ŠKODA Rapid in Produktion

– Offizieller Produktionsstart im indischen Werk Pune

– Für lokale Kundenwünsche entwickeltes Fahrzeug

– Erweiterung des Angebots in Wachstumssegment

– Indien zentraler Bestandteil der ŠKODA Wachstumsstrategie 2018

10.10.2011 – ŠKODA hat im Werk Pune die Serien-Produktion der neuen Kompakt-Limousine Rapid begonnen. Noch in diesem Jahr wird das Auto auf dem Subkontinent eingeführt. Der in Pune produzierte Rapid berücksichtigt dabei in besonderem Maße die Wünsche der indischen Kunden und wird die Position von ŠKODA im Land weiter stärken. Das neue Modell hat große Bedeutung für die ŠKODA Wachstumsstrategie, mit der das Unternehmen die weltweiten Verkäufe bis zum Jahr 2018 auf mindestens 1,5 Millionen pro Jahr erhöhen will.

„Indien ist der erste Markt, in dem wir den neuen Rapid einführen. Das unterstreicht die Bedeutung dieses Landes für unser Unternehmen“, betont der ŠKODA-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Wir wollen weltweit in den kommenden Jahren stark zulegen. Dazu werden wir unsere Aktivitäten außerhalb Europas deutlich verstärken. Der indische Markt spielt dafür eine zentrale Rolle, denn er gehört neben China und Russland zu den Märkten mit dem größten Potenzial. Der neue Rapid ist für diese Wachstumsmärkte das richtige Auto zur richtigen Zeit. Er ist ein wichtiger Schritt auf unserem Wachstumsweg der nächsten Jahre.“ Nach Expertenschätzungen soll Indien bis Ende des Jahrzehnts zu den weltweit fünf größten Automobilmärkten aufsteigen.

WERBUNG:

Der in Pune produzierte Rapid ist ein Auto gebaut in Indien und für Indien. Das Fahrzeug bietet großzügige Raumverhältnisse, ansprechendes Design, gute Sicherheitsausstattung und moderne, ausgereifte Technik gleichermaßen. Ein Auto, das das ŠKODA Markenversprechen „simply clever“ in seinen Genen trägt und auf die Straße bringt. Mit 4,39 Meter Länge, 1,70 Meter Breite und 1,47 Meter Höhe ist das Fahrzeug größenmäßig zwischen den Modellen Fabia und Laura/Octavia angesiedelt. Damit ist die Marke in Zukunft in dem größten Fahrzeug-Segment des indischen Marktes präsent.

Äußerst großzügig zeigen sich die Platzverhältnisse im jüngsten ŠKODA Modell: Fünf vollwertige Plätze für Fahrer und Beifahrer, eine üppige Bein- und Kopffreiheit und ein Kofferraumvolumen fast 500 Litern sorgen dafür, dass fünf Personen bequem und entspannt unterwegs sind. „Der Rapid ist ein Auto für die ganze Familie und für vielfältige Einsatzzwecke. Kompakt genug für die Stadt, geräumig genug für längere Fahrten. Ein Allround-Talent, ein echter ŠKODA eben“, so Vahland.

Überzeugend ist das klare, frische Design, das wesentliche Elemente der neuen ŠKODA Designsprache trägt. Der Rapid besticht durch perfekte Proportionen und Präzision. Sauber modellierte Flächen, scharf gezeichnete Linien und das attraktive Gesicht zeigen auf den ersten Blick: hier kommt ein ŠKODA. Dieser Eindruck setzt sich im Innenraum fort: ein aufgeräumtes Cockpit, übersichtlich angeordnete Instrumente und Anzeigen und die Konzentration auf das Wesentliche sorgen für Wohlfühlen an Bord.

Der Rapid ist als Benziner und als Diesel erhältlich, jeweils sowohl mit Handschaltung als auch mit Automatik. Als Benzinmotor ist ein 1,6 Liter Motor mit 77 kW im Angebot. Der Turbodiesel mit Common Rail Technologie hat ebenfalls 1,6 Liter Hubraum und leistet 77 kW.

Für das mit dem Rapid und weiteren Fahrzeugen in Indien geplante Wachstum verfügt ŠKODA über eine hervorragende Ausgangsposition. Seit dem Jahr 2001 im Land aktiv, konnte die Marke den Absatz in Indien auch im laufenden Jahr deutlich steigern. Bis Ende September liegt das Absatzplus bei gut 50 Prozent. „Wir wollen weiter wachsen und geben in Indien Vollgas“, unterstreicht Prof. Vahland: „Mit Investionen in die Produktion, in das Händler- und Servicenetz und natürlich vor allem in neue Produkte. Der neue Rapid hat dafür eine herausragende Bedeutung.“

Das Volkswagen-Werk Pune wurde im Jahr 2009 eröffnet. Der neue Rapid ist nach dem Fabia das zweite in dem Werk produzierte Fahrzeug der Marke. Neben dem Werk in Pune produziert ŠKODA in Indien im Werk Aurangabad in der Region Maharashtra Fahrzeuge. Hier werden die Modelle Superb, Laura und der Yeti gebaut.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: