Skoda unterstützt Nationale Naturlandschaften

Weiterstadt/Berlin 16.2.2011 (ots) – „Der Wald braucht unseren Schutz“, mit diesen Worten hat Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen bei der heutigen Pressekonferenz in Berlin den offiziellen Startschuss zum Internationalen Jahr der Wälder gegeben.

Das UNO-Themenjahr ist gleichzeitig Auftakt für eine langfristig angelegte Partnerschaft zwischen Skoda Auto Deutschland und EUROPARC, Träger der Nationalen Naturlandschaften als Dachmarke der deutschen Schutzgebiete.

Gemeinsam machen die Kooperationspartner unter dem Motto „Wir sind Wald“ auf die Schönheiten und die Bedeutung der Wälder aufmerksam. Denn dieser Naturschatz dient auch künftigen Generationen als Lieferant für den erneuerbaren Rohstoff Holz, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen, als Trinkwasserspeicher, als Klimaschützer sowie als wunderschöne Landschaft für Sport, Freizeit und Erholung.

Dabei stehen konkrete Maßnahmen zum Schutz und zur Sicherung der Wälder sowie interessante Veranstaltungen und spannende Umweltbildungsprojekte im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Skoda wird dabei die bereits seit Jahren praktizierte Unterstützung kultureller und sozialer Projekte in die Kooperation einbringen. Beispielhaft wird dies am Kurzfilmwettbewerb der Kampagne „Premierenwald“. Skoda stellt hier nicht nur Fahrzeuge und weitere Ressourcen zur Verfügung, vielmehr wird das Netzwerk von Kulturpartnern der Marke aus Filmern und Künstlern einbezogen, um die filmische Auseinandersetzung mit dem Ökosystem Wald kreativ zu begleiten.

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen sagte anlässlich der Auftaktveranstaltung am 16. Februar im Berliner Fernsehturm: „Ich unterstütze die Initiative von EUROPARC, gemeinsam mit Unternehmen, Institutionen und den Bürgerinnen und Bürgern durch konkrete Aktionen dazu beizutragen, dass dem Wald mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wir haben eine Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung. Wir haben eine Verantwortung für die Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die vom Wald als Lebensraum abhängen. Und wir haben eine Verantwortung dafür, dass der Wald auch unseren Kindern und Kin-deskindern noch saubere Luft, sauberes Trinkwasser, ein ausgeglichenes Klima sowie auch Holz und Energie liefern kann.“

WERBUNG:

Die Dachmarke Nationale Naturlandschaften wurde von EUROPARC gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt entwickelt. Guido Puhlmann, Vorsitzender des Vorstands von EUROPARC, freut sich auf 2011: „Mit unserer Kampagne beschreiten wir neue Wege, um die Menschen in unserem Land auf die vielfältigen Schönheiten und den Nutzen unserer Wälder aufmerksam zu machen. Die Reaktionen aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft zeigen die positive Resonanz auf unsere Angebote.“

Auf www.wir-sind-wald.de werden all diese Aktivitäten und Veranstaltungen vorgestellt.

Verantwortliches Handeln in der und für die Gesellschaft gehört für Skoda zur langjährigen Tradition als Autohersteller, der sich vor allem in der Pflicht zum sinnvollen Umgang mit Ressourcen und damit zur Verbesserung automobiler Standards sieht. Die GreenLine Serie aus der Skoda Fahrzeugflotte zeigt, dass es Wege gibt, nicht nur mit geringen Verbrauchswerten mobil zu sein, sondern auch über die Langlebigkeit des Fahrzeugs eine deutlich bessere Nutzungsstruktur zu ermöglichen.

Die umfassenden Maßnahmen wurden auch vom ADAC gewürdigt. Beim EcoTest (Dezember 2010) erreichte die Marke mit dem geflügelten Pfeil im Logo erneut eine glatte Eins und damit den ersten Platz unter allen in Deutschland vertretenen Importeuren und Herstellern. Der Fabia GreenLine und der Fabia Combi GreenLine verlangen lediglich 3,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer im kombinierten Verbrauch. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 89 g/km. Das Kompakt-MPV Roomster markiert in der GreenLine-Version mit einem Verbrauch von 4,2 Litern pro 100 Kilometer einen Bestwert in seiner Klasse. Die CO2-Emissionen liegen hier bei 109 g/km.

Mit nur 3,8 Litern Diesel auf 100 Kilometern und einem CO2-Ausstoß von 99 g/km ist der Octavia GreenLine gerade von den Lesern der Zeitschrift „Guter Rat“ zum „Auto der Vernunft 2011“ gewählt worden. Besonders kommen die GreenLine Maßnahmen bei den Skoda Topmodellen zum Tragen, dem Superb und dem Superb Combi. Beide konsumieren im kombinierten Verbrauch lediglich 4,4 Liter Treibstoff auf 100 Kilometer, die CO2 Emissionen liegen bei 114 g/km.

Dass auch ein SUV ein niedriges Verbrauchsniveau erzielen kann, beweist Skoda mit dem Yeti. In der GreenLine Konfiguration kommt er auf einen kombinierten Verbrauch von nur 4,6 Litern für 100 Kilome-ter (119 g/km CO2) – so niedrig wie kein anderes SUV.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar