SKODA legt im ersten Quartal 2015 bei Auslieferungen, Umsatz und Operativem Ergebnis zu

30.4.2015 Mladá Boleslav. ŠKODA hat im ersten Quartal 2015 seinen Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt und Auslieferungen, Umsatz sowie Operatives Ergebnis gesteigert.

Mit 265.100 Fahrzeugen (plus 7,2 Prozent) verkaufte die tschechische Marke von Januar bis März so viele Autos wie nie zuvor in den ersten drei Monaten eines Jahres. Der Umsatz wuchs im selben Zeitraum um 6,3 Prozent auf über drei Milliarden Euro (3,175 Milliarden Euro), das Operative Ergebnis um 30,9 Prozent auf 242 Millionen Euro.

„Mit einem starken Auftaktquartal hat ŠKODA nahtlos an den Erfolg des Vorjahres angeknüpft“, sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Die Entwicklung unserer Absatzzahlen und das finanzielle Ergebnis der ersten drei Monate sind eine solide Basis für die weitere gute Entwicklung des Unternehmens. Das Automobiljahr 2015 bleibt herausfordernd, die Situation in einigen Märkten zeigt noch keine Verbesserung. Mit unserer attraktiven Modellpalette setzen wir weiter auf profitables Wachstum“, so Vahland.

Die ŠKODA Umsatzerlöse legten von Januar bis März 2015 um 6,3 Prozent auf 3,175 Milliarden Euro zu (erstes Quartal 2014: 2,986 Milliarden Euro). Das Operative Ergebnis stieg um 30,9 Prozent auf 242 Millionen Euro (erstes Quartal 2014: 185 Millionen Euro). Die operative Marge erreichte 7,6 Prozent nach 6,2 Prozent im ersten Quartal des Vorjahres. Die höhere Profitabilität resultiert im Wesentlichen aus positiven Volumen- und Mixeffekten.

„ŠKODA ist im ersten Quartal profitabel gewachsen und konnte seine Finanz- und Ertragskraft weiter ausbauen“, sagt ŠKODA Finanzvorstand Winfried Krause. „Trotz eines herausfordernden Marktumfeldes und einer hohen Volatilität der Wechselkurse agieren wir weiterhin aus einer Position der finanziellen Stärke“, so der Finanz-Chef.

WERBUNG:
Spezial Elektroautos und E-Mobilität: