Rechtzeitig Reifen wechseln für mehr Sicherheit

Großen Ansturm bei den Reifenhändlern umgehen
Ab 7 Grad haben Winterreifen klare Vorteile
Wegen Winterreifenpflicht drohen ohne M+S-Reifen Bußgelder

27.9.2011 Bad Homburg (ots) – Kaum fallen die ersten Schneeflocken und die Straßen vereisen, stürmen Autofahrer die Reifenhäuser. Doch bei dem jährlichen Ansturm entstehen Engpässe bei den Reifenhändlern, mitunter kommt es sogar zu Lieferengpässen der Hersteller. Fatal, denn seit vergangenem Winter gilt die Winterreifenpflicht: Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen falsch bereift fährt, riskiert neben seiner Gesundheit und der seines Autos auch noch ein Bußgeld von 40 Euro.

Das geht auch anders, sagt Axel Moll, Reifenexperte bei First Stop, einem der größten Reifenhändler Deutschlands: „Wer rechtzeitig Reifen bestellt und aufziehen lässt, die die geforderte Kennzeichnung ,M+S‘ tragen, kann ruhig schlafen und sicher fahren denn bei schlechten Straßenverhältnissen verkürzt ein solcher Reifen den Bremsweg deutlich.“ Das liege an der Gummimischung der Winterpneus, die speziell auf niedrigere Temperaturen abgestimmt ist und an der Profilgestaltung.

Dieser Effekt setzt bei sieben ca. Grad Celsius ein und verstärkt sich, je kälter es wird. Das Sicherheitsrisiko mit Sommerreifen im Winter wird also mit fallenden Temperaturen immer größer – auch wenn kein Schnee liegt.

WERBUNG:

Um dem Ansturm bei „plötzlichem Wintereinbruch“ zu entgegen, rät Axel Moll, in der ersten Oktoberhälfte entspannt umzurüsten. Außerdem haben Frühwechsler auch finanzielle Vorteile: Die Reifen sind günstiger zu haben und die Reifenhändler konkurrieren mit Sonderaktionen um die cleveren Autofahrer“. First Stop beispielsweise lockt im Oktober in den „7-Grad-Wochen“ mit einem 100-Euro-Reisegutschein Wechselwillige in seine über 200 Filialen deutschlandweit.

Weitere Informationen unter www.7gradwochen.de, unterstützt von WetterOnline.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: