappbaren Mittelsitzes erleichtern das Leben von gewerblichen Nutzern in ganz besonderem Maß.

Der neue PEUGEOT Partner ist ganz im Trend der Zeit und wird damit auch Bedürfnissen von gewerblichen Nutzern gerecht, die mit der Zeit gehen und immer stärker vernetzt sein müssen.
In Sinne dieser neuen Nutzerbedürfnisse ist er mit dem Besten aus der Bordkonnektivität ausgestattet:

Das neue Telematiksystem mit dem perfekt integrierten und großen 7-Zoll-Farb-Touchscreen, das ab Ausstattungsversion 3 serienmäßig und für Ausstattungsversion 2 als Sonderausstattung erhältlich ist, mit Bluetooth, USB- und AUX-In-Anschluss, Spracherkennung und der MirrorScreen-Funktion für kompatible Smartphones.

Das Navigationssystem, das als Sonderausstattung verfügbar ist, zeigt mit dem Europa-Kartensatz auch die Geschwindigkeitsbeschränkungen und die Verkehrsinformationen an.

PEUGEOT bietet für den neuen Partner auch eine Telematiklösung zur Optimierung des Flottenmanagements in Unternehmen an: PEUGEOT Connect Fleet Management. Diese Funktionslösung gründet in fünf Aufgaben von Flottenmanagern: Steigerung der Produktivität, Verbesserung der Dienstleistungsqualität, Verbesserung der Arbeitsbedingungen und effizienterer Einsatz von Teams im Außeneinsatz sowie Reduzierung der Gesamtbetriebskosten der Fahrzeuge. Das Angebot fächert sich in drei Service-Pakete auf:

– Paket 1 Fuhrparkmanagement: Fahrleistung, Verbrauch, Restreichweite, CO2-Emissionen, mechanische Warnmeldungen und automatisiertes Follow-up für Wartungsarbeiten, Dokumentation der Betriebs- und Fahrzeiten;
– Paket 2 Fuhrparkmanagement + Ecodriving: Paket 1 + ECO-Score (Maßzahl für umweltfreundliches Fahren) sowie individuelle fahrerspezifische Empfehlungen zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs;
– Paket 3 Fuhrparkmanagement + Ecodriving + Geolokalisation: Paket 2 + Fahrtenoptimierung, Echtzeitposition, Ortung eines Fahrzeugs in der Nähe eines POI (Point of Interest), Dokumentierung mit Zeitstempel und Visualisierung der gefahrenen Strecken.

Nützliche Leistungen und einzigartige Flexibilität

Für die unterschiedlichen Bedürfnisse von gewerblichen Nutzern wird der PEUGEOT Partner in einer Vielzahl an Karosserievarianten produziert. Zur Wahl stehen: 2 Längenvarianten (L1 mit 4,38 m und L2 mit 4,63 m), eine Version mit abgesenkter Kabine mit einer versenkbaren Sitzbank in der zweiten Reihe sowie eine Kabinenplattform für Karosserieumbauten. Der PEUGEOT Partner zeichnet sich durch eine Variabilität und eine Ladekapazität aus, die in dieser Kategorie ihresgleichen suchen.

Mit seinen beiden Längenvarianten bietet er Ladevolumina der Spitzenklasse in diesem Segment. Das nutzbare Ladevolumen erreicht in der Version L1 bei einer nutzbaren Länge von 1,80 m 3,3 m3 und in der Version L2 bei einer nutzbaren Länge von 2,05 m 3,7 m3. Diese Ladekapazität steigt dank der Multiflex-Sitzbank (Beschreibung weiter unten) in der Version L1 auf 3,7 m3 bei einer nutzbaren Länge von 3 m und in der Version L2 auf 4,1 m3 bei einer nutzbaren Länge von 3,25 m.

Mit seiner im Segment unerreichten nutzbaren Breite von 1,62 m und einer Breite zwischen den Radkästen von 1,23 m, ist der PEUGEOT Partner in der Lage, in der Kurzversion L1 zwei Europaletten (1,2 m x 0,80 m) aufzunehmen. Dank seiner asymmetrischen Heckflügeltüren mit einem Öffnungswinkel von 180° lässt er sich zudem ganz leicht beladen.
Seine Nutzlast liegt in der Version L1 zwischen 625 und 890 kg (Sonderausstattung), und erreicht in der Version L2 bis zu 750 kg. Damit gehört er zu den Besten seiner Klasse.

Die Multiflex-Sitzbank des neuen PEUGEOT Partner ist ein bewährtes Plus und steht für die Variabilität, die ihn seit seiner Markteinführung auszeichnet. Dieses einzigartige Ausstattungsmerkmal im Segment der Kastenwagen ‒ vielfach kopiert, aber niemals erreicht ‒ bietet folgende Vorteile:

– Vorne finden drei Personen Platz. Dieser praktische Aspekt wird bei gewerblichen Nutzern sehr geschätzt. So können sie ihre Beschäftigten und ihr Werkzeug gleichzeitig von einer Baustelle zur anderen transportieren und so die Fahrten optimieren.
– Einen ebenen Laderaumboden, und dank des einklappbaren seitlichen Beifahrersitzes ein um 400 Liter vergrößertes Nutzvolumen sowie eine um über 1,20 m erweiterte Nutzlänge, aber trotzdem die Möglichkeit, zwei Personen zu transportieren;
– Transport von hohen Lasten dank der Sitzfläche des seitlichen Sitzes, die ebenfalls gegen die Rückenlehne hochgeklappt werden kann;
– Funktion als mobiles Büro dank der Schreibfläche, die in die umklappbare Rückenlehne des mittleren Sitzes integriert ist;
– Einen zusätzlichen, mit einem Vorhängeschloss abschließbaren Stauraum.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: