Energiewende bei der BMW Group

19.3.2015 München. Im Rahmen ihrer Bilanzpressekonferenz 2015 teilte die BMW Group mit, dass erstmals in der Geschichte des Unternehmens 51 Prozent des weltweit bezogenen Stroms aus erneuerbaren Quellen stammt.

Damit hat das Unternehmen eine entscheidende Hürde genommen: Ziel ist es, den Anteil erneuerbarer Energien in den kommenden Jahren schrittweise auf 100 Prozent zu erhöhen.

Die vollständige Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien geht die BMW Group mit einem mehrstufigen Plan an: In einem ersten Schritt wird an den Standorten weltweit der Einsatz von Energie immer effizienter gestaltet. In einem zweiten Schritt werden an einzelnen Standorten Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen installiert. In einem dritten Schritt kauft die BMW Group bei Energieproduzenten weltweit Strom aus erneuerbaren Quellen zu.

Ursula Mathar, Leiterin Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei der BMW Group: „Wir haben ein klares Ziel und einen konkreten Plan für den Umstieg auf erneuerbare Energien. Allerdings ist Wirtschaftlichkeit eine klare Bedingung für die konkrete Umsetzung unserer Pläne. Nur mit den richtigen Rahmenbedingungen können wir unsere Pläne in den einzelnen Märkten weltweit Schritt für Schritt erfolgreich umsetzen.“

Bereits heute stammen 51 Prozent des weltweit bezogenen Stroms in der BMW Group aus erneuerbaren Quellen. In Leipzig setzt die BMW Group dabei auf Windkraft. Mitte 2013 wurden auf dem Werksgelände vier Windkrafträder in Betrieb genommen, die zu 100 Prozent in die Produktion des BMW i3 und BMW i8 fließen. Im amerikanischen Werk Spartanburg im Bundesstaat South Carolina deckt eine Methangasanlage rund 50 Prozent des Energiebedarfs in der Produktion. Im Werk Rosslyn in Südafrika wurde Ende 2014 der Grundstein für ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk gelegt. Das verwendete Gas stammt aus der Verwertung von Abfällen aus Rinder-und Hühnerfarmen. Mit Inbetriebnahme der Anlage kann das Unternehmen in diesem Jahr bereits mehr als 25 Prozent des Energiebedarfs in der Produktion decken.

Die BMW Group verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, in dem Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette implementiert ist. Neben der Verringerung von CO₂-Emissionen sind Themen wie betrieblicher Umweltschutz, Nachhaltigkeit in der Lieferkette, Mitarbeiterorientierung und soziales Engagement fest in der Strategie verankert. Dazu gibt das Unternehmen im Sustainable Value Report jährlich Kennzahlen und Ziele bekannt. Der aktuelle Bericht – der Sustainable Value Report 2014 – erschien am 18. März 2015 und damit erstmals zeitgleich mit dem Geschäftsbericht. Ausführliche Informationen zur BMW Group Nachhaltigkeitsstrategie sowie zu Kennzahlen und Zielen finden Sie unter: www.bmwgroup.com/svr.

WERBUNG:
Spezial Elektroautos und E-Mobilität: