ADAC Staubilanz 2010

400 000 Kilometer Stillstand
ADAC fordert zügige Beseitigung von Autobahn-Engpässen

18.4.2011 München (ots) – Die Zahl der Staus auf den deutschen Autobahnen ist im Jahr 2010 dramatisch gestiegen. Wie die Analyse der ADAC Staudatenbank zeigt, ereigneten sich im Vorjahr insgesamt 185 000 Staus – ein Plus gegenüber 2009 von 32 Prozent. Die gemeldeten Staus summierten sich dabei auf eine Gesamtlänge von rund 400 000 Kilometern. Ein Jahr zuvor waren es noch 350 000 Kilometer und somit 13 Prozent weniger.

Staureichste Wochentage waren 2010: Donnerstag und Freitag. An diesen beiden Tagen registrierte der ADAC im Schnitt jeweils 700 Staus. Insgesamt ergab sich dabei am Freitag eine Gesamtstaulänge von durchschnittlich 1 580 Kilometer. Die wenigsten Staus (145) zählte der Club am Sonntag bei einer Gesamtlänge von 420 Kilometern. Der Monat mit den meisten Verkehrsbehinderungen war witterungsbedingt der Dezember. Damals wurden rund 20 000 Staus mit einer Gesamtlänge von 49 000 Kilometer gezählt. Auch die sechs staureichsten Tage des vergangenen Jahres lagen im Dezember 2010.

Die Autofahrer in Nordrhein-Westfalen hatten wie in den Vorjahren am meisten unter Staus und Wartezeiten zu leiden. 57 000 Staumeldungen wurden im Bundesland mit dem größten Autobahnnetz gezählt. Von den Flächenstaaten landete Bayern mit 27 700 Staus auf dem zweiten Platz

Die Ursachen für etwa 75 Prozent der Staus sind hohes Verkehrsaufkommen und Baustellen. Nach Ansicht des ADAC müssen daher vorrangig die besonders überlasteten Autobahnstrecken zügig ausgebaut werden. Von 2 200 Kilometer Autobahn, die laut Bedarfsplan zwischen 2001 und 2015 auszubauen sind, wurden bislang lediglich 30 Prozent verwirklicht.

WERBUNG:
Spezial Elektroautos und E-Mobilität:

Schreibe einen Kommentar