Volkswagen und NABU gründen internationalen Moorschutzfonds

11.3.2015. Der Volkswagen Konzern intensiviert seine erfolgreiche Projekt- und Dialogpartnerschaft mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU).

In diesem Zusammenhang weitet die Volkswagen Financial Services die langjährige Kooperation mit dem NABU zum Schutz von Mooren auf internationaler Ebene aus. Insgesamt stellt Volkswagen Financial Services dem NABU bis 2019 eine Million Euro für einen neu gegründeten Internationalen Moorschutzfonds zur Verfügung.

Die Idee zur Ausweitung des Engagements zum Schutz von Mooren entstand kürzlich im Rahmen eines Spitzentreffens zwischen dem Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Aktiengesellschaft, Prof. Dr. Martin Winterkorn, und NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

Seit 15 Jahren sind Deutschlands größter Automobilhersteller und Deutschlands größter Umweltverband strategische Partner bei Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Ein wichtiger Baustein dieser Kooperation ist das Umwelt-Programm von Volkswagen Financial Services und dem NABU. Das Programm unterstützt Fuhrparkmanager beim Zusammenstellen CO2-optimierter Fahrzeugflotten und verbindet dies mit der konkreten Förderung von Moorschutzprojekten.

Intakte Moore gehören zu den wichtigsten Kohlenstoffspeichern der Welt. Obwohl sie nur drei Prozent der weltweiten Landfläche bedecken, liegt in ihnen ein Drittel der terrestrischen Kohlenstoffreserven – doppelt so viel wie in allen Wäldern der Welt. Zerstörte Moore stoßen dagegen große Mengen Kohlenstoff aus, der an der Luft zum schädlichen Klimagas CO2 wird und in die Atmosphäre gelangt.

Der NABU hat zur Finanzierung der internationalen Moorschutzaktivitäten den Internationalen Moorschutzfonds gegründet, der von Volkswagen Financial Services bis 2019 mit einer Million Euro ausgestattet wird. Bereits vor fünf Jahren gründeten die beiden Kooperationspartner den Deutschen Moorschutzfonds.

WERBUNG:

„Wir sind als Volkswagen Finanzdienstleister mittlerweile weltweit in 50 Ländern aktiv. Da liegt es nahe, dass wir unser Nachhaltigkeitsengagement auch international vorantreiben”, sagt Lars-Henner Santelmann, Vorstandsmitglied der Volkswagen Financial Services AG und verantwortlich für Vertrieb und Marketing, „gleichzeitig werden wir ebenfalls im Ausland umweltfreundliche Fahrzeugflotten fördern, damit den erfolgreichen Ansatz des deutschen Marktes international erweitern und auf diese Weise die Nachhaltigkeitsziele des Volkswagen Konzerns unterstützen.”

„Das Engagement nachhaltig agierender Unternehmen ist besonders wichtig. Trotz der großen Bedeutung von Mooren für das globale Klimasystem gab es bisher keinen internationalen Finanzierungsmechanismus für ihren Schutz”, erläutert NABU-Präsident Olaf Tschimpke: „Der neue Moorschutzfonds stellt nun ein schlagkräftiges Finanzierungs-instrument für Projekte zum verbesserten Schutz intakter Moore und zur Wiederherstellung degradierter Moore dar.” Der Fonds soll als Hebelmechanismus dienen, um zusätzlich öffentliche Fördermittel in die Finanzierung von Moorschutzprojekten einfließen zu lassen.

Das internationale Engagement von Volkswagen Financial Services und des NABU wird sich im ersten Schritt auf Polen konzentrieren. Potenzial sehen die Partner auch in Schweden und Großbritannien. Allein die trockengefallenen Moore dieser drei Länder emittieren jährlich 50 Millionen Tonnen CO2.

Spezial Elektroautos und E-Mobilität: