Krise kann Opel-Image nicht ankratzen

München (ots) – Trotz schlechter Presse und dem Gezerre um mögliche Investoren hat das Image der Marke Opel nicht gelitten, sondern sich sogar verbessert. Dies behauptet der Markenchef des Autoherstellers, Alain Visser, im Interview mit dem Branchenmagazin Werben & Verkaufen, dessen neue Ausgabe morgen erscheint. „Die Imagewerte haben sich insgesamt nicht verschlechtert, sondern verbessert“, so Visser. Zudem sind die Marktanteile von Opel in Deutschland laut dem seit 1. Mai amtierenden Markenchef gestiegen. So lägen für den neuen Insignia über 130 000 Bestellungen vor. Visser: „Das geht weit über unser Ziel hinaus.“ Laut dem Belgier schwimmt Opel derzeit auf einer Sympathiewelle. So erhält der Rüsselsheimer Konzern viele Briefe und E-Mails, zudem gründen Mitarbeiter und Opel-Fanclubs Initiativen zur Unterstützung der Marke. „Das hat uns – intern wie extern – gestärkt“, betont Visser. Laut dem Marken-Manager ist Opel mit rund 700 Clubs die Marke mit den meisten Fanclubs in Deutschland.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar