PSA Peugeot Citroën und Mitsubishi Motors Corporation planen neue Kooperation im Bereich der Elektroantriebe

Paris (ots) – Mitsubishi Motors Corporation (MMC) und PSA Peugeot Citroën haben eine Vereinbarung getroffen, die Machbarkeit der gemeinsamen Entwicklung und Lieferung von Antrieben für Elektrofahrzeuge zu überprüfen. Die neue Übereinkunft bezieht sich vorerst auf leichte Nutzfahrzeuge. Die Forschung umfasst auch eine Wirtschaftlichkeitsanalyse zur Batteriemontage durch die beiden Partnerunternehmen.

Diese Vereinbarung markiert eine neue Etappe in den Gesprächen zwischen den beiden Automobilherstellern, die ihre aktuelle Zusammenarbeit bei den Elektrofahrzeugen weiter ausbauen wollen.

MMC und PSA Peugeot Citroën haben bereits ein Kooperationsabkommen hinsichtlich der Entwicklung und Lieferung von Elektrofahrzeugen für Europa unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung soll MMC im Oktober dieses Jahres mit der Produktion der Europa-Version des Mitsubishi i-MiEV (Mitsubishi innovative Electric Vehicle, auf Basis des Minicars „i“) beginnen, die zusammen mit PSA Peugeot Citroën als Elektroauto der neuen Generation für den europäischen Markt entwickelt wurde. Die dieser Kooperation entstammenden Peugeot iOn und Citroën C-ZERO werden bereits Ende dieses Jahres in den Handel kommen.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar