Fahrerlager-Radar vom ADAC GT Masters-Saisonstart in Oschersleben 2015

27.4.2015. Bentley CEO Dürheimer beim ADAC GT Masters: Zum Renndebüt des Bentley Continental GT3 im ADAC GT Masters kam auch Wolfgang Dürheimer, Präsident und Chief Executive Officer von Bentley und Bugatti, zum ADAC GT Masters-Saisonstart nach Oschersleben. Dürheimer besuchte am Sonntag die “Liga der Supersportwagen” und durfte sich über die Pole Position von Bentley-Fahrer Jeroen Bleekemolen freuen.

Mick Schumachers Opa Rolf in Oschersleben: Am Samstag kam auch Rolf Schumacher, Vater von Michael Schumacher und Großvater des ADAC Formel 4-Piloten Mick Schumacher nach Oschersleben. In der ADAC Hospitality verfolgte Schumacher das Renndebüt seines Enkel bei der Premiere der ADAC Formel 4.

Gelungener Start für SPORT1: Mit SPORT1 als neuem Live-TV-Partner und einem neuen Motorsport-Trio vor der Kamera und hinter den Mikrofonen bei den Liveübertragungen startete das ADAC GT Masters in die Saison 2015. Mit Julia Josten als Moderation, Jan Stecker als Kommentator und Patrick Simon als Experte sendete SPORT1 mehr als 7,5 Stunden live vom ADAC GT Masters und der ADAC Formel 4 aus Oschersleben.

ADAC GT Masters weltweit live im TV: Der Saisonstart des ADAC GT Masters aus Oschersleben nicht nur bei SPORT1, sondern auch weltweit live im TV zu sehen. Erstmals werden TV-Bilder von allen Rennen der Saison 2015 weltweit TV-Sendern live mit englischem Kommentar zur Verfügung gestellt.

Großer Medienandrang beim Saisonstart: Der Saisonstart des ADAC GT Master weckte ein großes nationales und internationales Medieninteresse. Mehr als 200 akkreditierte Medienvertreter berichteten über die ersten Rennen des ADAC GT Masters und der ADAC Formel 4.

Presse-Grillabend: Am Samstagabend lud der ADAC zahlreiche Medienvertreter zum gemeinsamen Grillabend mit ADAC Sportspräsident Hermann Tomczyk und ADAC Motorsport-Chef Lars Soutschka ein. Bei Bratwurst und Steaks vom Grill läuteten die Journalisten den Saisonstart von ADAC GT Masters und ADAC Formel 4 ein.

WERBUNG:

Abschied von ADAC Motorsport-Mitarbeiter Frank Jürgens: Im Rahmen des Grillabends verabschiedeten Journalisten und Offizielle des ADAC den langjährigen ADAC Motorsport-Mitarbeiter und bisherigen ADAC Formel 4-Serienmanager Frank Jürgens. Nach 33 Jahren im Dienst des ADAC Motorsport geht Jürgens in den Ruhestand. Im ADAC kümmerte sich Jürgens insbesondere um die erfolgreiche Nachwuchsförderung im Formelsport. Der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Schirmherr der ADAC Formel 4, Nico Rosberg oder Ralf Schumacher sind nur drei von vielen aktiven oder ehemaligen deutschen Formel-1- und DTM-Piloten, deren Karrierestarts Jürgens in den Formel-Nachwuchsserien des ADAC begleitete.

Die Klasse von 2015: Eine Tradition hat beim ADAC GT Masters-Saisonstart in Oschersleben das gemeinsame Gruppenbild der Fahrer. Am Sonntagvormittag trafen die sich Fahrer gemeinsam mit ADAC Sportspräsident Hermann Tomczyk, ADAC Wagenreferent Jürgen Fabry und ADAC Motorsport-Chef Lars Soutschka zum gemeinsamen “Klassenfoto”.

Premiere für Certina: Das ADAC GT Masters startet mit Certina als neuem “Official Timekeeper” in die Saison 2015. Beim Saisonstart in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben waren die Schriftzüge des Sportuhrenherstellers erstmals unter anderem auf den Frontscheiben der Supersportwagen zu sehen. Certina und das ADAC GT Masters haben eine langfristige Partnerschaft vereinbart.

Bundesliga-Kicker und TV-Promis auf Tuchfühlung mit Fans: Zahlreiche Prominente besuchten den ADAC GT Masters-Saisonstart in Oschersleben. Am Sonntag standen im großen “Get Together” Fan-Zelt des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt die Bundesliga-Spieler Jan Schlaudraff, Lars Stindl und Ron-Robert Zieler von Hannover 96, Moderatorin und Model Rebecca Mir, Moderatorin Katharina Kuhlmann und Model Louisa Mazzurana für Autogramme zur Verfügung und sahen sich die Supersportwagen des ADAC GT Masters in der Startaufstellung aus nächster Nähe an.

Ahrens im Porsche von Steve McQueen: Zwei Motorsportlegende drehten im Rahmenprogramm in Oschersleben Demorunden. Kurt Ahrens, deutsche Rennlegende und ehemaliger Porsche-Werksfahrer aus Braunschweig, drehte in einem Porsche 908/2 am Samstag und Sonntag Demorunden. Ahrens, der am vergangenen Sonntag seinen 75. Geburtstag feierte, steuerte einen Porsche, der einst der Hollywood-Legende Steve McQueen gehörte. McQueen wurde mit dem Porsche bei den 12h von Sebring/USA im Jahr 1971 gemeinsam mit Peter Revson Zweiter.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: