Volkswagen Mitarbeiter richten Sonntagsbrunch für Ehrenamtliche der Telefonseelsorge Wolfsburg aus

24.3.2015. Mitarbeiter von Volkswagen Personal haben vergangenen Sonntag für rund 30 ehrenamtliche Mitarbeiter der Telefonseelsorge in der Region ein Brunch im Gemeindesaal der Wolfsburger Kreuzkirche ausgerichtet. Sie erfüllten damit einen Wunsch aus der Wunschbaum-Aktion der Initiative Volkswagen pro Ehrenamt.

Petra Kretschmer, Leiterin der TelefonSeelsorge Wolfsburg, dankte den Volkswagen Mitarbeitern: „Einfach toll, was für unsere Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt wurde. Wir haben Dankbarkeit, Anerkennung und Wertschätzung für unseren seelsorgerischen Bereitschaftsdienst gespürt – das war kurz vor Ostern wie ein zweites Mal Weihnachten feiern.”

Die Telefonseelsorge Wolfsburg wird von 55 ausgebildeten Ehrenamtlichen unterstützt. Sie sind unter der Telefonnummer (0800) 111 00 111 jederzeit anonym und kostenfrei ansprechbar für Menschen aus der Region, die sich etwas von der Seele reden möchten. Die Telefonseelsorge bietet zudem Chat- und E-Mail-Beratung an, weitere Informationen gibt es im Internet unter www.telefonseelsorge-wolfsburg.de.

Janina Dittmann vom Team Managemententwicklung Technische Bereiche des Volkswagen Konzerns sagte: „Meine Kolleginnen, meine Kollegen und ich haben mit dem Brunch den Einsatz jener Frauen und Männer gewürdigt, die rund um die Uhr, an sieben Tagen und Nächten in der Woche, freiwillig für andere Menschen da sind, ihnen zuhören, Trost spenden und Mut machen.”

Die Volkswagen Mitarbeiter übernahmen den Einkauf und das Zubereiten der Speisen und sorgten im Gemeindesaal der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche für die Dekoration und die Bewirtung der Telefonseelsorger. Die Brunch-Einladung ging zurück auf die Weihnachtswunschbaum-Aktion von Volkswagen pro Ehrenamt im vergangenen Advent. Im Forum AutoVision und im Volkswagen Werk im Betriebsrestaurant „Oase” standen zwei Christbäume mit zusammen 48 Wunschkugeln. An der Aktion beteiligten sich Mitarbeiter von Volkswagen und der AutoVision, indem sie eine Wunschkugel pflückten und damit eine Aufgabe zugunsten eines guten Zwecks übernahmen. Die Aktion unterstützen auch die Betriebsräte beider Unternehmen.

„Unsere Aktion kommt bei Ehrenamtlichen und den gemeinnützigen Einrichtungen in unserer Region sehr gut an”, sagt Michael Schmecht von der Initiative Volkswagen pro Ehrenamt. „Deshalb werden wir sie in der nächsten Vorweihnachtszeit fortführen.” Ralf Thomas, Leiter der Initiative, betonte: „Ohne ehrenamtliches Engagement würde unsere Gesellschaft in vielen Bereichen nicht funktionieren. Deshalb bringt Volkswagen pro Ehrenamt Freiwillige und Hilfesuchende zusammen. Im Prinzip kann jeder helfen – die Wunschliste gemeinnütziger Einrichtungen ist lang.”

WERBUNG:
Spezial Elektroautos und E-Mobilität: