Opel verabschiedet Klaus Franz

14.12.2011 Rüsselsheim. Mit einer Veranstaltung im Adam Opel Haus hat das Unternehmen Klaus Franz verabschiedet. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Chef des Gesamtbetriebsrats, der auch Vorsitzender des europäischen Arbeitnehmerforums von GM war, geht im kommenden Jahr in die passive Phase der Altersteilzeit.

Opel verabschiedet Klaus Franz
Opel verabschiedet Klaus Franz ("© GM Company)
Zum Abschied waren zahlreiche Ehrengäste gekommen, darunter der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck, der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch sowie die Bundesminister a.D. Norbert Blüm und Hans Eichel. IG-Metall-Vorsitzender Berthold Huber grüßte im Namen der IG Metall. In den Reden wurde unterstrichen, wie wichtig die Arbeit von Franz für das Unternehmen war, insbesondere beim Zustandekommen des Zukunftsplans für Opel im Jahr 2009. Opel-Vorstandschef Karl-Friedrich Stracke dankte Franz mit den Worten: „Wir hatten unterschiedliche Meinungen und Einschätzungen, die unsere Rollen nun mal mit sich bringen, aber unser Arbeitsverhältnis war immer fair. Letztlich ging es doch immer nur um das Eine – um das Wohl des Unternehmens.“

Klaus Franz arbeitete 37 Jahre bei Opel, davon war er mehr als 30 Jahre als Arbeitnehmervertreter aktiv.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: