ŠKODA Octavia gewinnt Schwacke-Betriebskostenanalyse

– Datenprofis nahmen 1.797 Mittelklasse-Automobile unter die Lupe

– Experten beziffern Einsparpotenzial mit bis zu 870 Euro pro Monat

30.11.2011 Weiterstadt – Privatkunden und Flottenbetreiber bewegt immer wieder eine Frage: Welches Auto hat die niedrigsten Betriebskosten? Die Antwort fanden die Datenprofis von Schwacke jetzt heraus: der ŠKODA Octavia* – egal, ob als Limousine oder Combi, Benziner oder Diesel. In der begehrten Mittelklasse ist das erfolgreiche Fahrzeug aus Tschechien auch bei den Betriebskosten nicht zu schlagen.

ŠKODA Octavia
ŠKODA Octavia

Bei ihrer Betriebskostenanalyse haben die Schwacke-Experten alle auf dem Markt befindlichen Mittelklasseautos geprüft und bewertet. Insgesamt waren es 1.797 verschiedene Modellversionen von über 20 Herstellern. Als Berechnungsgrundlage diente dabei ein gemitteltes, typisches Profil für Privatkunden mit einer Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern und vier Jahren Haltedauer.

Für die Ermittlung der durchschnittlichen Betriebskosten nutzte Schwacke eine Fülle von einzelnen Eckdaten. Neben Unterhaltskosten wie Wartung, Versicherung, Steuer oder Kraftstoff spielten dabei auch vermeintlich nebensächliche Posten wie der Reifenverschleiß oder die Autowäsche auf die vierjährige Haltedauer hochgerechnet eine Rolle. Den wichtigsten Aspekt stellte laut Schwacke allerdings der Wertverlust dar, „der von Autokäufern bei der Kostenberechnung oft vernachlässigt wird.“ Er könne aber die höchsten Kosten verursachen.

WERBUNG:

In der Analyse erreichen einige Modelle nach vier Jahren einen Restwert von nur noch 35 Prozent oder weniger, während die Restwert-Riesen nach vier Jahren durchschnittlich noch mehr als 60 Prozent ihres Neupreises erzielen. „In Zahlen ausgedrückt kann es dabei um weit über 40.000 Euro gehen, die ein Neuwagen an Wert einbüßt. Wer hier bereits bei der Anschaffung korrekt rechnet, kann bis zu 870 Euro sparen – pro Monat“, heißt es in der Betriebskostenanalyse.

Für den ŠKODA Octavia 1,6 TDI Green Line* ermittelten die Schwacke-Analysten Betriebskosten von 41,60 Euro pro 100 Kilometer – so wenig wie bei keinem anderen Mittelklasse-Automobil.

* Folgend alle Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Energie-Effizienzklassen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2- Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG

ŠKODA Octavia: Verbrauch l/100 km: Innerorts: 8,3 – 4,1/ außerorts: 5,3 – 3,7/ kombiniert: 6,4 – 4,2; Emissionen g/km: 149 – 109; Energie-Effizienzklasse: E-A

ŠKODA Octavia GreenLine Limousine: Verbrauch l/100 km: Innerorts: 4,7/ außerorts: 3,4/ kombiniert: 3,8; Emissionen g/km: 99; Energie-Effizienzklasse A+

ŠKODA Octavia GreenLine Combi: Verbrauch l/100 km: Innerorts: 5,3/ außerorts: 3,5/ kombiniert: 4,1; Emissionen g/km: 107; Energie-Effizienzklasse: A

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: