Parken per Mobiltelefon: Osterode am Harz führt Handyparken ein

Virtueller Parkschein macht Suche nach Münzen überflüssig

Saarbrücken (ots) – Ab dem 1. Oktober 2009 bietet die in Südniedersachsen gelegene Stadt Osterode am Harz ihren Bewohnern und Gästen einen neuen, innovativen Bürgerdienst an: Handyparken. Damit ist es zukünftig möglich die Parkgebühren in Osterode einfach und bequem durch einen Anruf oder eine SMS zu entrichten. Mit dem von der Mobile City GmbH entwickelten mobilen Parksystem liegt Osterode am Harz voll im Trend moderner Bürgerkommunikationssysteme, die Städte und Gemeinden ihren Bürgern anbieten. Kunden brauchen kein Kleingeld mehr, sparen sich unnötiges Geldwechseln, den Weg zum Automaten und zurück zum Auto und können flexibel und stressfrei Einkaufen. Gleichfalls gehören damit Straftickets der Vergangenheit an.

„Osterode nimmt hier in Südniedersachsen eine echte Vorreiterrolle in Sachen Handyparken ein“, sagt Dr. Thomas Lützenrath, Geschäftsführer von Mobile City / Trabold und ergänzt: „Das zeigt, dass Handyparken nicht nur für Großstädte attraktiv ist. Aus Erfahrung wissen wir, dass auch in kleineren Städten Nutzerzahlen von über 20 Prozent möglich sind“.

So funktioniert’s

Handynutzer aller deutschen Netzbetreiber, die sich für den neuen Dienst interessieren, können sich auf www.mobilecity.de ausgiebig informieren und kostenlos anmelden. Einmal registriert, sind Nutzer in der Lage mit einem simplen Anruf ein Parkticket zu lösen – die Telefonnummer, die dazu notwendig ist, findet sich auf dem Parkscheinautomaten der entsprechenden Parkzone. Der Vorteil gegenüber dem „klassischen“ Parkticket: Der Nutzer zahlt minutengenau, also auch nur die Zeit, die er wirklich geparkt hat! Die Abrechnung erfolgt per Bankeinzug oder über ein Prepaid-Guthaben, das der Nutzer zuvor bei Mobile City erworben hat.

Wer lieber auf eine Registrierung verzichten möchte, schickt zum Parken einfach eine SMS an die bundeseinheitliche Kurzwahl 44 0 77. Im SMS-Text ist lediglich die entsprechende Parkzonennummer (findet sich auf Parkscheinautomaten bzw. der Parkzonenbeschilderung), das eigene KFZ-Kennzeichen und die gewünschte Parkdauer in Minuten anzugeben. Per SMS erhält der Kunde dann noch eine Bestätigung, die ihn über den Parkbeginn, das Parkende sowie den Tarif informiert. In diesem Fall, erfolgt die Abrechnung über die Mobilfunkrechnung des jeweiligen Netzbetreibers. Prepaid-Kunden werden die Parkgebühren einfach von ihrem Guthaben abgebucht. Allerdings unterstützen bisher lediglich die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone und E-Plus die Abrechnung von Parkvorgängen über die Mobilfunkrechnung. O2-Kunden bleiben (noch) Außen vor.

WERBUNG:
Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar